• IT-Karriere:
  • Services:

Rollende Photovoltaik: Scania testet Solarzellen-Anhänger für Lkw

Wie viel Sprit kann ein mit Solarzellen bestückter Sattelschlepper sparen, fragt sich Scania und schickt einen Lkw auf die Straße.

Artikel veröffentlicht am ,
Scania-Laster mit Solarzellen-Anhänger
Scania-Laster mit Solarzellen-Anhänger (Bild: Scania)

Die Außenhülle von Sattelschlepperanhängern bietet enorm viel Platz. Werden darauf Solarzellen befestigt, kann der Lkw während der Fahrt Strom gewinnen und gleich wieder nutzen. Die Volkswagen-Tochter Scania erprobt nun ein solches Konzept mit einem Hybrid-Sattelschlepper.

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit

"Solarzellen wurden bisher auf Booten und Wohnwagen eingesetzt, aber dann nur für den Antrieb von Nebenaggregaten wie Kühlschränken und Kochern und nicht für den eigentlichen Antriebsstrang", sagte Eric Falkgrim, Manager im Bereich Fahrzeugdesign bei Scania. Ganz korrekt ist das nicht, es gibt auch zahlreiche Versuchsautos mit Solarzellen, doch serienreif sind bisher nur solche, die damit etwas Strom beispielsweise für die Klimaanlage gewinnen.

Scania will 14.000 kWh Strom erzeugen - pro Jahr und Anhänger

Nun wird ein ca. 15 Meter langer Trailer oben und an den Seiten mit 140 Quadratmetern Solarzellen versehen. Scania schätzt, dass in einem Jahr 14.000 kWh Strom erzeugt werden können. Das größte Problem: Die Solarzellen sind teuer und müssten lange halten, um rentabel zu werden.

Der Anhänger wird mit dem schwedischen Speditionsunternehmen Ernst Express erprobt. Die Unternehmen erhoffen sich eine 5- bis 10-prozentige Kraftstoffeinsparung bei Fahrten in Schweden. In anderen Ländern mit mehr Sonnenstunden könnte noch mehr Sprit gespart werden.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Das Projekt wird von der Innovationsagentur Vinnova der schwedischen Regierung finanziert. Das Unternehmen Midsummer stellt die Solarpaneele her. Beteiligt sind außerdem die Universität Uppsala und das Energieunternehmen Dalakraft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...

mimimi 12. Okt 2020 / Themenstart

Kaum zu glauben, dass sowas jemals rentabel wird. Alleine schon die Kratzfestigkeit (ich...

ad (Golem.de) 09. Okt 2020 / Themenstart

Da war der gesamte Zug mit gemeint, ich hab das mal angepasst.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /