Abo
  • Services:

Kein Support bei aktivem Telnet

AVM-Sprecher Urban Bastert sagte Golem.de: "Das versehentliche oder unwissentliche Aktivieren von Telnet über einen Tastencode am Telefon führte bei den Anwendern immer wieder zu Irritationen. Telnet lässt sich zwar wieder abschalten, allerdings bleibt der Hinweis 'Vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen' auf der Startseite erhalten, da ja zwischenzeitlich etwas geändert wurde. Um diesen Hinweis zu entfernen, ist ein Recovery nötig, das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen reicht nicht aus."

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Gleichzeitig werde mit Telnet eine Schnittstelle aktiv, über die umfangreiche und unter Umständen auch schädliche Modifikationen in der Fritzbox vorgenommen werden könnten. Aus diesem Grund würden Fritzbox-Geräte mit aktiviertem Telnet von AVM-Support nicht unterstützt. Das Netzwerkprotokoll Telnet bekomme wieder seine Rolle als interne Entwicklungsschnittstelle zurück, denn "Telnet war und ist kein Leistungsmerkmal der Fritzbox", betonte Bastert.

AVM sei aber offen für eine aktive Beteiligung der Nutzer an der Entwicklung und für Eigenentwicklungen der Community wie Freetz und andere. Dazu würden Schnittstellenbeschreibungen und aktuelle GPL-Pakete zu jedem Release veröffentlicht. Auch das Einspielen von selbst erstellter Firmware werde weiter in Release-Versionen nicht blockiert, wenn der Nutzer das möchte.

 Routerfirmware: Neue Beta für Fritzbox bei Telekom- und Vodafone-Kunden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

wonoscho 17. Jun 2015

Hä, wie meinen ? Die Firma AVM stellt diese Beta zur Verfügung - nicht dein Provider...

chefin 17. Jun 2015

http://www.wlan-skynet.de/docs/rechtliches/sendeleistung.shtml Ich sehe da nicht das...

M.P. 17. Jun 2015

Hehe, bis KD da eine neue Firmware draufspielt, dauert es wohl noch laaange. Bei meiner...

M.P. 17. Jun 2015

Auch nicht grauer, als die 7360 und 7272, die ja erwähnt werden ;-)


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /