Routing: Zu viel Traffic verantwortlich für IBM-Cloud-Ausfall

Routing-Probleme bei einem Dienstleister sollen den massiven Ausfall der IBM-Cloud verursacht haben. Selbst die Statusseite ging offline.

Artikel veröffentlicht am ,
Die IBM Cloud hatte einen massiven Ausfall.
Die IBM Cloud hatte einen massiven Ausfall. (Bild: Loren Elliott/Reuters)

Public-Cloud-Betreiber IBM hat eine erste kurze und vor allem vorläufige Erklärung für den massiven Ausfall seiner Dienste in dieser Woche veröffentlicht. Demnach sei ein Routing-Problem bei einem externen Dienstleister verantwortlich dafür, dass der Dienst am Dienstagabend, dem 9. Juni 2020, sowie in der Nacht auf Mittwoch, 10. Juni (MESZ), teilweise gar nicht mehr nutzbar war. Der Ausfall betraf wohl Kunden weltweit und ging sogar so weit, dass Medienberichten zufolge selbst die Statusseite des Cloud-Dienstes nicht mehr genutzt werden konnte.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Stuttgart, Köln, Mainz, Frankfurt am Main
  2. Frontend-Entwickler:in
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin (Home-Office möglich)
Detailsuche

In der nun veröffentlichten Meldung heißt es: "Eine Untersuchung ergab, dass ein externer Netzwerkanbieter das IBM-Cloud-Netzwerk mit falschen Routing-Informationen überflutet hat, was zu einer starken Überlastung des Datenverkehrs und zu Auswirkungen auf die IBM-Cloud-Services und unsere Rechenzentren führte. Es wurden Maßnahmen zur Schadensbegrenzung ergriffen, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Die Ursachenanalyse hat keine Datenverlust- oder Cybersicherheitsprobleme festgestellt".

Dass zu viel Traffic einen Cloud-Anbieter fast komplett offline nehmen kann, mag zunächst ungewöhnlich erscheinen, immerhin sind Public-Cloud-Dienste ja eben auf die Verarbeitung von großen Verkehrsmengen ausgelegt und die Rechenzentren der Dienste oft weltweit verteilt. Der Verweis von IBM auf Fehler beim Routing zeigt jedoch erneut, wie anfällig und problembehaftet eben diese fundamentale Funktion des Internets ist.

Erst vor einem Jahr sorgten Fehler im Zusammenhang mit dem BGP-Routing für einen Ausfall der Google-Cloud. Von der Beschreibung durch IBM ausgehend, lässt sich nun vermuten, dass der externe Dienstleister sein BGP-Routing falsch konfiguriert hat und so versehentlich schlicht zu viel und vielleicht auch fremden Netzwerkverkehr direkt an IBM Cloud weitergeleitet hat. Was genau geschehen ist, möchte IBM eigenen Angabe zufolge noch in einer detaillierten Analyse untersuchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
    WSL 2 in Windows 11
    Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

    Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
    Ein Test von Sebastian Grüner

  2. UBBF: MTN wird Afrika mit Glasfaser und Rechenzentren ausbauen
    UBBF
    MTN wird Afrika mit Glasfaser und Rechenzentren ausbauen

    MTN baut nicht nur das Seekabel 2Afrika mit Facebook. Der südafrikanische Konzern will den gesamten Kontinent mit Glasfaser erschließen.

  3. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /