• IT-Karriere:
  • Services:

ROG Swift PG259QN: Asus' 360-Hz-Display kostet 700 Euro

E-Sportler mit einer Vorliebe für Flickshots aufgepasst: Asus' ROG Swift PG259QN erscheint in den nächsten Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
ROG Swift PG259QN
ROG Swift PG259QN (Bild: Asus)

Der im Januar 2020 angekündigte erste 360-Hz-Monitor von Asus soll demnächst auf den Markt kommen. Das Display hat mittlerweile einen Namen - ROG Swift PG259QN - und soll laut Computerbase im September oder Oktober verfügbar sein. Der Preis für den Gaming-Bildschirm liegt bei 700 Euro.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe

Der ROG Swift PG259QN ist ein 24,5-Zoll-Modell mit einem IPS-Panel, das 360 Hz bei 1.920 x 1.080 Pixeln erreicht. Das klappt allerdings nur via Displayport 1.4, mit HDMI 2.0 sind nur 240 Hz möglich. Die maximale Helligkeit liegt bei 400 Candela pro Quadratmeter, eine Unterstützung für HDR10 ist gegeben. Um die Bewegungsschärfe zu erhöhen, gibt es eine pulsierende Hintergrundbeleuchtung (Ultra Low Motion Blur).

Im Display befindet sich ein Modul für Nvidia G-Sync, welches die Frequenz des Panels an die Bildrate der Grafikkarte anpasst. Asus hebt hervor, dass ein Custom-Heatsink entwickelt wurde, um den im G-Sync-Modul befindlichen Chip zu kühlen. Ob das passiv klappt oder ein Lüfter verbaut ist, sagt der Hersteller nicht. Der ROG Swift PG259QN ist höhenverstell-, kipp- und drehbar, zudem weist er eine Pivot-Funktion auf. Neben zwei USB-A-3.2-Gen1-Ports hat der Monitor eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Nvidias Tests mit Fortnite sollen ergeben haben, dass die Ende-zu-Ende-Verzögerung verglichen zu 240 Hz mit 34,5 ms bei 360 Hz auf 20 ms reduziert wird. Somit soll die prozentuale Verbesserung bei Flickshots - extrem schnelle, präzise Schüsse per Sniper - um vier Prozentpunkte besser werden, ausgehend von 60 Hz bei 100 ms um 37 Prozent. Ab 120 Hz flacht die Kurve stark ab, die dreifache Frequenz geht mit zusätzlichen neun Prozentpunkten einher.

Der ROG Swift PG259QN von Asus ist nicht das einzige 360-Hz-Display: Auch Acers Predator X25 und Alienwares AW2521H sollen mit dieser Frequenz aufwarten können.

In eigener Sache: Das sind die besten Gaming-Monitore laut dem Ratgeber-Team von PC Games Hardware. Die Inhalte des PCGH-Ratgebers sind kostenlos und werbefrei verfügbar. Die Webseite finanziert sich ausschließlich über Affiliate-Links.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...

neocron 28. Aug 2020

aber auch nur, wenn ASUS esportler bezahlt, die das bewerben. Es war bereits...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /