Abo
  • Services:

ROG Strix Scar 2 GL704: Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus

Das Asus ROG Strix Scar 2 GL704 ist die 17,3 Zoll große Ergänzung von Asus' konventionellen Gaming-Notebooks. Das Modell nutzt einen neuen Coffee-Lake-H-Prozessor und ein 144-Hz-Display. Die dünnen Bildschirmränder sollen das Notebook möglichst klein halten - trotz des großen Formfaktors.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ROG Strix Scar 2 hat dünne Displayränder.
Das ROG Strix Scar 2 hat dünne Displayränder. (Bild: Asus)

Neben dem ungewöhnlichen Zephyrus S stellt Asus das eher konventionelle 17,3-Zoll-Gaming-Notebook ROG Strix GL704 Scar 2 vor. Im Vergleich zum Vorgänger bekommt es einen neuen Prozessor verpasst: den Intel Core i7-8750H mit sechs Kernen und einem Turbo-Takt von 4,1 GHz. Die Grafikeinheit bleibt jedoch bei einer Nvidia Geforce GTX 1060 bestehen. Das Display wurde durch ein IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung und 144 statt zuvor 120 Hz Bildfrequenz ausgetauscht. Es wird auch eine Version mit dem etwas preiswerteren und langsameren Core i5-8300H geben, der bei ebenfalls sechs Kernen und zwölf Threads mit maximal 3,7 GHz niedriger taktet.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Das Gehäuse des Scar 2 ist insgesamt etwas schlanker als das des Vorgängers. Asus setzt dabei auf möglichst dünne Displayränder: die Abmessungen des Gehäuses betragen 39,98 x 27,35 x 2,64 cm. Das Design mit integrierter Webcam am unteren Displayteil erinnert dabei an Business-Notebooks wie dem Dell XPS 13 (9370).

Kombination aus SSD und HDD möglich

Neben der Geforce GTX 1060 und dem Core i7-8750H verbaut Asus im Notebook bis zu 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine Kombination aus Nvme-SSD und HDD. Erstere ist 128, 256 oder 512 GByte groß, zweitere fasst 1 TByte. Dabei bietet Asus die Wahl zwischen Festplatten mit 5.400 oder 7.200 rpm oder einer hybriden SSHD mit integriertem Flashspeicher.

Das Notebook hat zusätzlich einige Anschlüsse zu bieten. Dazu zählen drei USB-A-3.0-Anschlüsse, ein USB-A-3.1-Port, eine USB-Typ-C-Buchse, Displayport 1.2, HDMI 2.0, ein SD-Kartenleser und ein RJ-45-Steckplatz für kabelgebundenes LAN. Alternativ kann das Gerät per WLAN 802.11ac und Bluetooth 5.0 kommunizieren.

Asus äußerte sich bisher weder zum Preis noch zum Erscheinungsdatum des Notebooks. Wahrscheinlich ist aber, dass es mit dem Zephyrus S im vierten Quartal 2018 auf den Markt kommt. Der Vorgänger kostet aktuell etwa 1.300 Euro. Der Preis für das neue Modell wird sich daran ausrichten, aber auch sicherlich etwas höher sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 4,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /