Abo
  • IT-Karriere:

ROG Strix XG49VQ: Asus' 49-Zoll-Gaming-Monitor kann HDR und 144 Hz

Der ROG Strix XG49VQ ist ein 32:9-Monitor, der im Prinzip zwei 27-Zoll-Monitore nebeneinander vereint. Er kann Bilder in HDR und in 144 Hz darstellen. Die Auflösung und die Anschlussauswahl sind eher Durchschnitt.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus bringt einen Ultra-Widescreen-Gaming-Monitor.
Asus bringt einen Ultra-Widescreen-Gaming-Monitor. (Bild: Asus)

Asus hat den 49-Zoll-Gaming-Monitor ROG Strix XG49VQ vorgestellt. Dieser verbindet im Prinzip zwei 27-Zoll-Bildschirme mit Full-HD-Auflösung zu einem Produkt im 32:9-Format. Das VA-Panel löst in 3.840 x 1.080 Pixel auf und ist im Radius 1800R gekrümmt. Für Gamer ebenfalls wichtig: die Bildfrequenz von 144 Hz. Mittlerweile ist es üblich, Monitore mit recht schmalen Rändern anzubieten. Das Asus-Produkt ist keine Ausnahme.

Stellenmarkt
  1. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Der XG49VQ unterstützt 10-Bit-HDR, allerdings nur nach HDR400-Standard, der eine lokale Helligkeitserhöhung auf 400 Candela pro Quadratmeter definiert. Die Helligkeit gibt Asus mit 450 cd/m² an. Ein Ultra-Low-Blue-Light-Filter soll für die Augen schädliches Blaulicht vermindern. Zudem sind zwei Lautsprecher mit einer Leistung von 5 Watt integriert, was für Youtube-Videos ausreicht, in Spielen aber sicherlich ungenügend ist.

Die Pixelzahl von etwa 4,1 Millionen Pixeln ist etwas mehr als die 3,7 Millionen Bildpunkte eines WQHD-Monitors mit 2.560 x 1.440 Pixeln, daher ist eine relativ potente Grafikkarte für Bildraten von 144 fps eine sinnvolle Ergänzung. Eine Karte wie die von Asus empfohlene AMD Radeon VII muss das aber nicht unbedingt sein.

  • Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)
  • Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)
  • Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)
  • Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)
  • Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)
  • Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)
  • Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)
Asus ROG Strix XG49VQ (Bild: Asus)

Der Monitor unterstützt Freesync 2 und deckt 125 Prozent des SRGB-Spektrums und 90 Prozent des DCI-P3-Farbspektrums ab - Standard für einen Gaming-Monitor. Das Panel ist auf einem in der Höhe und auf den Y- und X-Achsen schwenkbarem Standfuß montiert. Mit Abmessungen von 1.193 x 529 x 345 Millimetern passt er nicht auf jeden Schreibtisch.

Auf der Rückseite des Monitors finden Anwender zwei HDMI-2.0-Ports, Displayport 1.2 und zwei USB-3.2-Gen-1-A-Buchsen für Peripheriegeräte. Asus will den ROG Strix XG49VQ für etwa 1.070 Euro anbieten. Er kann bereits gekauft werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

WivernFX 07. Apr 2019

Also ganz ehrlich, zum Zocken für League oder sogut wie jeden Shooter eignet sich der...

nixidee 06. Apr 2019

Also ich sehe es weniger eng. Persönlich hat mein Hauptmonitor auch etwas mehr Zeilen...

Dwalinn 06. Apr 2019

YMMD xD

imo (Golem.de) 06. Apr 2019

Das Ungeheuer ist geschrumpft. Vielen Dank für den Hinweis.

nixidee 05. Apr 2019

Ob 32:9 überhaupt zum Zocken Sinn ergibt ist vermutlich die richtige Frage. Die Szenarien...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
      IT-Forensikerin
      Beweise sichern im Faradayschen Käfig

      IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
      Eine Reportage von Maja Hoock

      1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
      2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
      3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

        •  /