ROG Phone 5 im Test: Das Gaming-Smartphone für alle

Asus steckt in sein neues ROG Phone wieder Hardware vom Feinsten: Heraus kommt ein Smartphone mit super Leistungswerten und einem guten Preis, das nicht nur für Gamer geeignet ist.

Ein Test von veröffentlicht am
Das ROG Phone 5 mit aufgestecktem Lüfter
Das ROG Phone 5 mit aufgestecktem Lüfter (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Asus' neues ROG Phone 5 steht ganz in der guten Tradition seiner Vorgänger: Das Smartphone gehört von der Hardware her zu den Besten am Markt, dazu können Nutzer durch höhere Toleranzgrenzen bei der CPU- und GPU-Temperatur noch mehr Leistung aus dem Gerät holen. Auch auf RGB-Beleuchtung hat Asus beim neuen Modell natürlich nicht verzichtet.

Im Test von Golem.de erweist sich das ROG Phone 5 als starkes Komplettpaket, bei dem selbst die Kamera ordentliche Fotos macht und das wie der Vorgänger durchaus auch für Nicht-Gamer geeignet ist. Abstriche gibt es wegen der Ausmaße und des Gewichts - und weil weniger Zubehör inkludiert ist.

Vom Design her hat Asus den jüngsten Vertreter seiner Gaming-Smartphone-Reihe weiter entschärft. Das ROG Phone 5 sieht verglichen mit dem ersten und zweiten Modell der Reihe deutlich weniger nach Gaming-Smartphone aus. Es hat weniger überflüssiges Dekor und weniger Kanten. Bereits beim Vorgängermodell ROG Phone 3 (ein ROG Phone 4 gibt es nicht) wurde das martialisch anmutende Design der ersten Geräte reduziert. So ist zum Beispiel das ins Gehäuse eingelassene dreieckige Dekor weggefallen.

Asus' Design wird immer braver

Das neue Modell wirkt abgesehen von einem Aufdruck und der RGB-Beleuchtung auf der Rückseite regelrecht brav. Das beleuchtete ROG-Logo dient sowohl zum Angeben als auch als Benachrichtigungslicht, was wir praktisch finden. Die Pro- und Ultimate-Version des Smartphones, die uns nicht zum Test vorlagen, haben zusätzlich noch ein kleines Display auf der Rückseite.

  • Das ROG Phone 5 von Asus hat einen 6,78 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite sieht nicht mehr so stark nach Gaming aus wie bei den vorigen Modellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nicht verzichten konnte Asus auf ein RGB-Logo. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Dreifachkamera macht in unserem Test gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das ROG Phone 5 ist recht groß und vor allem schwer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Neben einem USB-Anschluss am unteren Ende ...
  • ... hat das Smartphone auch einen an der Seite - praktisch, wenn im Querformat gespielt wird. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der optionale ansteckbare Lüfter verdeckt den seitlichen USB-Anschluss nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Lüfter reduziert die Systemtemperatur merklich und hat zwei zusätzliche Tasten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera des ROG Phone 5 hat 64 Megapixel und nimmt standardmäßig Bilder mit 16 Megapixeln auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Fotos haben eine gute Belichtung, die Schärfe ist ausreichend. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Superweitwinkelkamera hat 13 Megapixel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Teleobjektiv hat das ROG Phone 2 nicht, der Digitalzoom ist bei zweifacher Vergrößerung aber sehr gut nutzbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Bilddynamik der Hauptkamera gefällt uns. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch in dieser Situation lässt sich der Digitalzoom gut einsetzen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch mit Gegenlichtaufnahmen kommt das ROG Phone 5 gut zurecht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  •  
  • Für Nachtaufnahmen gibt es einen speziellen Modus, der die Belichtung verbessert - allerdings nicht mit den Nachtmodi der Konkurrenz mithalten kann. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das ROG Phone 5 von Asus hat einen 6,78 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. IT Software Developer w/m/d
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
Detailsuche

Beim Auspacken fällt uns direkt das Gewicht auf: Das Smartphone bringt fast 240 Gramm auf die Waage, was selbst für ein Gerät mit 6,78 Zoll großem Display viel ist. Zudem ist es fast 11 mm dick und fühlt sich in der Hand entsprechend etwas klobig an. In kleine Hosentaschen passt das Smartphone nicht hinein.

Das von Samsung speziell für Asus gefertigte AMOLED-Display hat eine Auflösung von 2.448 x 1.080 Pixeln und unterstützt Bildraten von bis zu 144 Hz sowie HDR10+. Dank der hohen Bildrate wirken Inhalte sehr flüssig. Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut, ebenso die Farbwiedergabe. Die Pixeldichte von 395 ppi reicht aus, um Inhalte scharf anzuzeigen. In der Standardeinstellung ist die Farbwiedergabe kräftig, aber nicht übertrieben. Insgesamt macht das Display einen sehr guten Eindruck auf uns.

Absolut auf der Höhe der Technik ist Asus auch beim der Prozessorausstattung - zudem gibt es Raum für Anpassungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Snapdragon 888 mit Asus' Leistungsmodus 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


zonk 11. Mär 2021

Schon gesehen, dass der Artikel so tut, als ob das Monster auch für nicht Gamer...

broetchenkeks 11. Mär 2021

Oder das Handy in fette Bumper cases packen damit es nicht put geht.

Trollversteher 11. Mär 2021

Weiß nicht, wie das in der Android Welt aussieht, aber unter iOS zB gibt es bei einigen...

Trollversteher 11. Mär 2021

Die Aussage über die "sche**" games kann ich so nicht teilen - man muss die guten Titel...

Trollversteher 11. Mär 2021

Das kenne ich auch so von meinem Neffen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /