• IT-Karriere:
  • Services:

Rollable: LG gibt kurzen Blick auf sein aufrollbares Smartphone

Das LG Rollable soll dank eines ausfahrbaren Mechanismus ein vergrößerbares Display haben. Wann genau das Smartphone kommen wird, ist unbekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das LG Rollable mit ausgefahrenem Display
Das LG Rollable mit ausgefahrenem Display (Bild: LG)

LG hat auf der CES 2021 kurz sein Smartphone-Konzept mit ausrollbarem Display gezeigt. Das LG Rollable, wie der Hersteller das Gerät jetzt offiziell nennt, ist zu Beginn der virtuellen Pressekonferenz kurz zu sehen sowie auf einem Pressefoto.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Globus SB-Warenhaus Holding, Sankt Wendel

Das Display des LG Rollable lässt sich durch einen automatischen, ausfahrbaren Mechanismus vergrößern. Technische Details zum Mechanismus oder zum Bildschirm sind bislang noch nicht bekannt - auch nicht die unterschiedlichen Displaydiagonalen. Bisherigen Gerüchten zufolge soll sich der Bildschirm von 6,8 auf 7,4 Zoll vergrößern lassen.

Der Vorteil einer derartigen Vergrößerung des Displays gegenüber Smartphones mit faltbaren Bildschirmen ist, dass es keine sichtbare Falz im Display-Panel gibt. Bei den faltbaren Geräten von Huawei, Motorola und Samsung sind die Stellen, an denen die Displays zusammengeklappt werden, im ausgeklappten Zustand deutlich sichtbar.

Explorer-Projekt mit ungewöhnlichen Display-Konfigurationen

Das Rollable ist Teil von LGs Explorer-Projekt, in dessen Rahmen Smartphones mit ungewöhnlichen Bildschirmkonfigurationen erscheinen sollen. Das bislang einzige Gerät der Reihe ist das LG Wing, das einen drehbaren Bildschirm und ein Zweitdisplay hat. Dadurch ergeben sich ungewöhnliche Nutzungsszenarien, wie der Test von Golem.de gezeigt hat.

Beim LG Rollable ist noch nicht bekannt, wann und ob das Gerät überhaupt in den Handel kommen wird. Verglichen mit bisherigen faltbaren Smartphones scheint der Mechanismus durchaus attraktiv zu sein, da sich das Gerät zum einen weiterhin wie ein herkömmliches Smartphone verwenden lässt und zum anderen keine Knickstellen auftreten sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)

Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

      •  /