Abo
  • Services:

Rogue-One-Trailer: Darth Vader schaut wieder bei Star Wars vorbei

Für Star-Wars-Fans ist der Arbeitstag vorbei: Es gibt einen Trailer der Auskopplung Rogue One. Darth Vader gibt erstmals seit vielen Jahren wieder ein Gastspiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kinoplakat von Rogue One
Das Kinoplakat von Rogue One (Bild: Lucasfilm)

Darth Vaders Helm ist wieder ganz! Kurz vor dem Ende ist der Star-Wars-Protagonist im neuen Trailer zu Rogue One zu sehen und seine Atmung zu hören. Lucasfilm hat den neuen Trailer zum kommenden Star-Wars-Sequel Rogue One veröffentlicht. Erstmals seit 2005 ist der Erzbösewicht wieder zu sehen - wenn auch nur kurz. Rogue One wird ab 16. Dezember in den Kinos anlaufen.

Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee
  2. KEB Automation KG, Barntrup

Die Handlung von Rogue One findet kurz vor der 1977 erschienenen Episode IV - Eine Neue Hoffnung (A New Hope) statt. Das Imperium befindet sich auf dem Höhepunkt seiner Macht, die Rebellen werden im Kampf gegen Stormtrooper und AT-ATs gezeigt. Sie sollen die Pläne für die neue, übermächtige Waffe des Imperiums stehlen - den Todesstern.

Weniger Special Effects

Regie führt Gareth Edwards, der vor allem für seinen ersten Spielfilm Monsters bekannt ist. Edwards ist bekennender Star-Wars-Fan. Nachdem Disney die Rechte an der Star-Wars-Reihe gekauft hat, wollen die Regisseure weniger auf Special Effects setzen als in den von vielen Fans wenig geliebeten Episoden I-III. Vielmehr sollen die neuen Filme das Flair der Orignale aus den 70er-Jahren wiederbeleben.

Während der jährlichen Star-Wars-Convention im Juli zeigte der Regisseur erstmals Szenen aus dem neuen Film, außerdem wurde ein Behind-The-Scenes-Video veröffentlicht. Rogue One ist der erste eigenständige Film aus der Star-Wars-Anthology-Reihe. Diese werden in den kommenden Jahren im Wechsel mit den neuen Hauptepisoden veröffentlicht.

Die Dreharbeiten laufen seit August des vergangenen Jahres, Drehorte waren unter anderem das Malediven-Atoll Laamu Island und die jordanische Wüste. Die Londoner U-Bahn-Station Canary Wharf soll für Innenaufnahmen des Todessterns genutzt worden sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Neuro-Chef 14. Aug 2016

Es gibt so Filme, bei dene ich mir dabei oder hinterher denke: "Wow!". Und dann gibt es...

pythoneer 14. Aug 2016

Ich frage mich, was du immer mit deiner "offiziellen Veröffentlichung" willst? Es ist...

tingelchen 13. Aug 2016

Bis auf den letzten Teil. Der war furchtbar... mit dem Mischmasch aus Alien und Mensch...

Pete Sabacker 13. Aug 2016

Ich empfinde diesen Film eben nicht als "Spiel mit Klischees". Das machen andere Filme...

matok 13. Aug 2016

Also mir hat E7 im Kino ziemlich gut gefallen, trotz banaler Story, wobei E4-6 jetzt...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /