Abo
  • Services:

Router-Distribution: OpenWRT 18.06 erscheint nach Trennung und Wiedervereinigung

Aus Unzufriedenheit hatten einige Kernentwickler der Router-Distribution OpenWRT das Projekt unter dem Namen Lede abgespalten. Inzwischen ist die Community wieder vereint und stellt die erste Veröffentlichung der nun wieder gemeinsamen Arbeiten bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
OpenWRT dient als alternative Firmware für Router - und damit zum Basteln.
OpenWRT dient als alternative Firmware für Router - und damit zum Basteln. (Bild: Matt Mets, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die für den Einsatz als alternative Firmware in Routern gedachte Distribution OpenWRT ist in Version 18.06 erschienen. Als vorangegangene Versionen, von denen ein Upgrade offiziell unterstützt wird, listet das Projekt die Version 17.01 von Lede sowie OpenWRT Chaos Calmer 15.05. Der Grund hierfür ist die Abspaltung des Projekts einiger Kernentwickler von OpenWRT unter dem Namen Lede. Nach längeren Gesprächen sind die beiden Projekte seit Anfang dieses Jahres wieder vereint. Die aktuelle Version ist damit die erste, die von der neu organisierten Community erstellt worden ist.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Eigenen Angaben zufolge hat das Team seit der Veröffentlichung von Lede 17.01 vor rund eineinhalb Jahren mehr als 4.000 Änderungen eingepflegt. Dazu gehören unter anderem die Aktualisierung der grundlegenden Werkzeuge der Distribution wie GCC 7.3.0 oder die Binutils auf Version 2.29.1. Die Entwickler haben zusätzlich dazu den Linux-Kernel aktualisiert.

Neue Kernel mit zusätzlicher Technik

Je nach verwendeter Plattform der sogenannten Hardware-Targets kommt hier Linux 4.9 oder Linux 4.14 zum Einsatz, die beide von der Kernel-Community Langzeitunterstützung erhalten. Für Router, die mit Linux 4.14 laufen, hat das Team das sogenannten Flow Offloading zurückportiert, was den Support für Hardware-NAT liefern und die Technik so deutlich beschleunigen soll.

Weitere Neuerung betreffen darüber hinaus Veränderungen und Verbesserungen für DHCPv6. Der eigene DHCP-Dienst odhcpd unterstützt nun außerdem den RFC6704, der die Authentifizierung bei der Rekonfiguration der Clients durch einen Host standardisiert. Die aktuelle OpenWRT-Version integriert außerdem die VPN-Technik Wireguard mit Optimierungen für MIPS und einer Unterstützung der Flow-Offloading-Technik.

Das Team hat für x86-Abbilder den Schutz gegen die Sicherheitslücken Meltdown und Spectre integriert und außerdem den Hardware-Support für eine Reihe von Targets eingestellt. Weitere Details finden sich in den Release-Notes sowie im ausführlichen Changelog.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

teleborian 03. Aug 2018

Entspricht ja auch dem Beispiel WebOS

Mik30 02. Aug 2018

Könnte man meinen, ist aber nicht zutreffend. Das zeigt ein Quercheck mit der DDWRT...

floewe 01. Aug 2018

Die pfsense und OpenWrt haben ja grundlegend andere Ansätze. Das eine ist eine Firewall...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /