Rot startet bei Disney+: Pixar-Mitarbeiter über abgesagten Kinostart enttäuscht

Die Mitarbeiter von Pixar hoffen, dass zumindest der Toy-Story-Ableger Lightyear in den Kinos laufen wird - und erst danach auf Disney+.

Artikel veröffentlicht am ,
Rot startet am 11. März 2022 bei Disney+ - der Kinostart ist abgesagt.
Rot startet am 11. März 2022 bei Disney+ - der Kinostart ist abgesagt. (Bild: Disney)

Disney hat kürzlich angekündigt, dass mit Rot ein weiterer Pixar-Film keinen Kinostart erleben wird. Darüber sind Pixar-Mitarbeiter verärgert, auch wenn sie Verständnis für die Entscheidung haben, berichtet Insider mit Verweis auf mehrere Quellen bei Pixar.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
Detailsuche

Rot sollte eigentlich am 11. März 2022 in die Kinos kommen. In Anbetracht der Entwicklung der Corona-Pandemie durch die starke Verbreitung der Omikron-Variante hat sich Disney entschieden, Rot stattdessen am 11. März 2022 direkt auf Disney+ zu veröffentlichen. Dabei gibt es keinen VIP-Status, der Film kann also ohne weitere Zusatzkosten von allen Abonnenten von Disney+ geschaut werden.

"Das ist ätzend, aber ich verstehe es", sagte ein Pixar-Mitarbeiter, der anonym bleiben will, weil er eigentlich nicht befugt ist, darüber zu sprechen. Dieser Mitarbeiter sprach von einem "Schock", als bekannt wurde, dass Rot nicht im Kino laufen wird.

Pixar-Mitarbeiter zeigen Verständnis für die Entscheidung

Ein anderer Pixar-Mitarbeiter sagte: "Man kann mit Sicherheit sagen, dass wir alle [bei Pixar] sehr enttäuscht sind". Auch er wollte lieber anonym bleiben, weil er eigentlich nicht über das Thema sprechen dürfe. Zuvor "dachten wir alle, dass Rot unsere Rückkehr auf die große Leinwand sein würde". Alle im Studio seien so aufgeregt gewesen, dass es "gerade dieser Film sein sollte". Es sei ein "ziemlicher Schlag" gewesen, von dem abgesagten Kinostart zu erfahren.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Trotz aller Enttäuschung über den abgesagten Kinostart von Rot zeigten die Pixar-Mitarbeiter Verständnis dafür. "Angesichts der vielen Omikron-Infektionen habe ich niemanden sagen hören, dass die Entscheidung falsch sei, auf Streaming zu setzen", heißt es von einem Pixar-Mitarbeiter.

Mit den Pixar-Filmen Soul und Luca gab es bereits zwei Titel, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht in den Kinos gelaufen ist, sondern direkt in das Abo von Disney+ aufgenommen wurden. Im Unterschied zu anderen Disney-Filmen gab es für die Pixar-Filme keinen VIP-Zugang, bei dem Abonnenten von Disney+ den Film gegen einen Aufpreis hätten sehen können, bevor er regulär in das Abo aufgenommen wird.

Die ganze Welt von Disney+

Alle bei Pixar hoffen auf Lightyear

Mit diesen Schritten habe Disney mehr Abonnenten gewinnen respektive diese halten können, sagte eine Person, die mit den Internas bei Disney und Pixar vertraut ist. Als Disney den Kinostart von Luca abgesagt hatte, zeigten sich Pixar-Mitarbeiter verärgert. Einer sagte: "Wir wollen nicht nur ein Titel auf Disney+ sein. Diese Filme sind für die große Leinwand gemacht. Wir wollen, dass Sie diese Filme ohne Ablenkung sehen, ohne auf Ihr Handy zu schauen."

Die Mitarbeiter von Pixar hoffen nun, dass der nächste Pixar-Film wieder im Kino laufen kann. Im Juni 2022 ist der Start von Lightyear geplant, ein Ableger von Toy Story. Der Film soll die Anfänge von Buzz Lightyear zeigen. Insider sowie Variety haben Disney um eine Stellungnahme gebeten, aber keine erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3000 (Ampere)
Nvidia macht Founder's Editions teurer

Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /