• IT-Karriere:
  • Services:

ROG Strix Scar 2 GL704: Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus

Das Asus ROG Strix Scar 2 GL704 ist die 17,3 Zoll große Ergänzung von Asus' konventionellen Gaming-Notebooks. Das Modell nutzt einen neuen Coffee-Lake-H-Prozessor und ein 144-Hz-Display. Die dünnen Bildschirmränder sollen das Notebook möglichst klein halten - trotz des großen Formfaktors.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ROG Strix Scar 2 hat dünne Displayränder.
Das ROG Strix Scar 2 hat dünne Displayränder. (Bild: Asus)

Neben dem ungewöhnlichen Zephyrus S stellt Asus das eher konventionelle 17,3-Zoll-Gaming-Notebook ROG Strix GL704 Scar 2 vor. Im Vergleich zum Vorgänger bekommt es einen neuen Prozessor verpasst: den Intel Core i7-8750H mit sechs Kernen und einem Turbo-Takt von 4,1 GHz. Die Grafikeinheit bleibt jedoch bei einer Nvidia Geforce GTX 1060 bestehen. Das Display wurde durch ein IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung und 144 statt zuvor 120 Hz Bildfrequenz ausgetauscht. Es wird auch eine Version mit dem etwas preiswerteren und langsameren Core i5-8300H geben, der bei ebenfalls sechs Kernen und zwölf Threads mit maximal 3,7 GHz niedriger taktet.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  2. monari GmbH, Gronau

Das Gehäuse des Scar 2 ist insgesamt etwas schlanker als das des Vorgängers. Asus setzt dabei auf möglichst dünne Displayränder: die Abmessungen des Gehäuses betragen 39,98 x 27,35 x 2,64 cm. Das Design mit integrierter Webcam am unteren Displayteil erinnert dabei an Business-Notebooks wie dem Dell XPS 13 (9370).

Kombination aus SSD und HDD möglich

Neben der Geforce GTX 1060 und dem Core i7-8750H verbaut Asus im Notebook bis zu 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine Kombination aus Nvme-SSD und HDD. Erstere ist 128, 256 oder 512 GByte groß, zweitere fasst 1 TByte. Dabei bietet Asus die Wahl zwischen Festplatten mit 5.400 oder 7.200 rpm oder einer hybriden SSHD mit integriertem Flashspeicher.

Das Notebook hat zusätzlich einige Anschlüsse zu bieten. Dazu zählen drei USB-A-3.0-Anschlüsse, ein USB-A-3.1-Port, eine USB-Typ-C-Buchse, Displayport 1.2, HDMI 2.0, ein SD-Kartenleser und ein RJ-45-Steckplatz für kabelgebundenes LAN. Alternativ kann das Gerät per WLAN 802.11ac und Bluetooth 5.0 kommunizieren.

Asus äußerte sich bisher weder zum Preis noch zum Erscheinungsdatum des Notebooks. Wahrscheinlich ist aber, dass es mit dem Zephyrus S im vierten Quartal 2018 auf den Markt kommt. Der Vorgänger kostet aktuell etwa 1.300 Euro. Der Preis für das neue Modell wird sich daran ausrichten, aber auch sicherlich etwas höher sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  3. 124,99€
  4. mit täglich wechselnden Angeboten

Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher
  2. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  3. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    •  /