ROG Swift PG32UQX: Asus' Mini-LED-Gaming-Display kostet 3.000 US-Dollar

Laut Asus handelt es sich um den weltweit ersten Mini-LED-Gaming-Monitor, denn der wurde ursprünglich schon Anfang 2020 vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
ROG Swift PG32UQX
ROG Swift PG32UQX (Bild: Asus)

Asus bietet den ROG Swift PG32UQX im hauseigenen US-Online-Store zur Vorbestellung an, der Monitor kostet dort 3.000 US-Dollar. Das Mini-LED-Gaming-Display hat eine lange Vorgeschichte: Asus hatte den PG32UQX bereits im Januar auf der CES 2020 angekündigt, seitdem sind fast anderthalb Jahre vergangen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
Detailsuche

Bis heute wirbt Asus damit, dass der ROG Swift PG32UQX der weltweit erste Mini-LED-Gaming-Monitor sei, dabei hatte Acer auf derselben Messe mit dem Predator X32 auch ein solches Display vorgestellt; zudem sind Mini-LED-Gaming-Displays generell nicht neu. In ihren Eigenschaften ähneln sich beide Geräte stark: Es handelt sich um plane 32-Zoll-Bildschirme, die mit 144 Hz angesteuert werden und G-Sync Ultimate unterstützen.

Vor allem aber weisen die IPS-Panels eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung auf, die aus mehr Dioden besteht als bei bisherigen Modellen. So gibt es 1.152 Leuchtzonen, was für eine feinstufige Steuerung bei HDR-Inhalten und gleichzeitig für eine maximale Helligkeit von hohen 1.400 Candela pro Quadratmeter (cd/m² oder Nits im Englischen) sorgt. Aufgrund der vielen Leuchtzonen sprechen beide Hersteller von FALD (Full Array Local Dimming) für die Hintergrundbeleuchtung.

Ohne HMDI 2.1, aber mit DSC

Der ROG Swift PG32UQX wurde von Nvidia für G-Sync Ultimate zertifiziert. Hierzu müssen Monitore wenigstens 1.000 cd/m² erreichen, was mit HDR1400 der Fall ist. Außerdem müssen sie ihre Bildfrequenz an die Framerate der Grafikkarte von 1 Hz bis 144 Hz anpassen können. Physisch ist jedoch meist 30 Hz die Untergrenze, darunter werden Bilder mehrfach pro Sekunde dargestellt. Der Asus-Monitor deckt den DCI-P3-Farbraum zu 98 Prozent ab.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur weiteren Ausstattung des ROG Swift PG32UQX gehören drei HDMI 2.0 und ein Displayport 1.4 mit DSC (Display Stream Compression), außerdem gibt es ein kleines 2-Zoll-OLED-Panel an der Unterkante und eine Tripod-Halterung für Webcam an der Oberkante.

Die Konkurrenz schläft derweil nicht: Samsung hat den Odyssey G9 mit 2.048 Dimming-Zonen auf 49 Zoll angekündigt, von Acer kommt der EL491CRG9 mit gleicher Anzahl an Mini-LED-Bereichen.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema USB-C-Monitore.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /