• IT-Karriere:
  • Services:

ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt tragbaren Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
ROG Strix XG17AHPE
ROG Strix XG17AHPE (Bild: Asus)

Asus hat den ROG Strix XG17AHPE vorgestellt, einen per USB-C-Displayport oder Micro-HDMI anzuschließenden Gaming-Monitor. Der XG17AHPE weist eine Diagonale von 17 Zoll auf und zeigt 1.920 x 1.080 Bildpunkte bei einer Frequenz von 240 Hz. Das Display lässt sich hochkant im Pivot-Modus betreiben und integriert einen Akku für unterwegs.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Laut Hersteller misst XG17AHPE 399 x 250x 10 mm und wiegt 1,06 kg. Asus verbaut ein IPS-Panel für eine geringe Blickwinkelabhängigkeit und spricht von einer 100-prozentigen Abdeckung des sRGB-Farbraums. Das Display soll eine Helligkeit von befriedigenden 300 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) sowie einen typischen Kontrast von 1.000:1 erreichen. Es hat eine Non-Glare-Beschichtung gegen störende Spiegelungen.

Die Reaktionszeit gibt der Hersteller mit 3 ms für Grau zu Grau an, die Frequenz beträgt bis zu 240 Hz und es wird Adaptive-Sync unterstützt. Per On-Screen-Display können sich Spieler einige Funktionen hinzu schalten, etwa ein Fadenkreuz oder eine Fps-Anzeige. Per Pivot kann der ROG Strix XG17AHPE auch hochkant genutzt werden. Der XG17AHPE hat einen Micro-HDMI-Eingang und eine USB-C-Buchse mit Displayport-Alternate-Mode, über einen weiteren USB-C-Anschluss wird er mit Energie versorgt und aufgeladen.

Asus spricht von einer Leistungsaufnahme von unter zehn Watt, wobei der Akku bei 240 Hz etwa dreieinhalb Stunden durchhalten soll. Per Schnellladefunktion soll der ROG Strix XG17AHPE in einer Stunde genügend Energie erhalten, um dann zwei Stunden ohne Netzteil auszukommen. Der Monitor hat einen ESS-Sabre-DAC für Kopfhörer und zwei integrierte 1-Watt-Lautsprecher. Zum Preis und zur Verfügbarkeit hat sich Asus bisher nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 4,99€
  3. 25,99€
  4. (-58%) 21,00€

M.P. 27. Jan 2020 / Themenstart

Es gibt ja durchaus sehr ähnliche portable Monitore mit weniger schnellen...

ms (Golem.de) 27. Jan 2020 / Themenstart

Du hast Recht, ist nicht präzise gewesen.

BuddyHoli 27. Jan 2020 / Themenstart

Als hätte man von Zephyrus S17 einfach nur den Bildschirm abmontiert. Technisch nahezu...

rubberduck09 27. Jan 2020 / Themenstart

Ein 'USB Monitor' beinhaltet einen einfachen Framebuffer der komprimierte (Zwischen...

mj 26. Jan 2020 / Themenstart

Das ist schon ein, zwei Jahre her. Da hatte ich noch ein 3GS ubd 54 Mbit wlan. Kann...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /