Abo
  • Services:

Rollenspiel: Square Enix testet Multiplayermodus von Final Fantasy 15

Besitzer von Final Fantasy 15 können unter bestimmten Umständen nun auch in einem Multiplayermodus antreten und Missionen gemeinsam mit drei Gefährten absolvieren. Allerdings bleiben dafür vorerst nur wenige Tage Zeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Final Fantasy 15 bekommt einen Multiplayermodus.
Final Fantasy 15 bekommt einen Multiplayermodus. (Bild: Square Enix)

Sqare Enix veranstaltet vom 3. bis 8. August 2017 einen Betatest, wobei Besitzer von Final Fantasy 15 erstmals in einem Multiplayermodus antreten können. Dazu sind neben dem Rollenspiel selbst auch der kostenpflichtige Season Pass (25 Euro) und eine Mitgliedschaft bei Playstation Plus oder Xbox Live Gold nötig - die natürlich ebenfalls Geld kosten.

  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
  • Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
Der Multiplayermodus von Final Fantasy 15. (Bild: Square Enix)
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Laut Square Enix können Spieler acht Charaktere erstellen, und mit bis zu drei anderen Spielern in Missionen antreten. Das übergeordnete Ziel ist es, wieder "das Licht nach Lucis zurückzubringen", womit schlicht die Fantasywelt gemeint ist.

Daten aus dem nun gestarteten Betatest sollen sich nicht in den späteren fertigen Koopmodus übertragen lassen. Wann der online geht, hat der Hersteller bislang nicht verraten. Spieler sollen darin mit einem selbst gebastelten Helden antreten können und nach ein paar Updates soll es dann auch die Option geben, mit Figuren wie Prinz Noctis oder seinem Kumpel Ignis aus der Solokampagne ins große Abenteuer zu ziehen.

Spieler bekommen einen Stützpunkt in einer der Städte, um von dort aus auf die Jagd nach Erfahrungspunkten und Ausrüstung zu gehen. Soweit bisher bekannt, finden Kämpfe nur gegen computergesteuerte Monster statt - einen Player-versus-Player-Modus wird es wohl nicht geben.

Final Fantasy 15 kam nach jahrelanger Entwicklung im November 2016 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt. Eine PC-Version ist nicht verfügbar. Allerdings hatte Entwickler und Publisher Square Enix immer wieder mal Andeutungen gemacht, dass früher oder später eine Umsetzung folgen könnte.

In Tests hat das Programm eher durchwachsen abgeschnitten, auch bei Golem.de. Während Teamverwaltung und Kampfsystem sowie einige weitere Systeme durchaus gut ankamen, waren die Handlung und ein Großteil der tragenden Figuren vielen Kritikern zu klischeehaft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /