Abo
  • IT-Karriere:

Router-Firmware: Laborversion für Fritzbox 7390 und 7490 mit TLS 1.2

Für seine beiden Topmodelle bietet AVM eine neue Betaversion der Firmware an. Der Fernzugang lässt sich nun mit TLS 1.2 per AES verschlüsseln, über neue Firmware kann per E-Mail informiert werden. Zudem lässt sich bei zwei anderen AVM-Produkten per Router die Temperatur auslesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzbox 7490
Fritzbox 7490 (Bild: AVM)

Nach der bereits verfügbaren Version für die Fritzbox 7490 hat AVM auch für das kleinere Modell 7390 die aktuelle Laborversion seiner Firmware FritzOS zur Verfügung gestellt. Labor heißen bei AVM die Betaversionen von noch nicht voll getesteter Firmware. Sie bieten eine Vorschau mit eigenem Risiko auf Funktionen, die später auch in anderen Routern durch Updates installiert werden. Nicht alle Modelle unterstützen dann aber auch alle Features des vorherigen Labors.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Wünschenswert wäre aber vor allem eine breite Unterstützung der Verschlüsselung per Transport Layer Security (TLS 1.2) samt AES, wie sie das neue Labor für die Fritzboxen 7490 und 7390 bietet. Darüber ist der kürzlich von einer gefährlichen Sicherheitslücke betroffene Fernzugang für die Router nun zusätzlich abgesichert.

Wie schon beim letzten Labor für die 7490 gibt es nun auch für die 7390 das Sicherheitscenter. Es stellt auf einer einzelnen Seite alle relevanten Einstellungen dar und zeigt auch die angemeldeten Geräte und offene Ports an. Wer die Funktion Fritz!NAS für Mediendateien auf einem an den Router angeschlossenen USB-Datenträger nutzt, kann nun Musik und Video über den Browser eines Clients in einem eigenen HTML-Medienplayer wiedergeben.

Für Anwender von Heimautomation lassen sich mit zwei anderen AVM-Geräten deren Temperatursensoren auslesen und auf den Webseiten des Routers darstellen. Das klappt mit der per Netz schaltbaren Steckdose FritzDECT 200 und dem Fritzrepeater 100.

Eine für die Zukunft wichtige Funktion sollte sich wohl mit allen Fritzboxen nachrüsten lassen: Da die Router selbst auf den Firmware-Servern von AVM nach Updates suchen können, ist es auch möglich, den Anwender über neue Versionen zu informieren. Mit der neuen Laborversion kann er sich dafür von seinem Router eine E-Mail schicken lassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 54,49€

shaben66 24. Mai 2014

Habe es bisher nur auf den Mobilteilen Fritz!Fon gefunden


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /