Abo
  • Services:

Router: AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

Über eine Lücke in der Fritzbox-App konnten Hacker den Router übernehmen. Laut AVM war das Risiko für einen möglichen Man-in-the-Middle-Angriff jedoch gering.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fritzbox-App ermöglichte Hackern einen Fernzugriff auf den Router.
Die Fritzbox-App ermöglichte Hackern einen Fernzugriff auf den Router. (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

Der Routerhersteller AVM hat seine Fritzbox-App für iOS und Android aktualisiert. Die neue Version biete "einen deutlich verbesserten Schutz gegen mögliche Man-in-the-Middle-Angriffe", teilte das Unternehmen in Berlin mit. Hintergrund des Updates war eine Sicherheitslücke, die einen Zugriff auf die Weboberfläche der Fernwartungsfunktion ermöglicht hätte, wie Heise-Netze berichtete. Laut AVM wäre ein solcher Angriff auf die Fritzbox "nur in wenigen Konstellationen möglich gewesen". Beispielsweise dann, wenn der Angreifer im selben WLAN wie der App-Anwender eingebucht gewesen wäre. Laut Heise war dies etwa bei Nutzung der MyFritz-App in einem öffentlichen Hotspot-Netz problemlos möglich.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Nürnberg

Dem Bericht zufolge konnten sich Angreifer in den verschlüsselten Datenverkehr der Apps mit der Fritzbox einklinken, weil die Apps das ihnen vorgesetzte SSL-Zertifikat bislang nicht ausreichend überprüften. Dadurch habe sich die Session-ID abgreifen lassen, mit der man ohne Login auf die Webschnittstelle des Routers zugreifen könne. Diese ist bei aktiver MyFritz-Funktion zwangsläufig aktiv. Bei aktiver Session sei es möglich gewesen, einen neuen Benutzer anzulegen, der auch nach Ablauf der Sitzung auf den Router zugreifen könne. Das Mitschneiden oder Umleiten von Datenverkehr oder der Missbrauch des Telefonanschlusses wäre auf diese Weise möglich.

Certificate Pinning als Lösung

Heise informierte zunächst AVM über den Exploit, um dem Unternehmen die Möglichkeit für ein Schließen der Lücke zu geben. Gelöst werde das Problem nun durch Certificate Pinning: Die Apps speicherten nun beim ersten Verbindungsaufbau den Fingerprint des von der Fritzbox eingesetzten SSL-Zertifikats. Ändere sich dieser bei einem späteren Kontakt mit dem Router, beispielsweise durch einen Angriff, erscheine nun eine Warnmeldung. Sinnvoll sei daher, einen ersten Fingerprint im WLAN-Netz der eigenen Fritzbox anzulegen und möglicherweise vorhandene frühere Fingerprints zu löschen.

Dass solche Man-in-the-Middle-Angriffe über WLAN-Hotspots leicht möglich sind, hatte der Hack von Diensthandys des EU-Parlaments gezeigt. Im vergangenen Jahr war es einem unbekannten Hacker auf diese Weise gelungen, über Monate den E-Mail-Verkehr von EU-Parlamentariern und deren Mitarbeitern abzugreifen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen

Jasmin26 22. Aug 2014

Die Überschrift ist korrekt, da die App Bestandteil der Fernwartung ist. Aber sowas...

g0r3 21. Aug 2014

.... nur nicht so hässlich wäre...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /