Abo
  • Services:

Rollenspiel: Bethesda kündigt Fallout 76 an

Es wird wieder postnuklear: Das Entwicklerstudio Bethesda stellt nach einem ebenso langen wie mysteriösen Live-Stream mit einem Teaser sein Rollenspiel Fallout 76 vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Das Rätsel ist gelöst: Mit dem mysteriösen Live-Stream auf Twitch hat Bethesda die Ankündigung von Fallout 76 vorbereitet. Das Programm soll für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Weitere Details will das Entwicklerstudio Anfang Juni 2018 auf der Spielemesse E3 bekanntgeben. In einer Pressemitteilung finden sich keine weiteren Informationen über das Spiel. Es ist auch nicht klar, ob es sich wie bei den Vorgängern um ein Rollenspiel handelt oder um einen Ausflug in ein anderes Genre.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

Auch einen Erscheinungstermin gibt es nicht. Eine Veröffentlichung noch im Jahr 2018 ist eher wahrscheinlich: Fallout 4 wurde im Sommer 2015 auf der E3 angekündigt und erschien dann im Herbst. Dieser für eine derartige Großproduktion kurze Vorlauf hat dem kommerziellen Erfolg offenbar nicht geschadet, so dass Bethesda die Vorgehensweise wiederholen könnte - sicher ist das aber nicht.

Auf Twitter wirbt der Hersteller für Fallout 76 mit dem Spruch "Wenn der Kampf aufgehört hat und der Fallout sich legt...". Der Name deutet offenbar auf den Atombunker mit der Nummer 76 hin, der im Trailer zu sehen sein dürfte. Abgesehen von der Figur ganz am Ende, bei der es sich um den Hauptcharakter handeln dürfte, sind keine Menschen oder sonstigen Lebewesen zu sehen.

Nachtrag vom 31. Mai 2018, 9:45 Uhr

Das Magazin Kotaku hat von drei anonymen Informanten erfahren, dass es sich bei Fallout 76 um ein Online-Survival-Rollenspiel in der Art von Day Z oder Rust handeln soll. Es soll Quests und eine Handlung geben, ebenso wie den aus Fallout 4 bekannten Basisbau.

Außerdem gibt es Hinweise darauf, wo das Spiel angesiedelt ist. Der namensgebende Atombunker 76 ist schon aus früheren Spielen der Serie bekannt, er befindet sich in West Virginia - ein Song rund um diesen Ort ist im Teaser zu hören. Der Bundesstaat liegt im Osten der USA.

Spekulationen gibt es darüber, wie die Welt des Spiels aussieht. Der Bunker im Spiel öffnet sich bereits 20 Jahre nach dem großen Krieg, während Fallout 3 und 4 mehr als 200 Jahre danach angesiedelt sind. Es könnte also sein, dass die Welt noch stärker umkämpft ist und weniger neue Orte aufgebaut sind.

Sogar ein Hinweis auf einen möglichen Veröffentlichungstermin liegt mittlerweile vor: Auf dem Pip-Poy im Trailer ist ganz klein das Datum des 27. Oktober 2102 zu erkennen. Nun wird spekuliert, dass Fallout 76 am 27. Oktober 2018 erscheint. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht, denn in diesem Jahr ist das ein Samstag - da kommen normalerweise keine neuen Games auf den Markt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

XTF 01. Jun 2018 / Themenstart

Oder bestand aus Erdbeeren mit Bananennuancen. Kann schmecken, würde es aberzurückgehen...

Zazu42 01. Jun 2018 / Themenstart

IMMERSION. Natürlich ist die Welt realistisch nicht glaubwürdig, aber darum geht es doch...

SanderK 01. Jun 2018 / Themenstart

545 Die Abgestimmt haben.

theFiend 31. Mai 2018 / Themenstart

In dem Fall darf er auf seiner Kanonenkugel dahin zurückreiten :P

theFiend 31. Mai 2018 / Themenstart

Glaube kaum das die ESO Engine komplexen Basenbau ect. hergibt. Und ob der "Cheatschutz...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /