Rollenspiel: Bethesda kündigt Fallout 5 an

Nach The Elder Scrolls 6 folgt Fallout 5: Das hat Bethesda jetzt versprochen. Es dürfte aber noch dauern bis zum postapokalyptischen Sequel.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 4
Artwork von Fallout 4 (Bild: Bethesda)

In einem Interview hat Todd Howard, Chef des zu Microsoft gehörenden Entwicklerstudios Bethesda, über die weiteren Pläne seines Teams gesprochen - und dabei das nächste Fallout angekündigt. Zuerst werde das in der Zukunft angesiedelte Rollenspiel Starfield fertiggestellt; nach aktuellem Stand erscheint der Titel 2023.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager CES (m/w / divers)
    Continental AG, Markdorf
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragte:r
    Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Anschließend werde die Arbeit an The Elder Scrolls 6 aufgenommen, das sich momentan in der Phase der Vorproduktion befinde. "Danach werden wir Fallout 5 machen", fügte Howard im Gespräch mit dem US-Magazin IGN hinzu.

Wie lange es bis zur Veröffentlichung von Fallout 5 dauert, ist nur sehr schwierig einzuschätzen. Vermutlich ist bei The Elder Scrolls 6, das im Sommer 2018 auf der Spielemesse E3 mit einem Teaser angekündigt wurde, noch nicht allzu viel passiert. Fans müssen sich vermutlich zwei bis vier Jahre gedulden - eher Letzteres.

Für Fallout 5 ist wahrscheinlich auch mit einer zwei bis vier Jahre langen Entwicklungszeit zu rechnen, so dass das postapokalyptische Spiel kaum vor dem Jahr 2030 erscheint, eher später - falls die Erde dann noch in einem nicht-postnuklearen Zustand ist, der den Gebrauch von Computerspielen zulässt.

Extrem kurze Vorlaufzeit bei Fallout 4

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kurioserweise sorgte Todd Howard mit der Ankündigung von Fallout 4 für Diskussionen in der Branche und in der Community, weil diese ungewöhnlich kurz vor der Veröffentlichung kam. Das Spiel wurde im Sommer 2015 vorgestellt (und vorher nie öffentlich erwähnt), um dann im November 2015 auf den Markt zu kommen.

Normalerweise bereiten die großen Publisher den Start ihrer Blockbuster über mindestens ein, eher zwei Jahre vor. Die verkürzte Marketingphase wurde damals eher positiv aufgenommen, hat seitdem aber kaum Nachahmer gefunden.

In dem Interview mit IGN sprach Howard auch über Starfield und sagte, dass man für die Hauptkampagne allein rund 30 bis 40 Stunden benötigen werde. Der gesamte Umfang inklusive der Nebenmissionen und Zusatzaufgaben sei aber mindestens 20 Prozent größer als bei früheren Spielen des Studios, mit denen man sich locker über 100 Stunden beschäftigen konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 16. Jun 2022 / Themenstart

Allein schon wegen der Modfähigkeit ihrer Spiele. Weniger weil man sie modden muss...

Hotohori 16. Jun 2022 / Themenstart

Ein Armutszeugnis ist eher keine Ahnung davon zu haben und so zu tun als wäre man der...

Hotohori 16. Jun 2022 / Themenstart

Wo ist das Problem eben länger auf ein neues Spiel warten zu müssen? Immer diese...

Hotohori 16. Jun 2022 / Themenstart

Im Grunde war das auch keine Ankündigung in dem Sinn. Es wurde lediglich in einem...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /