• IT-Karriere:
  • Services:

Roller: Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs

Während in Deutschland noch auf die Erlaubnis gewartet wird, E-Scooter legal im Straßenverkehr zu nutzen, hat Österreich vorgelegt: Die elektrischen Roller werden mit Fahrrädern gleichgesetzt, dürfen allerdings nicht mehr auf Gehwegen fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein E-Scooter in Berlin
Ein E-Scooter in Berlin (Bild: TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images)

Der österreichische Nationalrat hat einer Reform der Straßenverkehrsordnung zugestimmt und elektrische Tretroller, sogenannte E-Scooter, Fahrrädern rechtlich gleichgestellt. Damit können die Roller genauso im Straßenverkehr genutzt werden wie Fahrräder, inklusive der gleichen Rechte und Pflichten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, München

Die Roller müssen entsprechend auf einem Radweg genutzt werden; steht dieser nicht zur Verfügung, darf auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Generell nicht erlaubt ist das Fahren auf Gehwegen, es sei denn, einzelne Kommunen erteilen hier eine Ausnahmegenehmigung.

Einen Führerschein oder eine Versicherung benötigen E-Scooter-Fahrer in Österreich nicht. Laut der Gesetzesnovelle fallen "Klein- und Miniroller mit elektrischem Antrieb" mit einer maximalen Motorleistung von 600 Watt und einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h unter die neue Regelung.

Regelung auch bald in Deutschland

In Deutschland warten E-Scooter-Fans bisher noch auf eine praktische Regelung zur Nutzung der Roller im Straßenverkehr. Solange Rollerfahrer ihr Gefährt nicht wie ein Mofa versichert haben, dürfen sie damit aktuell nicht im Straßenverkehr unterwegs sein. Allerdings steht der deutsche Gesetzgeber kurz vor der Einführung einer Regelung. Es wird erwartet, dass der Bundesrat im Mai 2019 einer entsprechenden Verordnung des Bundesverkehrsministeriums zustimmt.

Der Regelung zufolge dürfen dann Roller und Skateboards mit Elektromotor auch in Deutschland legal und ohne Führerschein im öffentlichen Straßenverkehr benutzt werden, solange sie nicht schneller als 20 km/h fahren. Die Fahrer müssen mindestens zwölf Jahre alt sein, wenn die Roller nicht schneller als zwölf km/h fahren. Bei Rollern bis 20 km/h müssen die Fahrer mindestens 14 Jahre alt sein.

Eine Helm- oder Führerscheinpflicht besteht nicht, die Fahrzeuge brauchen aber ein Versicherungskennzeichen. Roller bis 12 km/h sollen der Verordnung zufolge auf Gehwegen fahren dürfen, die schnelleren Modelle hingegen wie Fahrräder auf Fahrradwegen oder der Autofahrbahn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 39,99€
  3. 39,99€

plutoniumsulfat 01. Mai 2019

Genau, bei 45 km/h ist ja schließlich kein Vorankommen mehr. Und Überholen ist innerorts...

plutoniumsulfat 30. Apr 2019

Ich warte noch auf E-Inline-Skates.

thorian 29. Apr 2019

Moin! Die Elektroroller werden nun offiziell zugelassen. Nummernschild, Versicherung etc...

thorian 29. Apr 2019

Moin! Ich habe so einen Trettroller im täglichen Einsatz, daher hatte ich mich da mal...

chefin 29. Apr 2019

Das Risiko MUSS immer der tragen der es verursacht. In dem fall der Rollerfahrer. Auf...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /