• IT-Karriere:
  • Services:

Rollenspiel: Bethesda kündigt Fallout 76 an

Es wird wieder postnuklear: Das Entwicklerstudio Bethesda stellt nach einem ebenso langen wie mysteriösen Live-Stream mit einem Teaser sein Rollenspiel Fallout 76 vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Das Rätsel ist gelöst: Mit dem mysteriösen Live-Stream auf Twitch hat Bethesda die Ankündigung von Fallout 76 vorbereitet. Das Programm soll für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Weitere Details will das Entwicklerstudio Anfang Juni 2018 auf der Spielemesse E3 bekanntgeben. In einer Pressemitteilung finden sich keine weiteren Informationen über das Spiel. Es ist auch nicht klar, ob es sich wie bei den Vorgängern um ein Rollenspiel handelt oder um einen Ausflug in ein anderes Genre.

Stellenmarkt
  1. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Auch einen Erscheinungstermin gibt es nicht. Eine Veröffentlichung noch im Jahr 2018 ist eher wahrscheinlich: Fallout 4 wurde im Sommer 2015 auf der E3 angekündigt und erschien dann im Herbst. Dieser für eine derartige Großproduktion kurze Vorlauf hat dem kommerziellen Erfolg offenbar nicht geschadet, so dass Bethesda die Vorgehensweise wiederholen könnte - sicher ist das aber nicht.

Auf Twitter wirbt der Hersteller für Fallout 76 mit dem Spruch "Wenn der Kampf aufgehört hat und der Fallout sich legt...". Der Name deutet offenbar auf den Atombunker mit der Nummer 76 hin, der im Trailer zu sehen sein dürfte. Abgesehen von der Figur ganz am Ende, bei der es sich um den Hauptcharakter handeln dürfte, sind keine Menschen oder sonstigen Lebewesen zu sehen.

Nachtrag vom 31. Mai 2018, 9:45 Uhr

Das Magazin Kotaku hat von drei anonymen Informanten erfahren, dass es sich bei Fallout 76 um ein Online-Survival-Rollenspiel in der Art von Day Z oder Rust handeln soll. Es soll Quests und eine Handlung geben, ebenso wie den aus Fallout 4 bekannten Basisbau.

Außerdem gibt es Hinweise darauf, wo das Spiel angesiedelt ist. Der namensgebende Atombunker 76 ist schon aus früheren Spielen der Serie bekannt, er befindet sich in West Virginia - ein Song rund um diesen Ort ist im Teaser zu hören. Der Bundesstaat liegt im Osten der USA.

Spekulationen gibt es darüber, wie die Welt des Spiels aussieht. Der Bunker im Spiel öffnet sich bereits 20 Jahre nach dem großen Krieg, während Fallout 3 und 4 mehr als 200 Jahre danach angesiedelt sind. Es könnte also sein, dass die Welt noch stärker umkämpft ist und weniger neue Orte aufgebaut sind.

Sogar ein Hinweis auf einen möglichen Veröffentlichungstermin liegt mittlerweile vor: Auf dem Pip-Poy im Trailer ist ganz klein das Datum des 27. Oktober 2102 zu erkennen. Nun wird spekuliert, dass Fallout 76 am 27. Oktober 2018 erscheint. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht, denn in diesem Jahr ist das ein Samstag - da kommen normalerweise keine neuen Games auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 52,99€
  4. (-60%) 23,99€

XTF 01. Jun 2018

Oder bestand aus Erdbeeren mit Bananennuancen. Kann schmecken, würde es aberzurückgehen...

Zazu42 01. Jun 2018

IMMERSION. Natürlich ist die Welt realistisch nicht glaubwürdig, aber darum geht es doch...

SanderK 01. Jun 2018

545 Die Abgestimmt haben.

theFiend 31. Mai 2018

In dem Fall darf er auf seiner Kanonenkugel dahin zurückreiten :P

theFiend 31. Mai 2018

Glaube kaum das die ESO Engine komplexen Basenbau ect. hergibt. Und ob der "Cheatschutz...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /