Rollenspiel: Square Enix testet Multiplayermodus von Final Fantasy 15

Besitzer von Final Fantasy 15 können unter bestimmten Umständen nun auch in einem Multiplayermodus antreten und Missionen gemeinsam mit drei Gefährten absolvieren. Allerdings bleiben dafür vorerst nur wenige Tage Zeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Final Fantasy 15 bekommt einen Multiplayermodus.
Final Fantasy 15 bekommt einen Multiplayermodus. (Bild: Square Enix)

Sqare Enix veranstaltet vom 3. bis 8. August 2017 einen Betatest, wobei Besitzer von Final Fantasy 15 erstmals in einem Multiplayermodus antreten können. Dazu sind neben dem Rollenspiel selbst auch der kostenpflichtige Season Pass (25 Euro) und eine Mitgliedschaft bei Playstation Plus oder Xbox Live Gold nötig - die natürlich ebenfalls Geld kosten.

  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
Stellenmarkt
  1. Systemtechniker*in (m/w/d)
    sedna GmbH, Berlin
  2. IT-Mitarbeiter - First Level Support (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
Detailsuche

Laut Square Enix können Spieler acht Charaktere erstellen, und mit bis zu drei anderen Spielern in Missionen antreten. Das übergeordnete Ziel ist es, wieder "das Licht nach Lucis zurückzubringen", womit schlicht die Fantasywelt gemeint ist.

Daten aus dem nun gestarteten Betatest sollen sich nicht in den späteren fertigen Koopmodus übertragen lassen. Wann der online geht, hat der Hersteller bislang nicht verraten. Spieler sollen darin mit einem selbst gebastelten Helden antreten können und nach ein paar Updates soll es dann auch die Option geben, mit Figuren wie Prinz Noctis oder seinem Kumpel Ignis aus der Solokampagne ins große Abenteuer zu ziehen.

Spieler bekommen einen Stützpunkt in einer der Städte, um von dort aus auf die Jagd nach Erfahrungspunkten und Ausrüstung zu gehen. Soweit bisher bekannt, finden Kämpfe nur gegen computergesteuerte Monster statt - einen Player-versus-Player-Modus wird es wohl nicht geben.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Final Fantasy 15 kam nach jahrelanger Entwicklung im November 2016 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt. Eine PC-Version ist nicht verfügbar. Allerdings hatte Entwickler und Publisher Square Enix immer wieder mal Andeutungen gemacht, dass früher oder später eine Umsetzung folgen könnte.

In Tests hat das Programm eher durchwachsen abgeschnitten, auch bei Golem.de. Während Teamverwaltung und Kampfsystem sowie einige weitere Systeme durchaus gut ankamen, waren die Handlung und ein Großteil der tragenden Figuren vielen Kritikern zu klischeehaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. In eigener Sache: Online eine neue Sprache lernen
    In eigener Sache
    Online eine neue Sprache lernen

    Weder Java, Ruby noch C++: Beim Sprachlernangebot der Golem Akademie in Zusammenarbeit mit Gymglish geht es um Englisch, Spanisch, Französisch oder Deutsch. Nun kommt noch Italienisch dazu.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Berlin: Überlastete Datenbank verhindert Meldung von Corona-Fällen
    Berlin
    Überlastete Datenbank verhindert Meldung von Corona-Fällen

    Technische Probleme mit einer Datenbank sorgten zwischenzeitlich für eine gemeldete Inzidenz von 0 in Marzahn-Hellersdorf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /