Abo
  • Services:

ROG XG438Q und XG49VQ: Auch Asus baut übergroße 43-Zoll- und 49-Zoll-Monitore

Asus' neue Gaming-Monitore sind zwar sehr groß, mit 43 beziehungsweise 49 Zoll sind sie aber vernünftiger als HPs 65-Zoll-Display. Der kleinere XG438Q unterstützt 4K bei 120 Hz, der größere 32:9-Screen XG49VQ fasst zwei 27-Zoll-Monitore in einem zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
ROG Strix XG438Q ist ziemlich riesig.
ROG Strix XG438Q ist ziemlich riesig. (Bild: Asus)

Nicht nur HP stellt auf der CES 2019 in Las Vegas übergroße Gaming-Monitore aus, auch Asus zeigt ein 43-Zoll-Modell und ein 49-Zoll-Modell. Der ROG Strix XG438Q ist ein 16:9-Bildschirm und der ROG XG49VQ eine 32:9-Version. Beide Monitore richten sich klar an Gamer und bieten HDR, Freesync und eine hohe Bildfrequenz.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Gerade die Spezifikationen des 43-Zöllers scheinen recht außergewöhnlich zu sein: Der XG438Q ist mit einer 4K-Auflösung ausgestattet, die bei 120 Hz dargestellt wird. Der Monitor unterstützt den HDR-Standard HDR600 und deckt laut Asus 90 Prozent des DCI-P3-Farbraumes ab. Es handelt sich um ein VA-Panel. Asus selbst schreibt in der Ankündigung des Bildschirms: "43 Zoll ist ziemlich viel Desktopplatz, an den man sich gewöhnen muss, besonders wenn man einen Meter davor sitzt". Das Panel hat auf der Rückseite drei HDMI-2.0-Anschlüsse und Displayport 1.4 zu bieten. Außerdem sind zwei 10-Watt-Lautsprecher integriert.

  • Asus ROG Strix XG438Q (Bild: Asus)
  • Asus ROG Strix XG438Q (Bild: Asus)
Asus ROG Strix XG438Q (Bild: Asus)

Zwei 27-Zoll-Bildschirme nebeneinander

Der XG49VQ ist abseits seiner schieren Größe von 49 Zoll bei 32:9-Format etwas konservativer. Er unterstützt eine relativ geringe Auflösung von 3.840 x 1.080 Pixeln und simuliert somit zwei 27-Zoll-Full-HD-Bildschirme nebeneinander. Das erinnert an Dells Ultrasharp 49 im Golem.de-Test, der allerdings eine höhere Pixeldichte aufweist. Die Bildfrequenz des Asus-Bildschirms beträgt 144 Hz. Er unterstützt ebenfalls Freesync, aber nur das weniger immersive HDR400.

Preise, weitere Details und Verfügbarkeit der Monitore hat Asus nicht bekannt gegeben. Der Hersteller spricht nur von einem Release in den kommenden Monaten. Dann sollen weitere Angaben folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ach 14. Jan 2019 / Themenstart

Die Bildfrequenz wird mit zunehmender Größe tatsächlich immer kritischer, deshalb weis...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /