Abo
  • IT-Karriere:

Router: AVM stellt Fritzbox 6850 5G vor

Eine neue Fritzbox bringt Internetversorgung mit 5G in die Wohnung. Der Router hat Smart-Home-Funktionen und unterstützt 3G sowie 4G.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Router für 5G
Der neue Router für 5G (Bild: AVM)

AVM hat die Fritzbox 6850 5G angekündigt. Wie der Hersteller am 3. September 2019 bekanntgab, unterstützt die neue Fritzbox 5G-Bänder im Bereich Sub-6-GHz und mit 1, 3, 7, 8, 20, 28 und 32 die gängigen LTE-Bänder in Europa. Beim WLAN sollen die Standards AC und N eine Datenrate von bis zu 1.266 MBit/s bieten.

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  2. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg

Zwei SMA-Anschlüsse ermöglichen das Anbringen von externen Antennen für das Mobilfunksignal. Hier werden basierend auf dem Qualcomm-Chip SD X55 mit 4 x 4 MIMO neben 5G auch 4G und 3G unterstützt. Eine Ausrichthilfe der Fritzbox 6850 5G soll helfen, den geeigneten Standort und die Ausrichtung der Mobilfunkantennen zu ermitteln.

In dem Router befinden sich vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und ein 3.0-USB-Port. Mit der DECT-Basis und dem Anschluss für analoge Telefone werden Smart Home und Schnurlostelefonie unterstützt.

Der Router ist erst im ersten Quartal 2020 verfügbar, der Preis wird beim Marktstart bekanntgegeben.

Der Router kann in Regionen mit schlechter Festnetzversorgung eingesetzt werden und könnte eine Alternative zum Hybridrouter der Deutschen Telekom sein. Die Mobilfunkbetreiber Telefónica und Telekom haben angekündigt, 5G-Zugänge als 5G Fixed Wireless Access (FWA) zu vermarkten.

Telefónica setzte hier Router und Technik von Samsung aus dem Bereich der Millimeterwellen (26 GHz) über die letzte Meile ein. Die Technologie besteht im Wesentlichen aus einem virtuellen Core und einer 5G Radio Access Unit aufseiten von Telefónica sowie 5G Outdoor-Unit und Indoor-Routern für die Kunden.

Fast ein Viertel der Haushalte in Deutschland soll Zugang zu Gigabit-Geschwindigkeiten über Wireless-to-Home-Technologien erhalten, hatte die Telekom im Mai 2018 angekündigt. Claudia Nemat, Vorstand Technologie und Innovation bei der Telekom, sagte im Februar 2018 auf dem Mobile World Congress in Barcelona: "Wir setzen 5G für drei Bereiche ein: als Fixed Wireless Access für Leute, die ihren Garten nicht umgraben lassen wollen, für Industrieapplikationen und für mehr Kapazität." Die Technik für Fixed Wireless Access kommt laut Nemat von Huawei und Samsung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€

iBrötchen 08. Sep 2019 / Themenstart

Vor meiner Tür ist das Telekom-Netz noch akzeptabel. Im Haus leider nicht. Ich würde...

Faksimile 06. Sep 2019 / Themenstart

Da wird die Telekom bei ihren Hybridkisten munter mal mit der Metrik der WAN-Interfaces...

Faksimile 06. Sep 2019 / Themenstart

Bis morgen hat Saturn noch 19% USt. geschenkt. Ergo zahlst Du dann für die 7590 dort auch...

LostWolf 03. Sep 2019 / Themenstart

Du hast den Artikel jetzt nicht gelesen, oder ;)

LostWolf 03. Sep 2019 / Themenstart

Ich würde ja gerne meinen Garten umgraben, aber das scheint für die Telekom keine Option...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    •  /