Abo
  • Services:
Anzeige
Assassin's Creed Rogue
Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)

Maschinengewehr versus Schiff

Anzeige

Zumindest beim Anspielen sind wir als Shay Patrick Cormac für die Engländer gegen Franzosen angetreten. Das Besondere: Cormac ist ganz zu Beginn von Rogue noch ein Assassine, aber dann wechselt er die Seiten und tritt fortan als Templer an. Für den Spieler bedeutet das, dass die aus früheren Serienteilen bedingte Geldknappheit wohl keine so große Rolle spielt: Cormac hat mit der Morrigan schon früh ein toll ausgestattetes Schiff und stets Zugriff auf die modernsten Waffen seiner Zeit.

An Bord des Schiffes konnten wir so unter anderem mit einer Art frühem Maschinengewehr die Rümpfe der feindlichen Fregatten und Zerstörer unter Beschuss nehmen. So schnell wie in unserer ersten Partie von Rogue haben wir noch nie in Assassin's Creed ein Schiff versenkt. Auch nett: Bei Verfolgungen können wir Öl ablassen und anzünden, so dass die Gegner Feuer fangen.

  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)
Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)

Damit das Ganze nicht zu einfach wird, haben wir es in einer Landmission dann aber mit einem Assassinen zu tun bekommen. Der Bursche griff - so wie sonst wir - versteckt aus einem Hinterhalt an und erwies sich dann als äußerst zäher Brocken, der kurz vor seinem Tod auch noch Rauchbomben werfend die taktische Flucht ergriff und uns so um den Triumph des Sieges brachte.

Shay Patrick Cormac hat bessere Kampfgeräte als so mancher Assassine, und er hat auch weniger Skrupel: In seinem Waffenarsenal befinden sich Granaten mit großer Flächenwirkung und sogar Giftgasfallen, die ein Assassine vermutlich nie verwenden würde - es könnte ja Unschuldige treffen. Beim Einsatz auf der Gamescom haben wir dann auch einen Großteil der feindlichen Wachen mit gezielten Granatenwürfen und Ähnlichem ausgeschaltet. Allerdings: Ein Schlachtfest mit fliegenden Zivilistenköpfen solle auch Rogue nicht werden, sagte einer der Entwickler des Spiels.

Assassin's Creed Rogue wird von Ubisoft Sofia in Kooperation mit den Ubisoft-Studios in Singapur, Montreal, Quebec, Chengdu, Mailand und Bukarest entwickelt. Es erscheint nach aktuellem Stand am 11. November 2014 - also knapp zwei Wochen nach Assassin's Creed Unity, das ab dem 28. Oktober zu haben sein soll.

 Rogue angespielt: Das etwas bösere Assassin's Creed

eye home zur Startseite
Gathi 21. Aug 2014

@ Garius Sicherlich muss die Berichterstattung auch auf jüngere Spieler eingehen, dagegen...

textless 20. Aug 2014

In welchem Kommentar steht derartiges? Davon ab ist DRM kein (wirksamer) Kopierschutz...

Fowesed 20. Aug 2014

Whiskey is the life of man! Whiskey, Johnny! Sind wir heute ab und an noch in der Disko :D

Elgareth 20. Aug 2014

Jep. In der Assassins Creed Reihe steckt unglaublich viel Liebe, was sich unter anderem...

Endwickler 20. Aug 2014

Dann liest du wohl nicht viele Kommentare. :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. bielomatik Leuze GmbH & Co. KG, Neuffen
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Immer wieder bestellbar...
  2. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    atikalz | 23:37

  2. Der schwarze Peter

    Verlusti | 23:35

  3. Re: Hier weden Themen vermischt

    atikalz | 23:32

  4. Re: Oh the irony....

    ino-fb | 23:32

  5. Re: Ist es des Anbieters Pflicht?

    raskani | 23:28


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel