Abo
  • Services:

Routerfirmware: FritzOS 6.20 für alle aktuellen AVM-Router und Repeater

Nach den Topmodellen 7490 und 7390 hat AVM die aktuelle Version seiner Routerfirmware auch für weitere Geräte veröffentlicht. Neben zahlreichen neuen Funktionen gibt es damit auch automatische Updates mit künftiger Firmware.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzbox 7490, Repeater und Sicherheitscenter
Fritzbox 7490, Repeater und Sicherheitscenter (Bild: AVM)

AVM hat die aktuelle Version seiner Routerfirmware FritzOS nun für alle noch unterstützten Modelle freigegeben. Wie einer Übersicht bei AVM zu entnehmen ist, läuft die Version 6.20 von FritzOS damit nun auf den DSL-Routern vom Typ Fritzbox 7490, 7390, 7360, 7330, 7272, 3490, 3390 und 3272. Bei den per Funk ans Internet angebundenen Routern werden die Fritzbox 6840 LTE, 6842 LTE und 6810LTE unterstützt. Ebenfalls können die Repeater 300E, 310, 450E, 1750E und DVB-C auf FritzOS 6.20 aktualisiert werden. Für einige Geräte war die neue Firmware zuvor schon als experimentelle Laborversion verfügbar, nun hat sie AVM als voll getestete Variante für die genannten Geräte freigegeben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Die größte funktionale Änderung ist das Sicherheitscenter. Es stellt auf einer einzelnen Seite alle relevanten Einstellungen dar und zeigt auch die angemeldeten Geräte und offene Ports an. Ebenso können dort nun automatische Updates auf neue Versionen von FritzOS eingeschaltet werden. Wer die Funktion Fritz!NAS für Mediendateien auf einem an den Router angeschlossenen USB-Datenträger nutzt, kann nun Musik und Video über den Browser eines Clients in einem eigenen HTML-Medienplayer wiedergeben.

Für Anwender von Heimautomation lassen sich mit zwei anderen AVM-Geräten deren Temperatursensoren auslesen und auf den Webseiten des Routers darstellen. Das klappt mit der per Netz schaltbaren Steckdose Fritzdect 200 und dem Fritzrepeater 100. Auf allen Geräten wird zudem die verschlüsselte HTTPS-Verbindung nach Transport Layer Security (TLS 1.2) samt AES unterstützt.

Die neue Firmware lässt sich auf den Fritzboxen nach Aufruf der Adresse http://fritz.box installieren, bei den Repeatern ist dafür http://fritz.repeater zuständig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 25,49€
  3. 35,99€

Th3Br1x 17. Dez 2014

Und auch wegen den 3 oder 5 Jahren Herstellergarantie. Oder da man davon ausgeht, dass...

Th3Br1x 17. Dez 2014

Also: 1.: Ich war selber betroffen. Seit mindestens Anfang November. 2.: Hier nochmal der...

simpletech 17. Dez 2014

Nachts Zwangsneustart durch KDG da sich das Ding sonst aufhängt. DECT- Telefone müssen...

chappy-hd 17. Dez 2014

Kann ich bestätigen. Ich besitze einen Fritz!Repeater 1750E, kein Update über das Gerät...

-Mike- 16. Dez 2014

Oder gibts alternative updates?


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /