Rollenspiel: Bethesda weist auf Serverpausen in Beta von Fallout 76 hin

Am 23. Oktober 2018 können Spieler mit einer Xbox One die Beta von Fallout 76 ausprobieren, alle anderen folgen eine Woche später. Hersteller Bethesda weist schon jetzt darauf hin, dass es immer wieder Pausen für Fehlerkorrekturen und Analysten geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Wer auf die postapokalyptische Welt von Fallout 76 gespannt ist, kann ab dem 23. Oktober 2018 auf der Xbox One zuerst einen Abstecher in die offizielle Beta wagen: Wegen einer Marketingpartnerschaft mit Microsoft dürfen die Spieler auf dieser Plattform zuerst loslegen. Spieler mit einer Playstation 4 und mit einem Windows-PC müssen sich bis zum 30. Oktober gedulden.

Stellenmarkt
  1. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing PP-PI/MM
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg Wandsbek
Detailsuche

Wie lange die Beta läuft, hat Bethesda noch nicht verraten. Der Spielfortschritt soll ins fertige Programm übernommen werden können. Wer teilnehmen möchte, muss das Fallout 76 bei einem Händler vorbestellen, um so den Code zu erhalten.

Das Entwicklerstudio weist darauf hin, dass wohl kein ungestörtes Spielen möglich sein wird. "Die Server werden nicht dauerhaft online sein, damit das Team in dieser Zeit Fehler und Bugs beheben, die Belastung auswerten und das Spiel für die Spielerauslastung optimieren kann", schreibt das Studio. Das mag ärgerlich sein, ist am Ende aber möglicherweise besser als eine Beta, die primär Werbezwecken dient - was es auch oft genug gibt.

Die für Grafik zuständigen Entwickler bei Bethesda haben neue Systeme für das Rendering, für Licht- und Schatteneffekte sowie für die Landschaftsdarstellung programmiert, weswegen nach ihren Angaben 16-mal so viele Details gleichzeitig dargestellt werden können wie in Fallout 4. Außerdem gibt es ein Wettersystem. Schauplatz von 76 ist die Hügellandschaft des US-Bundesstaates West Virginia, insgesamt sind sechs unterschiedliche Regionen geplant. Bethesda nennt das Gebiet Appalachia - nach den Appalachen, einem Mittelgebirge.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Spieler können in Fallout 76 zwar auf eigene Faust einer Kampagne mit einer Handlung folgen, müssen dabei aber immer online sein. Einige Elemente aus dem Vorgänger wird es nicht geben wie etwa das Zeitlupen-Kampfsystem. Stattdessen wird immer in Echtzeit gekämpft. Der Spieler ist auf Servern mit 24 bis 32 anderen Teilnehmern unterwegs - die genaue Anzahl ist noch nicht bekannt. Möglicherweise begegnet er anderen Spielern nur selten, schließlich soll die Welt viermal so groß sein wie die von Fallout 4.

Fallout 76 soll am 14. November 2018 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt kommen. Die PC-Fassung wird es nur bei Bethesda direkt als Download geben, nicht bei Steam oder vergleichbaren Portalen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymouse 02. Okt 2018

Deshalb mit Freunden spielen, nicht mit Randoms :)

Hotohori 29. Sep 2018

Ganz ehrlich... ich würde mich da nicht zu früh freuen. Gerade solche Online Spiele...

Anonymouse 28. Sep 2018

Nur weil es den Key zu kaufen gibt (den man übrigens auch bei einer Vorbestellung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /