Rollerhersteller: Niu setzt auf Natrium-Ionen-Akkus

Niu will im kommenden Jahr ein Zweirad mit Natrium-Ionen-Akku auf den Markt bringen. Grund sind die steigenden Preise für Lithium-Akkus.

Artikel veröffentlicht am ,
Niu-Elektroroller (Symbolbild)
Niu-Elektroroller (Symbolbild) (Bild: Niu)

Niu will als Hersteller elektrischer Zweiräder wettbewerbsfähig bleiben und Wege finden, die Kosten zu senken. Dies sagte der Chef des Fahrzeugherstellers, Li Yan, dem China Securities Journal. Zuvor hatte dies bereits die CnEVPost berichtet.

Stellenmarkt
  1. Linux Architekt zur Betreuung / Weiterentwicklung des Bestandssystems (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  2. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Niu plane, sein erstes Zweirad mit Natrium-Ionen-Akku im Jahr 2023 auf den Markt zu bringen, heißt es beim China Securities Journal, das sich auf Aussagen Yans bezieht. Zwar sind diese Akkus bei gleicher Reichweite schwerer als Lithium-Akkus, sie sind aber günstiger.

Ob es sich bei dem Zweirad um einen E-Roller, einen E-Tretroller oder ein E-Bike handelt, ist nicht bekannt. E-Roller sind das Hauptprodukt des Unternehmens

Gestiegene Rohstoffpreise hätten dazu geführt, dass Niu die Preise für Roller mit Lithium-Ionen-Akkus anheben musste, doch alle Kosten ließen sich nicht weitergeben, hieß es weiter. Niu setzte eine Preiserhöhung von 7 Prozent durch, andere Hersteller dem Bericht zufolge um 9 bis 15 Prozent.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Natrium-Ionen-Akkus dürften von CATL kommen, die entsprechende Zellen bereits vorstellten. Zwar haben diese eine etwas geringere Energiedichte als Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus, jedoch auch Vorteile bei kalten Temperaturen. Zudem können sie schnell aufgeladen werden.

Nach Angaben von CATL erreicht die erste Generation dieser Akkus eine Energiedichte von 160 Wattstunden pro Kilogramm. In einigen Modellen verbaut Niu auch Lithium-Mangan-Eisenphosphat-Akkus.

Niu will 2022 zwischen 1,5 Millionen und 1,7 Millionen Zweiräder verkaufen, 1,3 Millionen bis 1,5 Millionen Stück davon in China.

Elektromobilität allein mit Lithium wird nicht funktionieren

Derweil droht der Mangel an weltweit verfügbarem Lithium den geplanten Hochlauf der Elektromobilität zu gefährden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Deutschen Rohstoffagentur (DERA), die am 23. Juni 2022 auf einem Industrieworkshop Lithium vorgestellt wurde. Nur im günstigsten Fall könne genügend Material bereitgestellt werden, um den wachsenden Bedarf zu decken. Schon jetzt führt die Lithiumknappheit zu einem hohen Preisanstieg des Materials.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zoe2020 10. Aug 2022 / Themenstart

Dann werden zukünftig auch noch Roller die Ladesäulen blockieren wenn sie mit 2kW...

Zoe2020 10. Aug 2022 / Themenstart

Meines Wissens ist Lithium keine seltene Erde oder überhaupt selten. Nach ersten...

Bonarewitz 09. Aug 2022 / Themenstart

Da die hochreaktiven Stoffe nie in ihrer Reinform (als Element) daherkommen, sondern in...

ChMu 08. Aug 2022 / Themenstart

Man muss auch noch hinkommen. Es kommt ja nun sehr selten vor das man unterwegs laden...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /