Abo
  • Services:
Anzeige
Arduino Uno R3-Platine
Arduino Uno R3-Platine (Bild: Arduino.cc)

Rosenkrieg: Arduino verklagt Arduino

Arduino Uno R3-Platine
Arduino Uno R3-Platine (Bild: Arduino.cc)

Die Arduino-Gründergruppe um Massimo Banzi geht gegen den Hersteller der Arduino-Boards vor. Dahinter steht ein Richtungsstreit um die Zukunft des Arduino-Projektes.

Anzeige

Am 23. Januar 2015 hat die Arduino LLC, nach eigener Meinung Inhaberin der Arduino-Markenrechte, eine Klage gegen Arduino S.R.L, Produzentin der offiziellen Arduino-Boards, am Massachusetts District Court eingereicht. In der Klage geht es um die Rechte am Markennamen Arduino. Bekannt wurde die Klage, als Anfang Februar der anscheinend schon länger schwelende Streit um die Führungshoheit des Arduino-Projektes in die Öffentlichkeit getragen wurde.

Obwohl sich die Arduino-Macher gegen unlizenzierte Nachahmer aussprechen, bekennt sich die Gruppe um den Arduino-Erfinder Massimo Banzi zu offener Hardware und zur Maker-Bewegung. Durch das Arduino-at-Heart-Programm für andere Hersteller, wie zum Beispiel Intel, wird versucht, die Arduino-Idee auf eine breitere Hardware-Basis zu stellen. Banzi schließt dabei nicht aus, sich stärker in China zu engagieren, um preiswerte lizenzierte Arduino-Boards anbieten zu können. Diese Strategie steht im Widerspruch zu den Interessen des derzeitigen italienischen Herstellers der offiziellen Arduino-Boards. Dieser fürchtet, dadurch Umsatz zu verlieren - oder die Produktion in Italien aufgeben und verlagern zu müssen.

Ohne dass etwas an die Öffentlichkeit drang, schien dieser Interessenskonflikt bereits 2014 zu eskalieren und wandelte sich zu einem Kampf um die Frage, wer eigentlich Arduino repräsentiere und das Projekt steuere. Dabei spielt der Streit um die Arduino-Marke genauso eine Rolle wie die Bedeutung Massimo Banzis als Führungsfigur des Arduino-Projektes.

Wem gehört Arduino?

Seitdem das Arduino-Projekt 2004 um das Team von Massimo Banzi anfing, wurden die offiziellen Arduino-Boards stets von Smart Project S.R.L. produziert. Diese italienische Firma gehört Gianluca Martino, der ebenfalls zu den Arduino-Gründungsmitgliedern zählt. Im September 2014 benannte sich Smart Projects S.R.L. in Arduino S.R.L. um.

Laut Massimo Banzi erfolgte diese Umbenennung ohne Billigung durch die übrigen Gründungsmitglieder und die Arduino SA. Diese schweizerische Aktiengesellschaft unter der Führung von Banzi betreibt die bekannte Arduino.cc-Webseite sowie -Community und versteht sich selbst als institutionelle Organisation des Arduino-Projektes. Der Arduino SA gehören aber nicht die Arduino-Markenrechte. Die Marke Arduino wurde 2009 in Italien durch die Smart Projects S.R.L registriert und gilt für die Nizza-Klassen 9 und 42.

Zeitgleich dazu wurde die Marke in den USA auch durch die amerikanische Arduino LLC registriert, aber nur für die Klasse 9. Diese Firma wird von David Mellis geführt, er gehört ebenfalls zum Arduino-Gründungsteam. Anscheinend als Reaktion auf die Firmenumbenennung von Smart Projects S.R.L. in Arduino S.R.L. hat die Arduino LLC im Oktober 2014 erneut die Marke Arduino in den USA eintragen lassen, allerdings diesmal für die Nizza-Klassen 35 und 41.

Außerdem hat die Arduino S.R.L. nun neben ihrer bekannten Shop-Webseite auch die generische arduino.org-Webseite eröffnet. Diese erinnert stellenweise nicht nur optisch stark an die orginale arduino.cc-Seite, sondern erweckt durchgängig den Eindruck einer offiziellen Arduino-Seite.

Inwieweit diese parallelen Eintragungen der Markenrechte und deren Nutzung nun zulässig sind, darum wird es in dem angestrengten Gerichtsprozess gehen. Dieser wäre wohl von der Öffentlichkeit weitgehend übersehen worden, wenn der bis dato nahezu unbekannte Federico Musto nicht versucht hätte, eine neue Strategie für das gesamte Arduino-Projekt vorzugeben und Massimo Banzi zu entmachten.

Der Putschversuch im Arduino-Reich 

eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Feb 2015

Wenn du meinen Beitrag richtig gelesen und verstanden hättest, wüsstest du, dass ich...

Pwnie2012 17. Feb 2015

Was war bei makerbot?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. TÜV Rheinland i-sec GmbH, Hallbergmoos bei München, Köln
  3. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Frankfurt, Köln, München
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Makatu | 20:57

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    TC | 20:57

  3. Re: Klinke

    jjo | 20:55

  4. Re: 3.500mAh und Qi

    dantist | 20:52

  5. Re: Ich warte mal ab, ...

    Topf | 20:48


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel