ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test: Asus' Kuriosum mit 120 Hz überzeugt

Zwei Displays und sehr viel Leistung in einem Gerät: Asus' Zephyrus Duo gefällt uns dank wichtigen Verbesserungen weiterhin.

Ein Test von veröffentlicht am
Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test
Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dem ROG Zephyrus Duo 15 hat Asus vergangenes Jahr einen interessanten Gaming-Laptop veröffentlicht: Wie der Name bereits impliziert, nutzt das Notebook zwei Displays parallel. Dieses Konzept hat Asus beim aktualisierten Modell beibehalten, die Bildschirme aber weiterentwickelt und die Hardware leistungsstärker gemacht.

Inhalt:
  1. ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test: Asus' Kuriosum mit 120 Hz überzeugt
  2. Performance und Fazit

Die Idee an sich ist nicht neu, sie wurde zuvor schon bei diversen Zenbook Duo eingeführt. Im Falle des ROG Zephyrus Duo 15 aber ergibt sie noch mehr Sinn, da die höhere Geschwindigkeit des Laptops diesen für aufwendige Foto- oder Videobearbeitung und zudem für aktuelle Spiele prädestiniert.

Bevor wir uns den Displays und der Performance widmen, kurz zum Äußeren: Das 15,6-Zoll-Notebook misst wie gehabt 360 x 268 x 20,9 mm bei knapp 2,5 kg. Neu ist, dass alle drei USB-A-Buchsen mit 3.2-Gen2-Geschwindigkeit laufen, der USB-C-Anschluss aber muss mangels Intel-Chip auf Thunderbolt 3 verzichten.

Displayport per Alternate Mode für externe Monitore und Power Delivery zum Laden des ROG Zephyrus Duo 15 gibt es jedoch weiterhin, eine Buchse für das eigentliche Netzteil ist ebenfalls vorhanden. Aus den beiden dedizierten 3,5-mm-Klinken wurde eine kombinierte, neu ist der Micro-SD-Kartenleser (200 MByte/s) auf der linken Seite. HDMI 2.0b und RJ-45 für Gigabit-Ethernet sind weiterhin vorhanden.

  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus' ROG Zephyrus Duo 15 (GX551) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
ASUS ROG Zephyrus Duo 15 SE GX551QS-HB137T, Gaming Notebook mit 15,6 Zoll Display, Ryzen 9 Prozessor, 32 GB RAM, 1 TB SSD, 1 TB SSD, GeForce RTX 3080, Off Black
Stellenmarkt
  1. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
  2. Java Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Darmstadt
Detailsuche

Unser Modell des ROG Zephyrus Duo 15 nutzt ein mattes 4K-Display, welches anders als beim Vorgänger mit 120 Hz statt 60 Hz betrieben wird. Das sorgt für flüssigere Mausbewegungen im Desktop-Betrieb und macht in Spielen mehr Spaß, da 120 Hz die Eingabelatenz reduziert. Mit 397 Candela pro Quadratmeter ist das IPS-Panel so hell wie der 60-Hz-Vorgänger, auch die Farbraumabdeckung (99% Adobe-RGB, 90% DCI-P3) bleibt gleich.

Namensgebend für das Gerät ist allerdings sein zweites Display, das im geschlossenen Zustand verborgen bleibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Performance und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /