Abo
  • Services:
Anzeige
Das 2004 veröffentlichte Rollercoaster Tycoon 3 sorgt für Streit.
Das 2004 veröffentlichte Rollercoaster Tycoon 3 sorgt für Streit. (Bild: Atari)

Rollercoaster Tycoon 3: Entwicklerstudio Frontier wirft Atari Unterschlagung vor

Das 2004 veröffentlichte Rollercoaster Tycoon 3 sorgt für Streit.
Das 2004 veröffentlichte Rollercoaster Tycoon 3 sorgt für Streit. (Bild: Atari)

Ein Millionenstreit um das rund zwölf Jahre alte Rollercoaster Tycoon 3 könnte Atari erneut in Schwierigkeiten bringen. Es geht um Unterschlagung und offene Ansprüche in Höhe von 2,2 Millionen US-Dollar.

Das Entwicklerstudio Frontier Developments ist vor allem für sein Weltraumspiel Elite Dangerous bekannt. Die eigentliche Kernkompetenz der Briten liegt aber in einem anderen Genre: in Achterbahnsimulationen. Wegen des 2004 im Auftrag von Atari produzierten Rollercoaster Tycoon 3 gibt es nun Streit. Frontier wirft Atari vor, bei der Abrechnung getrickst zu haben und nur 1,17 Millionen US-Dollar gezahlt zu haben. Es wären aber 2,2 Millionen US-Dollar mehr fällig gewesen, so Frontier laut US-Medienberichten etwa auf Gamespot.com.

Anzeige

Frontier Developments sagt, dass die Sache aufgeflogen sei, weil 2016 über ein nicht genanntes Portal - damit dürfte Steam gemeint sein - entsprechend höhere Verkäufe als von Atari gemeldet worden seien. Eine vertraglich eigentlich vorgesehene Buchprüfung habe das Unternehmen verweigert, weshalb Frontier nun die Anwälte eingeschaltet habe.

Für Atari könnte an dem Fall viel hängen: Die US-Firma - die kaum noch etwas mit den berühmten Vorgängern zu tun hat - hat 2013 eine Insolvenz überstanden, seitdem kämpft sie ums Überleben. Atari vermarktet einige seiner Klassiker und eine Reihe kleinerer Lizenztitel und Mobilegames, plus unter anderem das Ende 2016 veröffentlichte und laut Nutzerbewertungen nicht sonderlich gute Rollercoaster Tycoon World. Frontier hat gleichzeitig die Achterbahnsimulation Planet Coaster auf den Markt gebracht.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  2. Daimler AG, Berlin, Stuttgart, Hamburg
  3. Swyx Solutions AG, Dortmund
  4. Meierhofer AG, München, St. Valentin (Österreich), Bern (Schweiz), Berlin, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 21,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  2. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  3. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  4. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  5. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  6. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  7. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  8. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  9. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  10. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Studio Wildcard Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt
  2. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  3. Android für PCs Jide stellt Remix OS ein

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Mach deinen Scheiß doch mal selbst.

    der_wahre_hannes | 14:45

  2. Re: Gut gebrüllt Löwe!

    Milber | 14:44

  3. Re: Verrät das Artikelbild die Zukunft?

    Seitan-Sushi-Fan | 14:44

  4. Re: Da sind die Admins selbst dran schuld

    rldml | 14:43

  5. Re: Blödsinn

    TrollNo1 | 14:42


  1. 14:02

  2. 13:44

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:29

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel