Abo
  • IT-Karriere:

Rollenspiel: Bethesda kündigt Fallout 76 an

Es wird wieder postnuklear: Das Entwicklerstudio Bethesda stellt nach einem ebenso langen wie mysteriösen Live-Stream mit einem Teaser sein Rollenspiel Fallout 76 vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Das Rätsel ist gelöst: Mit dem mysteriösen Live-Stream auf Twitch hat Bethesda die Ankündigung von Fallout 76 vorbereitet. Das Programm soll für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Weitere Details will das Entwicklerstudio Anfang Juni 2018 auf der Spielemesse E3 bekanntgeben. In einer Pressemitteilung finden sich keine weiteren Informationen über das Spiel. Es ist auch nicht klar, ob es sich wie bei den Vorgängern um ein Rollenspiel handelt oder um einen Ausflug in ein anderes Genre.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Auch einen Erscheinungstermin gibt es nicht. Eine Veröffentlichung noch im Jahr 2018 ist eher wahrscheinlich: Fallout 4 wurde im Sommer 2015 auf der E3 angekündigt und erschien dann im Herbst. Dieser für eine derartige Großproduktion kurze Vorlauf hat dem kommerziellen Erfolg offenbar nicht geschadet, so dass Bethesda die Vorgehensweise wiederholen könnte - sicher ist das aber nicht.

Auf Twitter wirbt der Hersteller für Fallout 76 mit dem Spruch "Wenn der Kampf aufgehört hat und der Fallout sich legt...". Der Name deutet offenbar auf den Atombunker mit der Nummer 76 hin, der im Trailer zu sehen sein dürfte. Abgesehen von der Figur ganz am Ende, bei der es sich um den Hauptcharakter handeln dürfte, sind keine Menschen oder sonstigen Lebewesen zu sehen.

Nachtrag vom 31. Mai 2018, 9:45 Uhr

Das Magazin Kotaku hat von drei anonymen Informanten erfahren, dass es sich bei Fallout 76 um ein Online-Survival-Rollenspiel in der Art von Day Z oder Rust handeln soll. Es soll Quests und eine Handlung geben, ebenso wie den aus Fallout 4 bekannten Basisbau.

Außerdem gibt es Hinweise darauf, wo das Spiel angesiedelt ist. Der namensgebende Atombunker 76 ist schon aus früheren Spielen der Serie bekannt, er befindet sich in West Virginia - ein Song rund um diesen Ort ist im Teaser zu hören. Der Bundesstaat liegt im Osten der USA.

Spekulationen gibt es darüber, wie die Welt des Spiels aussieht. Der Bunker im Spiel öffnet sich bereits 20 Jahre nach dem großen Krieg, während Fallout 3 und 4 mehr als 200 Jahre danach angesiedelt sind. Es könnte also sein, dass die Welt noch stärker umkämpft ist und weniger neue Orte aufgebaut sind.

Sogar ein Hinweis auf einen möglichen Veröffentlichungstermin liegt mittlerweile vor: Auf dem Pip-Poy im Trailer ist ganz klein das Datum des 27. Oktober 2102 zu erkennen. Nun wird spekuliert, dass Fallout 76 am 27. Oktober 2018 erscheint. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht, denn in diesem Jahr ist das ein Samstag - da kommen normalerweise keine neuen Games auf den Markt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  2. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  4. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)

XTF 01. Jun 2018

Oder bestand aus Erdbeeren mit Bananennuancen. Kann schmecken, würde es aberzurückgehen...

Zazu42 01. Jun 2018

IMMERSION. Natürlich ist die Welt realistisch nicht glaubwürdig, aber darum geht es doch...

SanderK 01. Jun 2018

545 Die Abgestimmt haben.

theFiend 31. Mai 2018

In dem Fall darf er auf seiner Kanonenkugel dahin zurückreiten :P

theFiend 31. Mai 2018

Glaube kaum das die ESO Engine komplexen Basenbau ect. hergibt. Und ob der "Cheatschutz...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

      •  /