• IT-Karriere:
  • Services:

ROG Strix Scar 2 GL704: Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus

Das Asus ROG Strix Scar 2 GL704 ist die 17,3 Zoll große Ergänzung von Asus' konventionellen Gaming-Notebooks. Das Modell nutzt einen neuen Coffee-Lake-H-Prozessor und ein 144-Hz-Display. Die dünnen Bildschirmränder sollen das Notebook möglichst klein halten - trotz des großen Formfaktors.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ROG Strix Scar 2 hat dünne Displayränder.
Das ROG Strix Scar 2 hat dünne Displayränder. (Bild: Asus)

Neben dem ungewöhnlichen Zephyrus S stellt Asus das eher konventionelle 17,3-Zoll-Gaming-Notebook ROG Strix GL704 Scar 2 vor. Im Vergleich zum Vorgänger bekommt es einen neuen Prozessor verpasst: den Intel Core i7-8750H mit sechs Kernen und einem Turbo-Takt von 4,1 GHz. Die Grafikeinheit bleibt jedoch bei einer Nvidia Geforce GTX 1060 bestehen. Das Display wurde durch ein IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung und 144 statt zuvor 120 Hz Bildfrequenz ausgetauscht. Es wird auch eine Version mit dem etwas preiswerteren und langsameren Core i5-8300H geben, der bei ebenfalls sechs Kernen und zwölf Threads mit maximal 3,7 GHz niedriger taktet.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Das Gehäuse des Scar 2 ist insgesamt etwas schlanker als das des Vorgängers. Asus setzt dabei auf möglichst dünne Displayränder: die Abmessungen des Gehäuses betragen 39,98 x 27,35 x 2,64 cm. Das Design mit integrierter Webcam am unteren Displayteil erinnert dabei an Business-Notebooks wie dem Dell XPS 13 (9370).

Kombination aus SSD und HDD möglich

Neben der Geforce GTX 1060 und dem Core i7-8750H verbaut Asus im Notebook bis zu 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine Kombination aus Nvme-SSD und HDD. Erstere ist 128, 256 oder 512 GByte groß, zweitere fasst 1 TByte. Dabei bietet Asus die Wahl zwischen Festplatten mit 5.400 oder 7.200 rpm oder einer hybriden SSHD mit integriertem Flashspeicher.

Das Notebook hat zusätzlich einige Anschlüsse zu bieten. Dazu zählen drei USB-A-3.0-Anschlüsse, ein USB-A-3.1-Port, eine USB-Typ-C-Buchse, Displayport 1.2, HDMI 2.0, ein SD-Kartenleser und ein RJ-45-Steckplatz für kabelgebundenes LAN. Alternativ kann das Gerät per WLAN 802.11ac und Bluetooth 5.0 kommunizieren.

Asus äußerte sich bisher weder zum Preis noch zum Erscheinungsdatum des Notebooks. Wahrscheinlich ist aber, dass es mit dem Zephyrus S im vierten Quartal 2018 auf den Markt kommt. Der Vorgänger kostet aktuell etwa 1.300 Euro. Der Preis für das neue Modell wird sich daran ausrichten, aber auch sicherlich etwas höher sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 27,99€
  3. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...

Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

      •  /