Abo
  • Services:
Anzeige
Grafisch überarbeitete Ausgabe von Monkey Island
Grafisch überarbeitete Ausgabe von Monkey Island (Bild: Disney)

Ron Gilbert: Monkey-Island-Miterfinder bittet Disney um Fortsetzung

Grafisch überarbeitete Ausgabe von Monkey Island
Grafisch überarbeitete Ausgabe von Monkey Island (Bild: Disney)

Zum 25. Geburtstag von Monkey Island erinnert sich Ron Gilbert, einer der Schöpfer, an die Entwicklungszeit - und bittet Disney um die Erlaubnis, eine echte Fortsetzung produzieren zu dürfen.

Anzeige

Das Gold Master sei noch auf Diskette per Post in die Vervielfältigung geschickt worden - an solche Details aus der Entwicklungszeit des ersten Monkey Island erinnert sich Ron Gilbert in seinem Blog. Der Designer hatte das Adventure mit dem Möchtegern-Freibeuter Guybrush Threepwood zusammen mit Kollegen wie Tim Schafer 1990 bei Lucas Arts produziert. Gilbert schreibt, er wundere sich, wie beliebt die Serie immer noch sei.

Außerdem würde er gerne eine Fortsetzung machen. Allerdings liegen die Rechte an Monkey Island vollständig bei Disney - eine Folge der Übernahme der Firmen von George Lucas, bei der es ja in erster Linie um Star Wars ging. Disney habe bislang keinerlei Absicht gezeigt, die Rechte an Monkey Island wieder zu verkaufen. Über einen entsprechenden Anruf würde sich Gilbert allerdings freuen. "Ich habe mir das Spiel immer als Teil einer Trilogie vorgestellt", fügte er hinzu.

An der Entwicklung des 1991 veröffentlichten Nachfolgers Monkey Island 2: LeChuck's Revenge war Gilbert noch selbst beteiligt. Alle weiteren Fortsetzungen stammen von anderen Studios - keine verfügt auch nur annähernd über den gleichen Kultstatus wie die von Gilbert mitgeschaffenen Inselabenteuer.

Derzeit arbeitet Gilbert mit Gary Winnick, einem alten Kollegen aus Lucas-Arts-Tagen, am Retro-Adventure Thimbleweed Park. Der stark an Titel wie Maniac Mansion angelehnte Titel soll 2016 für alle relevanten Plattformen erscheinen.


eye home zur Startseite
Salzbretzel 08. Sep 2015

Den Begriff Brummi Fahrer finde ich absolut überflüssig. Man ist doch kein Brummi Fahrer...

Wechselgänger 07. Sep 2015

Zum Glück nicht. Es gibt eine ganze Reihe von neueren Adventures, die auch ganz oder...

non_sense 07. Sep 2015

Beide Spiele fangen mit M an. Minecraft sogar mit MI, was die Abkürzung von Monkey...

TrollNo1 07. Sep 2015

Ich glaube Walt Disney wird so ziemlich gar nichts mehr...

TWfromSWD 07. Sep 2015

Müsste das eigentlich nicht ARM heißen? ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  4. Bertrandt Services GmbH, Ulm


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  2. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  3. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  4. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  5. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  6. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  7. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  8. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  9. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  10. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Wahlkampf von Flüchtlingspolitik geprägt und...

    Eheran | 07:21

  2. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    RaZZE | 07:21

  3. Re: Das ist schon heftig.

    RaZZE | 07:20

  4. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 07:19

  5. Re: ...und meinem Vermieter sag ich jetzt was?

    Pixelfeuer | 07:16


  1. 07:23

  2. 07:08

  3. 19:40

  4. 19:00

  5. 17:32

  6. 17:19

  7. 17:00

  8. 16:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel