Abo
  • IT-Karriere:

Rollenspiel: Bethesda kündigt Fallout 76 an

Es wird wieder postnuklear: Das Entwicklerstudio Bethesda stellt nach einem ebenso langen wie mysteriösen Live-Stream mit einem Teaser sein Rollenspiel Fallout 76 vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Das Rätsel ist gelöst: Mit dem mysteriösen Live-Stream auf Twitch hat Bethesda die Ankündigung von Fallout 76 vorbereitet. Das Programm soll für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Weitere Details will das Entwicklerstudio Anfang Juni 2018 auf der Spielemesse E3 bekanntgeben. In einer Pressemitteilung finden sich keine weiteren Informationen über das Spiel. Es ist auch nicht klar, ob es sich wie bei den Vorgängern um ein Rollenspiel handelt oder um einen Ausflug in ein anderes Genre.

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim

Auch einen Erscheinungstermin gibt es nicht. Eine Veröffentlichung noch im Jahr 2018 ist eher wahrscheinlich: Fallout 4 wurde im Sommer 2015 auf der E3 angekündigt und erschien dann im Herbst. Dieser für eine derartige Großproduktion kurze Vorlauf hat dem kommerziellen Erfolg offenbar nicht geschadet, so dass Bethesda die Vorgehensweise wiederholen könnte - sicher ist das aber nicht.

Auf Twitter wirbt der Hersteller für Fallout 76 mit dem Spruch "Wenn der Kampf aufgehört hat und der Fallout sich legt...". Der Name deutet offenbar auf den Atombunker mit der Nummer 76 hin, der im Trailer zu sehen sein dürfte. Abgesehen von der Figur ganz am Ende, bei der es sich um den Hauptcharakter handeln dürfte, sind keine Menschen oder sonstigen Lebewesen zu sehen.

Nachtrag vom 31. Mai 2018, 9:45 Uhr

Das Magazin Kotaku hat von drei anonymen Informanten erfahren, dass es sich bei Fallout 76 um ein Online-Survival-Rollenspiel in der Art von Day Z oder Rust handeln soll. Es soll Quests und eine Handlung geben, ebenso wie den aus Fallout 4 bekannten Basisbau.

Außerdem gibt es Hinweise darauf, wo das Spiel angesiedelt ist. Der namensgebende Atombunker 76 ist schon aus früheren Spielen der Serie bekannt, er befindet sich in West Virginia - ein Song rund um diesen Ort ist im Teaser zu hören. Der Bundesstaat liegt im Osten der USA.

Spekulationen gibt es darüber, wie die Welt des Spiels aussieht. Der Bunker im Spiel öffnet sich bereits 20 Jahre nach dem großen Krieg, während Fallout 3 und 4 mehr als 200 Jahre danach angesiedelt sind. Es könnte also sein, dass die Welt noch stärker umkämpft ist und weniger neue Orte aufgebaut sind.

Sogar ein Hinweis auf einen möglichen Veröffentlichungstermin liegt mittlerweile vor: Auf dem Pip-Poy im Trailer ist ganz klein das Datum des 27. Oktober 2102 zu erkennen. Nun wird spekuliert, dass Fallout 76 am 27. Oktober 2018 erscheint. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht, denn in diesem Jahr ist das ein Samstag - da kommen normalerweise keine neuen Games auf den Markt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

XTF 01. Jun 2018

Oder bestand aus Erdbeeren mit Bananennuancen. Kann schmecken, würde es aberzurückgehen...

Zazu42 01. Jun 2018

IMMERSION. Natürlich ist die Welt realistisch nicht glaubwürdig, aber darum geht es doch...

SanderK 01. Jun 2018

545 Die Abgestimmt haben.

theFiend 31. Mai 2018

In dem Fall darf er auf seiner Kanonenkugel dahin zurückreiten :P

theFiend 31. Mai 2018

Glaube kaum das die ESO Engine komplexen Basenbau ect. hergibt. Und ob der "Cheatschutz...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /