• IT-Karriere:
  • Services:

Stimmungsvoll: Westworld: The Maze

Während die technische Umsetzung also zumindest brauchbar ist, mangelt es weiterhin an Stimmung. Anders ist das bei dem Spiel zur Fernsehserie Westworld. Westworld: The Maze (Skill) ist ein Kandidat für echte Immersion. Es ist - wie Skyrim - komplett auf Englisch und nur für US-Konten erhältlich. Aber: Hier wird mit authentischen Sounds aus der HBO-Fernsehserie gearbeitet und die Texte sind Sprachaufnahmen von echten Schauspielern aus der Serie.

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Koblenz
  2. Ingeus GmbH, Nürnberg

Ebenfalls viel passender ist die Art und Weise des Spiels: Man gibt hier keine Spielanweisungen, sondern muss Fragen der Charaktere beantworten. Es entspinnt sich also ein echtes Gespräch zwischen Spielenden und Spiel. Fragen und Szenen sind wie hochwertige kleine Hörspiele produziert und nehmen einen mit in die Welt von Westworld. Auch das Thema passt sehr gut zu Alexa: Man spielt einen der künstlichen Menschen aus Westworld und möchte seinen eigenen freien Willen erlangen.

Dazu muss man in verschiedenen Szenen Fragen beantworten, die sich meistens durch Fachwissen aus der Serie beantworten lassen. Man bekommt aber auch Hinweise aus dem Spiel, so dass sich eine Szene nach mehreren Durchgängen auch so schaffen lässt. Teilweise bekommt man sogar das Gefühl, dass man frei antworten kann, etwa wenn man nach dem Ziel der Reise gefragt wird. Das kann "Freiheit" oder ein Ort aus Westworld sein, es fühlt sich auf jeden Fall fast wie ein echtes Gespräch an.

Fast. Denn immer, wenn Alexa auf Antwort wartet, wird die gesamte Soundkulisse ausgeblendet - ein technisches Hindernis, aber eines, das dann doch die Immersion bricht. Auch deswegen, weil dadurch der Bruch zwischen dem guten Schauspiel aus dem Lautsprecher und der eigenen überdeutlichen Ich-spreche-mit-einem-Computer-Sprache umso deutlicher wird. Hier fällt besonders auf, was allen Rollenspiel-Skills gemein ist: Wenn man mit Alexa redet, versteht sie einzelne Schlagwörter besser als freie Rede. In diesem Punkt ähnelt das Spiel eher dem Sprachausfüllen eines Fragebogens als einem Gespräch. Dennoch macht Westworld Spaß und zeigt am ehesten, welche Art von Spielen mit Alexa & Co. möglich wäre.

Rollenspiel-Alexa ist Brückentechnologie

Klar ist: Bevor wir wirklich mit Maschinen rollenspielen können, wird noch einige Zeit vergehen. Der Stand der Technik heute ist vergleichbar mit dem der immer noch klobigen VR-Headsets: Ein Anfang ist gemacht, die spannenden Potenziale sind sichtbar. Momentan ist das alles aber noch Brückentechnologie, die uns zeigt, was potenziell möglich wäre, die aber einfach noch nicht gut genug ist, um im Alltag Anwendung zu finden.

Auf dem Papier klingt es interessant, dass Alexa zur Spielleiterin gemacht werden kann. Aber es gibt noch zu viele Baustellen, damit das auch in der Praxis gut klappt.

Selbst die beste Umsetzung der synthetischen Stimme klingt eben doch künstlich, man spricht immer mit einem intelligenten Lautsprecher, nie mit einer Geschichtenerzählerin. Auch dass die Antworten bestimmte Schlagwörter beinhalten müssen und keine freie Rede sein können, macht das Erzählspiel mechanischer als für echte Immersion gut ist.

Aber: Sie scheint zumindest möglich. Wenn die Stimme natürlich klingt, wenn es echte Kommunikation mit der Geschichte gibt und vor allem, wenn Amazon oder die Entwickler genug in die Produktion der Skills oder des verwendeten Audiomaterials investieren, wird es vielleicht möglich sein, den menschlichen Spielleiter zu ersetzen. Bis dahin gilt: Wer dringenden Bedarf und keine anderen Möglichkeiten hat, kann sich damit jetzt schon die Zeit vertreiben. Aber momentan kann die Quest, die intelligenten Lautsprechern zu echten Gesprächsspielpartnern zu machen, als gescheitert angesehen werden. Alexa, spiel lieber Radio!

Marcus Richter spricht in Mikrofone - im Radio, auf Bühnen und in Podcasts auf richter.fm und rechtsbelehrung.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Rollenspiele mit Sprachassistenten: Alexa, töte den Ork!
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  2. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity 24.576 MB GDDR6X für 1.714.22€, Gigabyte Geforce...
  3. (u. a. Returnal für 79,99€, Lego Star Wars: Die Skywalker Saga für 59,99€, Overcooked: All...

Peter Brülls 31. Jul 2018

Warum? Ist doch prinzpiell nicht anderes als ein Kreuzworträtsel zu lösen, ein Buch zu...

KingTobi 31. Jul 2018

Auch nicht schlecht zum reinschnuppern ist "Die Meisterin".

SanderK 29. Jul 2018

Gab es nicht schon mal, Vor vielen vielen Jahren, mal ein Projekt für wow und sprach...

AhmedZingg 28. Jul 2018

hello my name ist Falconhoof. https://www.youtube.com/watch?v=_ZyQQqXBpG8

medium_quelle 27. Jul 2018

Ich bräuchte Alexa zum Angeln. Durch die Wohnung hüpfend immer "Alexa fang" und "Alexa...


Folgen Sie uns
       


    •  /