Jupiter Hell und Ausblick

Jupiter Hell: Rogue-like like Doom

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    Runtime Packaging GmbH, Fritzlar
  2. Web-Entwickler (m/w/d)
    Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
Detailsuche

Abwechslungsreichtum ist der eine, ein gewisser taktischer Anspruch, der mit der rundenweisen Abfolge der Rogue-likes einhergeht, ein anderer großer Reiz der Nische. Das muss allerdings nicht heißen, dass es keine Action gibt!

Mit dem kostenlosen Rogue-like DRL hat der polnische Entwickler Kornel Kisielewicz das Actionspiel Doom clever und vielbeachtet spielmechanisch zu einem klassischen Rogue-like gemacht. Nun hat Kisielewicz mit Jupiter Hell vor kurzem die offizielle und aktualisierte Version seines Science-Fiction-Horror-Rollenspielmischlings im Early Access veröffentlicht. Seit sieben Jahren ist das Spiel in Entwicklung, das grafisch seine Wurzeln als karges ASCII-Labyrinth weit hinter sich gelassen hat.

"Präsentation war uns wichtig, weil wir wollten, dass das Spiel auch für jemanden interessant ist, der nur große kommerzielle Hochglanzspiele wie Xcom und überhaupt keine Indiegames oder Rogue-likes kennt", sagt Kisielewicz. "Unsere Fanbasis kann sich aber darauf verlassen, dass wir wissen, was an DRL großartig war - die gute Balance, und dass repetitive, banale Aufgaben fehlen. Wir wollen, dass jeder Durchgang eine Abfolge interessanter Entscheidungen ist."

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der kommerzielle Erfolg von Jupiter Hell, das sich vermutlich mit großem Abstand das grafisch hübscheste Rogue-like nennen lassen darf, hat sich bislang im Early Access allerdings noch nicht eingestellt.

"Wir haben bislang nur rund 5.000 Exemplare verkauft. Wir hatten kein Marketingbudget, haben selbst veröffentlicht und mussten früher in den Early Access, als wir eigentlich wollten. Seit dem Launch im vergangenen August haben wir allerdings schon sehr viel daran gearbeitet - jetzt ist Jupiter Hell so, wie wir es uns zum Launch gewünscht hätten."

Auf in die Rogue-like-Zukunft

Kommerzielle klassische Rogue-likes sind 40 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Urahnen also noch immer da - und haben ein größeres Publikum als je zuvor. Eine Renaissance im Sinne eines neuen Erfolges außerhalb der traditionellen, sehr engen Nische mag Kisielewicz auch im Lichte des eher enttäuschenden Launches von Jupiter Hell allerdings nicht erkennen.

  • Rogue hat das Genre der Rogue-likes quasi erfunden. (Bild: Rogue)
  • Brian Bucklew, Chefentwickler von Caves of Qud (Bild: Freehold Games)
  • Artwork von Caves of Qud (Bild: Freehold Games)
  • Tarn und Zach Adams entwickeln Dwarf Fortress. (Bild: Bay 12 Games)
  • Artwork von Dwarf Fortress (Bild: Bay 12 Games)
  • Artwork von Cogmind (Bild: Grid Sage Games)
  • Kornel Kisielewicz arbeitet am grafisch aufwendigen Jupiter Hell. (Bild: Chaosforge)
  • Artwork von Jupiter Hell (Bild: Chaosforge)
Kornel Kisielewicz arbeitet am grafisch aufwendigen Jupiter Hell. (Bild: Chaosforge)

"Das klassische Rogue-like ist noch nicht so richtig im Rampenlicht angekommen. Ich hoffe wirklich, dass das noch passiert. Ob man täglich spielt und den härtesten Run schaffen will oder ob man jeden Tag nach der Arbeit einfach eine halbe Stunde spielt und dabei auch beim hundertsten Mal dank Zufallsgenerierung immer noch etwas Neues findet: Rundenbasierte, klassische Rogue-likes sind einfach tolle Spiele für jedes Publikum", sagt Kisielewicz.

Wird es in 40 Jahren noch Rogue-likes geben? Brian Bucklew ist zuversichtlich. "Die Entwickler von Rogue haben gesagt, dass das ein Genre ist, in dem deine Entscheidungen Konsequenzen haben. Die meisten Designprinzipien drehen sich um eine Erfahrung, bei der deine Handlungen etwas bedeuten. Ich glaube, es wird Rogue-likes immer geben, solange es Videospiele gibt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Dwarf Fortress und Cogmind
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Fernando-05 14. Mär 2020

Keiner hat sich vor 40 Jahren vorstellen können was die heutigen Spiele können. Im Jahr...

ww 10. Mär 2020

HA! War bei mir auch ne ganze Zeit lang kultig und mein erstes Rougelike!

Kahmu 09. Mär 2020

Das hat ja nicht zwingend etwas mit Roguelikes zu tun. Beispiele: Bei FTL muss man Glück...

Kahmu 09. Mär 2020

Am Pc verbringe ich meine meiste Zock-Zeit definitiv mit Indie-Roguelik(t)es. So gut und...

Gonk 05. Mär 2020

Ich kann an dieser Stelle Andor's Trail für Android empfehlen. Da gibt esc seit neustem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /