Rot: Neuer Pixar-Kinofilm startet direkt bei Disney+

Disney sagt den Kinostart für den neuen Pixar-Film Rot ab - aufgrund der Coronapandemie startet er direkt ohne Aufpreis bei Disney+.

Artikel veröffentlicht am ,
Pixar-Film Rot startet am 11. März 2022 auf Disney+.
Pixar-Film Rot startet am 11. März 2022 auf Disney+. (Bild: Disney)

Mit Rot wird der dritte Pixar-Film in Folge direkt auf Disney+ veröffentlicht und der Kinostart wird übersprungen. Ursprünglich sollte Rot (Originaltitel Turning Red) am 11. März 2022 in den Kinos anlaufen. Nun werde Rot an diesem Tag direkt in das Abo von Disney+ aufgenommen, teilte Disney unter anderem auf Twitter mit. Anders als bei Animationsfilmen direkt von Disney gibt es keinen kostenpflichtigen VIP-Vorabzugang für Abonnenten von Disney+.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d) E-Commerce-Suite
    ecovium Holding GmbH, Neustadt am Rübenberge, Hannover, Düsseldorf, Pforzheim, Stuttgart
  2. (Senior) Consultant / Manager Handelsregulatorik (m/w/d)
    targens GmbH, Frankfurt, München, Stuttgart
Detailsuche

In einer Stellungnahme Disneys wird der abgesagte Kinostart mit der aktuellen Situation in der Coronapandemie und der Verbreitung der Omikron-Variante begründet. In Ländern, in denen es noch keinen Disney+-Dienst gebe, solle der Film in den Kinos laufen. Ein Termin wurde dafür noch nicht genannt.

Rot ist ein Coming-of-Age-Film, der das Leben einer selbstbewussten, aber etwas trotteligen 13-Jahrigen beschreibt. Meilin "Mei" Lee ist zwischen der Rolle der pflichtbewussten Tochter ihrer Mutter und dem Chaos des Erwachsenwerdens hin- und hergerissen. Dabei wird ihr Leben sehr genau von ihrer Mutter bewacht. Sobald Mei sich zu sehr aufregt, verwandelt sie sich in einen großen roten Panda.

Dritter Pixar-Film ohne Kinostart

Seit Beginn der Coronapandemie ist Rot der dritte Pixar-Film, der nicht in den Kinos gelaufen ist, sondern direkt ins Abo von Disney+ aufgenommen wurde. Dabei gab es nie einen VIP-Titel-Status für die Pixar-Filme. Den Anfang der nicht im Kino gelaufenen Filme machte der Oscar-Gewinner Soul im Dezember 2020, es folgte Luca im Juni 2021.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Pandemie erlebten weitere Animationsfilme direkt von Disney keinen Kinostart. Aber anders als bei den Pixar-Filmen kamen die Animationsfilme nicht direkt ins Abo von Disney+, sondern wurden zunächst als VIP-Titel veröffentlicht. Die VIP-Titel konnten nur über Disney+ geschaut werden, wenn zusätzlich zu den Abogebühren eine Leihgebühr von 22 Euro bezahlt wurde. Der VIP-Status erlischt nach einigen Monaten, sobald der Film regulär ins Abo von Disney+ aufgenommen wurde.

Der Spielfilm Raya und der letzte Drache wurde im März 2021 als zweiter VIP-Titel auf Disney+ veröffentlicht, bevor der Film im Juni 2021 ins Abo von Disney+ aufgenommen wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  2. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

  3. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /