Abo
  • IT-Karriere:

ROG und TUF: Asus-Notebooks vereinen AMD-Prozessor mit Nvidia-Grafik

Mit dem ROG Zephyrus GA502 sowie zwei TUF-Geräten bringt Asus drei Spiele-Notebooks in den Handel, die einen Ryzen-Chip von AMD mit einer Geforce GTX 1660 Ti kombinieren. Diese ungewöhnliche Ausstattung soll eine hohe Akkulaufzeit und Geschwindigkeit erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
TUF FX705/FX505 mit AMD-Chip und Nvidia-Grafik
TUF FX705/FX505 mit AMD-Chip und Nvidia-Grafik (Bild: Asus)

Asus hat das ROG Zephyrus G GA502 und das TUF Gaming FX705 sowie das TUF Gaming FX505 veröffentlicht. Alle drei Gaming-Notebooks weisen eine Besonderheit auf: Statt der meist zu findenden Kombination aus Intel-Prozessor und Nvidia-Grafikeinheit verwendet Asus einen AMD-Chip mit einer Geforce.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Das ROG Zephyrus G GA502 ist ein 15,6-Zöller mit 1080p-Display mit 60 Hz oder 120 Hz. In ihm steckt ein Ryzen 7 3750H alias Picasso mit vier Kernen bei 35 Watt und 2,3 GHz bis 4 GHz. Hinzu kommen zwei SO-DIMM-Bänke für bis zu 32 GByte DDR4-Speicher und eine M.2-NVMe-SSDs mit bis zu 512 GByte, zudem verbaut Asus eine Geforce GTX 1660 Ti. Das ROG Zephyrus G GA502 hat einen 78-Wattstunden-Akku und misst 360 x 252 x 19,9 mm bei 2,1 kg.

Beim TUF Gaming FX705 und beim TUF Gaming FX505 handelt es sich um einen 17,3- sowie einen 15,6-Zöller. In beiden Fällen setzt Asus neben dem Ryzen 7 3750H optional auch den kleineren Ryzen 5 3750H mit 2,1 GHz bis 3,7 GHz ein und verbaut zwei SO-DIMM-Slots. Als Grafikeinheit stehen die Geforce GTX 1660 Ti, die Geforce GTX 1660 und die Geforce GTX 1650 zur Auswahl; die Panels haben immer 1080p-Auflösung. Der 15-Zöller misst 360 x 262 x 25,8 mm bei 2,2 kg und der 17-Zöller kommt auf 400 x 279 x 27,6 mm bei 2,5 kg. Der Akku fasst 64 sowie 48 Wattstunden.

Asus verkauft das ROG Zephyrus G GA502 ab 1.150 Euro, das TUF Gaming FX505DD/DT/DU startet bei 750 Euro und das FX705DD/DT/DU gibt es ab 1.000 Euro. Alle drei Geräte sind bereits im Handel erhältlich und kosten dort teilweise etwas weniger als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers vorschlägt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...

renegade334 23. Jun 2019

Ich habe ein Notebook von 2012 mit 4 Kernen, 3,3GHz bei Volllast. Dann noch eine 4Kern...

cpt.dirk 22. Jun 2019

Ich denke da langfristiger. Zweitens will ich nicht an bestimmte Distros und Lifecycles...

TigerPixel.DE 21. Jun 2019

Eine weitere Festplatte einbauen zu können, scheint für ASUS wohl kein Thema zu sein.

ldlx 21. Jun 2019

Ne, wenn du RemoteFX aktivierst (und die Grafikkarte vorher fuer die Ausgabe am...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

    •  /