• IT-Karriere:
  • Services:

Game Center ermöglicht zahlreiche Einstellungen

Die Air Trigger, die Beleuchtung des ROG Phone II sowie der Lüfter können wie beim ersten ROG Phone in der Game-Center-App konfiguriert werden. Hier kann auch der X-Modus aktiviert werden, bei dem unter anderem der Prozessor übertaktet wird. Zudem finden sich alle installierten Spiele übersichtlich im Game Center aufgelistet. Asus hat mit einigen Herstellern Kooperationen geschlossen, dank derer beispielsweise der 120-Hz-Modus, die Air Trigger oder auch spezielle Vibrationsfunktionen unterstützt werden. Zu diesen Spielen zählen unter anderem Asphalt 9 sowie Shadowgun Legends.

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  2. Hays AG, Berlin

Die Beleuchtung des rückseitigen Logos und des angesteckten Lüfters kann im Game Center in dem im Gaming-Bereich üblichen Rahmen konfiguriert werden. Neben 16 Millionen Farben stehen verschiedene Blink- und Verlaufseffekte zur Verfügung. Die Beleuchtung kann auch so konfiguriert werden, dass sie synchron zu den Geräuschen eines Spiels leuchtet - dies ist bei manchen Spielen für unseren Geschmack aber etwas irritierend, wenn der Lüfter angeschlossen ist: Dann befindet sich nämlich das blinkende Logo auf der Vorderseite.

Auf der Rückseite hat Asus wieder eine Dualkamera verbaut, allerdings wurden beide Sensoren verglichen mit dem ersten ROG Phone ausgetauscht. Die Hauptkamera verwendet Sonys IMX586-Sensor mit 48 Megapixeln, die Anfangsblende des Weitwinkelobjektivs liegt bei f/1.79. Der Sensor kann jeweils vier Pixel zu einem zusammenfassen, was zu einer besseren Lichtausbeute führt. Das zweite Objektiv ist wieder ein Superweitwinkel, dessen Sensor nun 13 Megapixel hat. Auf den ersten Blick wirken die Aufnahmen gut, eine genaue Beurteilung konnten wir uns in der kurzen Zeit aber noch nicht erlauben.

  • Das ROG Phone II richtet sich wie sein Vorgänger an Mobile Gamer, was auch am Design ersichtlich ist. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das ROG-Logo auf der Rückseite leuchtet in 16 Millionen Farben. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Oberfläche des ROG Phone II fühlt sich sehr hochwertig an, ist aber etwas rutschig. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Mit im Lieferumfang ist ein ansteckbarer Lüfter, der leiser als beim Vorgänger sein soll. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Der Lüfter soll bei der Kühlung helfen - was aber wohl mehr die Hände als den verbauten Snapdragon 855 betrifft. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das 6,6 Zoll große Display hat eine Bildrate von 120 Hz. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das ROG Phone II beim Spielen (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Game-Center-App ermöglicht es, installierte Spiele zu starten und verschiedene Einstellungen vorzunehmen. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Asus zeigt auf der Ifa 2019 sein neues Gaming-Smartphone ROG Phone II. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
Das ROG Phone II beim Spielen (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Ausgeliefert wird das ROG Phone II mit Android 9. Nutzer haben die Wahl, als Benutzeroberfläche ROG UI oder Zen UI zu verwenden - also entweder die vom ersten ROG Phone bekannte Gamer-Oberfläche mit auffälligen Logos oder die mehr herkömmlichem Android ähnelnde Oberfläche der Zen Phones. Diese Wahl finden wir gut: Die ROG-Oberfläche ist für unseren Geschmack etwas überladen.

Der Akku des ROG Phone II hat eine Nennladung von 6.000 mAh und soll dank eines mitgelieferten 30-Watt-Ladegeräts binnen einer Stunde auf 66 Prozent aufgeladen werden können. Dank USB Power Delivery kann das ROG Phone II auch andere Geräte laden. Mit einer Akkuladung sollen Nutzer im 60-Hz-Modus über zehn Stunden lang spielen können - wie genau dieser Wert gemessen wurde, ist allerdings nicht bekannt.

Display6,6 Zoll, 2.340 X 1.080 Pixel, 120 Hz, HDR
Hauptkamera48 Megapixel Hauptkamera (Sony IMX586), 13 Megapixel Ultraweitwinkel
Frontkamera24 Megapixel
ChipsatzSnapdragon 855, übertaktet auf maximal 2,96 GHz
Speicher12 GByte RAM, wahlweise 512 GByte oder 1 TByte Flash
NetzwerkLTE (Cat 18), WLAN ad mit vier Antennen, Bluetooth 5.0, NFC, GPS/Galileo/Glonass/Beidou
Akku6.000 mAh, schnellladbar mit 30 Watt, andere Geräte können geladen werden
BetriebssystemAndroid 9.0, wahlweise mit ROG UI oder Zen UI
Besonderheiten120-Hz-Display mit 49 ms Touch-Latenz, aufsteckbarer Kühler, Gaming-Zubehör, beleuchtetes Logo, Sensortasten
Asus ROG Phone II - Spezifikationen

Für das ROG Phone II wird es wieder eine Reihe neuer Dockingstationen und weiteres Zubehör geben. Auch einige Peripheriegeräte des ersten ROG Phones können mit dem neuen Modell weiter verwendet werden.

Fazit

Mit dem ROG Phone II hat Asus ein Smartphone mit Topausstattung abgeliefert, das ideal für mobiles Spielen geeignet ist: Das Display ermöglicht eine Bildrate von bis zu 120 Hz, was zu sehr weichem Scrolling führt, zudem ist die Speicherausstattung mit mindestens 12 GByte RAM und 512 GByte UFS-3.0-Speicher sehr hoch. Diese Vorzüge, zusammen mit anderen Punkten wie etwa der verbesserten Kamera, dürften das Smartphone aber auch für Nutzer interessant machen, die eigentlich keine Spieler sind.

Dazu kommt, dass das Smartphone zwar vom Aussehen her durchaus als Gaming-Gerät durchgeht, das Design gleichzeitig aber nicht zu auffällig ist. Dadurch lässt sich das Smartphone unserer Meinung nach durchaus auch im Nicht-Gaming-Bereich verwenden.

Der Preis für das ab dem 4. September 2019 bei Asus erhältliche Grundmodell mit 12 GByte RAM und 512 GByte Flash-Speicher (Elite-Version) liegt bei 900 Euro. Das Modell mit 1 TByte Speicher (Ultimate-Version) soll 1.200 Euro kosten und bis Jahresende erscheinen. In diesem Preissegment gibt es bei der Konkurrenz keine vergleichbare Speicherausstattung, geschweige denn die Möglichkeit, zahlreiches Gaming-Zubehör zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 ROG Phone II im Hands on: Asus' neues Gaming-Smartphone bietet viel für 900 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. 22,99€
  3. 16,99€

JanZmus 05. Sep 2019

Gute Spiele benötigen zum Großteil eine gute Steuerung und ich werde es nie verstehen...

Micha_T 04. Sep 2019

Wie wäre es mit einem tablet mit trackpad auf der rückseite. Dann hötten gleich alle...

Muellersmann 04. Sep 2019

Danke für den Bericht. Mir ist noch nicht ganz klar wie es mit der Performance von...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /