• IT-Karriere:
  • Services:

ROG und TUF: Asus-Notebooks vereinen AMD-Prozessor mit Nvidia-Grafik

Mit dem ROG Zephyrus GA502 sowie zwei TUF-Geräten bringt Asus drei Spiele-Notebooks in den Handel, die einen Ryzen-Chip von AMD mit einer Geforce GTX 1660 Ti kombinieren. Diese ungewöhnliche Ausstattung soll eine hohe Akkulaufzeit und Geschwindigkeit erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
TUF FX705/FX505 mit AMD-Chip und Nvidia-Grafik
TUF FX705/FX505 mit AMD-Chip und Nvidia-Grafik (Bild: Asus)

Asus hat das ROG Zephyrus G GA502 und das TUF Gaming FX705 sowie das TUF Gaming FX505 veröffentlicht. Alle drei Gaming-Notebooks weisen eine Besonderheit auf: Statt der meist zu findenden Kombination aus Intel-Prozessor und Nvidia-Grafikeinheit verwendet Asus einen AMD-Chip mit einer Geforce.

Stellenmarkt
  1. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe
  2. TAG Immobilien AG, Gera

Das ROG Zephyrus G GA502 ist ein 15,6-Zöller mit 1080p-Display mit 60 Hz oder 120 Hz. In ihm steckt ein Ryzen 7 3750H alias Picasso mit vier Kernen bei 35 Watt und 2,3 GHz bis 4 GHz. Hinzu kommen zwei SO-DIMM-Bänke für bis zu 32 GByte DDR4-Speicher und eine M.2-NVMe-SSDs mit bis zu 512 GByte, zudem verbaut Asus eine Geforce GTX 1660 Ti. Das ROG Zephyrus G GA502 hat einen 78-Wattstunden-Akku und misst 360 x 252 x 19,9 mm bei 2,1 kg.

Beim TUF Gaming FX705 und beim TUF Gaming FX505 handelt es sich um einen 17,3- sowie einen 15,6-Zöller. In beiden Fällen setzt Asus neben dem Ryzen 7 3750H optional auch den kleineren Ryzen 5 3750H mit 2,1 GHz bis 3,7 GHz ein und verbaut zwei SO-DIMM-Slots. Als Grafikeinheit stehen die Geforce GTX 1660 Ti, die Geforce GTX 1660 und die Geforce GTX 1650 zur Auswahl; die Panels haben immer 1080p-Auflösung. Der 15-Zöller misst 360 x 262 x 25,8 mm bei 2,2 kg und der 17-Zöller kommt auf 400 x 279 x 27,6 mm bei 2,5 kg. Der Akku fasst 64 sowie 48 Wattstunden.

Asus verkauft das ROG Zephyrus G GA502 ab 1.150 Euro, das TUF Gaming FX505DD/DT/DU startet bei 750 Euro und das FX705DD/DT/DU gibt es ab 1.000 Euro. Alle drei Geräte sind bereits im Handel erhältlich und kosten dort teilweise etwas weniger als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers vorschlägt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

renegade334 23. Jun 2019

Ich habe ein Notebook von 2012 mit 4 Kernen, 3,3GHz bei Volllast. Dann noch eine 4Kern...

cpt.dirk 22. Jun 2019

Ich denke da langfristiger. Zweitens will ich nicht an bestimmte Distros und Lifecycles...

TigerPixel.DE 21. Jun 2019

Eine weitere Festplatte einbauen zu können, scheint für ASUS wohl kein Thema zu sein.

ldlx 21. Jun 2019

Ne, wenn du RemoteFX aktivierst (und die Grafikkarte vorher fuer die Ausgabe am...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


        •  /