Abo
  • IT-Karriere:

ROG Swift PG35VQ: Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync

Jahre nach der Vorstellung endlich verfügbar: Mit dem ROG Swift PG35VQ hat Asus einen ungewöhnlich ausgestatteten Bildschirm im Angebot: Der gekrümmte 35-Zöller löst mit 3.440 x 1.440 Pixeln bei 200 Hz auf, obendrein unterstützt er G-Sync und HDR. Der Preis hat es aber in sich.

Artikel veröffentlicht am ,
ROG Swift PG35VQ
ROG Swift PG35VQ (Bild: Asus)

Ende Mai 2017 hatte Asus den ROG Swift PG35VQ erstmals angekündigt, mittlerweile ist der ungewöhnliche Monitor im Handel erhältlich: Das gekrümmte 35-Zoll-Display kombiniert eine Ultra-Wide-Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln mit einer Frequenz von 200 Hz, außerdem unterstützt es Nvidias G-Sync und HDR.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Rail Power Systems GmbH, Offenbach

Asus setzt hierzu auf ein VA-Panel und eine LED-Hintergrundbeleuchtung bestehend aus 512 Zonen, weshalb der Hersteller von FALD (Full Array Local Dimming Backlight) spricht. Damit sei eine maximale Helligkeit von 1.000 Candela pro Quadratmeter möglich, daher überrascht auch die DisplayHDR-1000-Zertifizierung nicht. Der DCI-P3-Farbraum soll zu 90 Prozent abgedeckt werden.

Im ROG Swift PG35VQ dreht ein Lüfter, der Asus zufolge jedoch dank intelligenter Steuerung flüsterleise sein soll. Ein Sabre-9118-DAC von ESS soll die Audioqualität erhöhen, wenn Kopfhörer am Display angeschlossen sind, dieser ist eigentlich für das Smartphone-Segment gedacht.

Der Monitor unterstützt Aura - so heißen die RGB-Lichteffekte von Asus -, zudem kann der ROG Swift PG35VQ per Light Signature ein individuelles Logo auf die Tischoberfläche projizieren, das klappt ebenfalls mit RGB-Farben. Für G-Sync steckt laut Asus der aktuelle Nvidia-Prozessor im Display, vermutlich ein FPGA oder ein ASIC, um die Frequenz an die Bildrate der Grafikkarte anzupassen.

Asus verkauft den ROG Swift PG35VQ zum Listenpreis von 2.800 Euro, bisher bieten ihn aber kaum Händler an. Die Kombination aus 3.440 x 1.440 Pixeln bei 200 Hz samt G-Sync und HDR ist allerdings nicht Asus-exklusiv, denn Acer hat den Predator X35 und AOC den Agon 3 AG353UCG. Beide sollten auch in den nächsten Wochen verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

aLpenbog 31. Jul 2019 / Themenstart

Nun für das Geld kriegst du ggf. ein TN Panel aber ein IPS mit 1ms sicherlich nicht. Da...

Aki-San 30. Jul 2019 / Themenstart

Darum habe ich einen "Dumb"-TV. Unterschiede sieht man eh kaum und er ist in sub-2...

ms (Golem.de) 29. Jul 2019 / Themenstart

Mein Fehler, der Acer wurde ja sogar ebenfalls auf der Computex 2017 angekündigt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /