Root Metrics: Messungen für die ersten 5G-Netze der Welt liegen vor

Für die ersten größeren 5G-Netze der Welt in Südkorea sind umfassende Messungen vorgenommen worden. LG Uplus liegt hier vorn, dessen Ausrüster ist Huawei. Doch keiner der Betreiber kommt auf 1 GBit/s und die Latenz von 1 ms bleibt unerreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Netz in Seoul, Südkorea
5G-Netz in Seoul, Südkorea (Bild: RootMetrics)

In Südkorea ist der Netzbetreiber LG Uplus in einem ersten 5G-Vergleichstest führend. Das ergab ein Test von Root Metrics (PDF), das nach eigenen Angaben für den Bericht insgesamt 16.306 Tests durchgführt, 30 Innenstandorte besucht und 1.252 Kilometer zurückgelegt hat. Während Korea Telecom (KT) und SK Telecom von Ericsson ausgerüstet werden, liefert Huawei die Netztechnik für LG Uplus.

SK Telecom und KT, die beiden größten Betreiber des Landes, gaben im April 2019 an, die ersten 5G-Smartphone-Nutzer der Welt zu haben. LG Uplus hatte im April bereits 18.000 5G-Basisstationen in Seoul und Umgebung sowie in einigen Großstädten installiert. Der Netzbetreiber kündigte an, im ersten Halbjahr 2019 50.000 Basisstationen zu installieren.

Mitte Juni gab das Ministerium für Wissenschaft und Informations- und Kommunikationstechnologie des Landes bekannt, dass die südkoreanischen Betreiber zusammen die Marke von einer Million 5G-Nutzern überschritten hätten.

Root Metrics testete die drei Mobilfunknetze zwischen dem 28. Juni und dem 6. Juli mit dem LG V50 ThinQ 5G-Smartphone in dicht besiedelten Gebieten der Innenstadt von Seoul, machte Testfahrten in Vororten der Stadt und in der Seoul-Busan-KTX-Bahnlinie während der Stoßzeiten.

"Das LG-Uplus-Netzwerk zeichnet sich unter den südkoreanischen Betreibern durch die beste und beständigste Geschwindigkeitsleistung aus", schreiben die Autoren der Studie im Root-Metrics-Bericht.

LG Uplus lieferte mit 902,7 MBit/s die höchste maximale 5G-Download-Datenrate und mit 426,4 MBit/s die höchste mittlere Downloadrate. Dagegen erreichte SK Telecom eine maximale 5G-Datenrate von 638,7 MBit/s und eine mittlere Download-Geschwindigkeit von 286,9 MBit/s. KT hatte die zweitschnellste maximale Downloadrate von 751 MBit/s, war jedoch der langsamste Anbieter bei der mittleren Geschwindigkeit mit nur 163 MBit/s.

"Die blitzschnelle 5G-Geschwindigkeit von LG Uplus in Kombination mit seiner hohen Zuverlässigkeit und geringen Latenz verschaffen dem Betreiber in der frühen Phase der 5G-Bereitstellung einen Wettbewerbsvorteil", erklärte Root Metrics.

Die mittlere 5G-Latenz für LG Uplus betrug 72 ms, verglichen mit 159 ms im Nicht-5G-Modus. KT erreichte 107 ms, SK Telecom kam nur auf eine Latenz von 195 ms.

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit ermöglichen. Dies erreicht bisher noch keiner der Anbieter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Arsenal 14. Aug 2019

Immer dieselbe Leier: Infrastruktur sollte nicht privatisiert werden.

ChrisE 14. Aug 2019

Wo ist das Problem mit dem Halteproblem? Die maximale Laufzeit ist die Zeit, bis der...

beuteltier 14. Aug 2019

Die 1ms Latenz gibt es - wenn überhaupt - nur in der Car2Car Kommunikation mit geringem...

Peter Brülls 14. Aug 2019

Ja. Nur leider ohne informationsubertragung. Dann kann man auch gleich würfeln. Stellt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuratrue Pro im Test
Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang

Die neuen Nuratrue Pro unterstützen aptX Lossless Audio. Für den täglichen Gebrauch viel wichtiger sind für uns aber das bessere ANC und Spatial Audio.
Ein Test von Tobias Költzsch

Nuratrue Pro im Test: Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner  
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /