Abo
  • Services:

ROG Phone: Asus' Gaming-Smartphone hat einen extra Lüfter

Das ROG Phone nutzt einen übertakteten Snapdragon-Chip, weist einen 90-Hz-OLED-Bildschirm auf und hat 8 GByte RAM. Als Zubehör verkauft Asus unter anderem einen Lüfter und eine Docking-Station.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus' ROG Phone
Asus' ROG Phone (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Asus hat sein erstes Gaming-Smartphone vorgestellt, das ROG Phone. Es gehört damit zur Republic of Gamers genannten Marke und nicht wie die bisherigen Smartpones zu den Zen-Geräten. Das ROG Phone basiert auf einem OLED-Panel mit 90 Hz statt den üblichen 60 Hz und ist mit 9 mm Dicke sowie 200 g überraschend schlank. Im Inneren steckt ein Snapdrogon 845, den Asus mit 2,96 GHz statt mit den üblichen 2,8 GHz laufen lässt. Hinzu kommen satte 8 GByte LPDDR4X-Speicher und gleich bis zu 512 GByte Storage.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Die Bauhöhe des Smartphones erklärt sich durch die große Verdampfungskammer zur Kühlung und den 4.000-mAh-Akku. Geladen wird das ROG Phone über eine USB-C-Buchse, die sich an der linken Seite mittig befindet. So stört sie nicht beim Zocken im Landscape-Modus, der für die meisten Spiele verwendet wird. Das Display löst mit 2.160 x 1080 Pixeln auf und hat aufgrund der OLED-Technik eine extrem geringe Reaktionszeit. Asus verbaut laut eigener Aussage einen speziellen Chip für den HDR-Betrieb.

Wem Touch nicht zusagt, der hat noch zwei per Ultraschall arbeitende Schultertasten, die eine haptische Rückmeldung liefern ohne physisch gedrückt zu werden. Das ROG-Log hinten auf dem Smartphone ist beleuchtet, die Hauptkamera nutzt 12 Megapixel und es gibt eine 3,5-mm-Klinke für Headsets. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein Fingerabdrucksensor, eine 8-Megapixel-Frontkamera, ein Gaming-Modus, der Hintergrundanwendungen unterdrückt und zum Spieler gerichtete Stereo-Lautsprecher. Asus verkauft als Zubehör ein Lüftermodul als zusätzliche Kühlung, ein Mobile Desktop Dock samt Gigabit-Ethernet, um das ROG Phone an einen 4K-Fernseher anzuschließen und das Twin View Dock mit zweitem Bildschirm, weiteren Tasten sowie einem 6.000-mAh-Akku.

Zum Preis und zur Verfügbarkeit hat sich Asus nicht geäußert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 49,95€
  4. 2,99€

Crass Spektakel 09. Jun 2018

Nope. Streaming wird hier nicht gesondert aufgezählt, das sind native Titel.

Dwalinn 05. Jun 2018

Ich verstehe nicht warum die ROG Produkte immer so hässlich sein müssen. Ja klar das ist...

Dwalinn 05. Jun 2018

Solche Leute gibt es seit den späten 80er schon mal was vom Gameboy gehört?

Dwalinn 05. Jun 2018

Steam ja dank der neuen App, bei der PS4 ist das exclusive für die Sony Smartphones (wenn...

bierwagenfahrer... 05. Jun 2018

Zocken auf dem Smartphone naja, dann ist der Akku leer, und das ist dann ärgerlich wenn...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /