Abo
  • Services:
Anzeige
Sind Router wirklich hoffnungslos unsicher?
Sind Router wirklich hoffnungslos unsicher? (Bild: sohopelesslybroken.com/Screenshot: Golem.de)

Router: Hacker decken 15 Sicherheitslücken auf

Def Con 22 Zehn Routermodelle mussten auf der Defcon einen Sicherheitstest überstehen. Die Hacker präsentierten 15 Lücken für eine Übernahme der Geräte.

Anzeige

Der Titel spricht schon Bände: "SOHOpelessly BROKEN" lautete der Wettbewerb, mit dem auf der diesjährigen Hackerkonferenz Defcon zehn Routermodelle auf mögliche Sicherheitslücken geprüft wurden. SOHO steht für Small Office/Home Office, also kleine und meist günstige Router für den Hausgebrauch, die aufgrund zahlreicher bekanntgewordener Lücken als hoffnungslos unsicher gelten. Die Hacker zeigten bei dem Wettbewerb 15 Exploits auf, davon vier bislang unbekannte Lücken.

Getestet wurden die Routermodelle Linksys EA6500, ASUS RT-AC66U, TRENDnet TEW-812DRU, Netgear Centria WNDR4700, Netgear WNR3500U/WNR3500L, TP-Link TL-WR1043ND, D-Link DIR-865L, Belkin N900 DB und der Open Wireless Router der Electronic Frontier Foundation (EFF), die zusammen mit der Sicherheitsfirma Independent Security Evaluators den Wettbewerb veranstaltete. Ein Teilnehmer brachte zudem ein Gerät von Actiontec Electronics mit, das Verizon an seine Kunden ausliefert.

Sechs Geräte gehackt

Vollständig gehackt wurden bei dem Wettbewerb laut Medienberichten der ASUS RT-AC66U, der Netgear Centria WNDR4700 (mit zwei unterschiedlichen Hacks), der Belkin N900, der TRENDnet TEW-812DRU sowie das Modell von Actiontec Electronics. Ebenfalls gehackt wurde der D-Link DIR-865L, allerdings mit einer veralteten Firmware-Version.

Nur 4 der 15 Exploits sollen komplett neu gewesen sein. Die übrigen waren von den Herstellern bereits entdeckt und gepatcht worden, allerdings nicht in den Geräteversionen, die in dem Wettbewerb getestet wurden. Diese Art des inkonsistenten Patchings sei bei Routern häufig zu beobachten, sagte der Präsident von Independent Security Evaluators, Stephen Bono, nach Angaben von Computerworld India. So würden die Lücken häufig nur in Geräten geschlossen, die von Sicherheitsexperten untersucht worden seien. Andere Geräte mit demselben Fehler blieben ungepatcht. Manche Hersteller würden Sicherheitslücken gar nicht schließen. Dies sei in gewissen Fällen auch nicht möglich, weil die Fehler in den verwendeten Chips von Drittherstellern lägen.

Erfolgreichster Teilnehmer war Craig Young von der Sicherheitsfirma Tripwire. Young konnte 11 der 15 Lücken aufdecken. Bereits im vergangenen Februar hatte er in einer Studie darauf hingewiesen, dass 80 Prozent der 25 am meisten per Amazon verkauften Geräte Sicherheitslücken aufwiesen. Ein Drittel der 50 beliebtesten Modelle weise öffentlich dokumentierte Lücken auf, die Angriffe für Hacker relativ leicht machten. Young veröffentlichte anschließend sechs Tipps für einen sicheren Router.


eye home zur Startseite
4edebd0f81eeffc... 13. Aug 2014

du meinst... NEIN



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. McFIT Global Group GmbH, Berlin
  4. Hannoversche Lebensversicherung AG über ACADEMIC WORK, Hannover, Vahrenholst-List


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 766,86€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit


  1. Apple

    App schaltet Touch Bar des Macbook Pro ab

  2. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  3. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  4. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  5. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  6. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  7. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  8. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  9. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  10. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  1. Re: Dann auch wieder mit offiziellem Linux Support?

    Apfelbrot | 07:01

  2. Re: Die Telekom nimmt das Telefonnetz einer...

    kaymvoit | 06:54

  3. Re: T-Com Voip kränkelt bis heute...

    moppi | 06:38

  4. Re: wenige Minuten Ladezeit

    _Pluto1010_ | 06:36

  5. Re: Also wir sind wider beim klassischen...

    ArcherV | 06:36


  1. 07:12

  2. 23:39

  3. 20:59

  4. 18:20

  5. 18:20

  6. 18:05

  7. 17:46

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel