• IT-Karriere:
  • Services:

ROG Mothership: Asus präsentiert Gaming-PC mit interessantem 2-in-1-Konzept

Weder Desktop-PC noch Notebook, eher 2-in-1: Asus' ROG Mothership ist ein Gaming-PC mit interessantem Formfaktor. Die Hardware steckt hinter dem aufrecht stehenden Display, die Tastatur kann abgenommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Asus ROG Mothership mit abgenommener Tastatur
Das Asus ROG Mothership mit abgenommener Tastatur (Bild: Asus)

Asus hat auf der Elektronikmesse CES 2019 in Las Vegas einen neuen Gaming-PC vorgestellt. Der ROG Mothership kommt mit Nvidias neuer RTX 2080, einem übertakteten Core i9-Prozessor und einem interessanten Formfaktor.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg

Der PC ist tragbar und im weitesten Sinne ein 2-in-1-Gerät: Die Technik steckt in der Displayeinheit, die mit Hilfe eines Standfußes aufrecht hingestellt wird. Der Ständer klappt automatisch aus, sobald das Gerät auf eine Oberfläche gestellt wird, und ist stufenlos verstellbar. Das Display ist 17,3 Zoll groß und hat Full-HD-Auflösung. Die Bildrate beträgt bis zu 144 Hz, der Bildschirm unterstützt G-Sync.

Die Tastatur kann leicht angeschrägt an der Vorderseite des Mothership befestigt werden - dann sieht das Gerät aus wie ein Notebook. Alternativ können Nutzer die Tastatur von der Haupteinheit trennen und den oberen Teil umklappen. Dann lässt sich das Keyboard frei vor dem Display positionieren.

Dadurch können sich Nutzer die Tastatur so hinstellen, wie sie es am liebsten haben, ohne auf die starre Anordnung wie bei einem Laptop angewiesen zu sein. Im rechten Teil der Tastatur ist ein Touchpad eingebaut, das auch als Nummernblock nutzbar ist.

Das Mothership kommt mit Intels Core i9-8950HK und Nvidias neuer RTX 2080 als Grafikeinheit. Sowohl die CPU als auch die GPU sind von Hause aus übertaktet. Die Intel-CPU läuft standardmäßig mit 4,3 GHz, im Turbomodus mit 4,8 GHz.

  • Das ROG Mothership von Asus ist ein 2-in-1 für Gamer. (Bild: Asus)
  • Der Ständer auf der Rückseite klappt automatisch auf, wenn das Gerät auf eine Oberfläche gestellt wird. (Bild: Asus)
  • Das Display ist 17,3 Zoll groß. (Bild: Asus)
  • Die Tastatur kann von der Display-Einheit abgetrennt, zusammengeklappt und frei vor dem Display positioniert werden. (Bild: Asus)
  • Rechts neben den Tasten ist ein Touchpad eingebaut. (Bild: Asus)
  • Die Hardware des ROG Mothership steckt komplett in der Display-Einheit. (Bild: Asus)
  • Die Konstruktion soll eine besonders gute Kühliung der Hardware ermöglichen. (Bild: Asus)
  • Das ROG Mothership kommt mit Nvidias neues GPU RTX 2080. (Bild: Asus)
Das ROG Mothership von Asus ist ein 2-in-1 für Gamer. (Bild: Asus)

Während der Entwicklung verwarf Asus die Idee einer Wasserkühlung und setzt beim Mothership auf eine herkömmliche Luftkühlung. Aufgrund der aufrechten Konstruktion des PC können die beiden 12-Volt-Lüfter ausreichend Luft bewegen, um die Hardware zu kühlen. Die warme Luft wird über Öffnungen an den oberen Ecken vom Nutzer weggeblasen. Eine spezielle Abschirmung zwischen Display und CPU sowie GPU verhindert negative Auswirkungen auf den Bildschirm.

Das Mothership lässt sich mit maximal 64 GByte DDR4-Speicher ausstatten. Als Hauptspeicher kommt ein Raid-0-Array zum Einsatz, das Datendurchsetzungsraten von bis zu 8.700 MByte pro Sekunde erlauben soll. Der PC hat vier Lautsprecher, die alle nach vorne zum Nutzer hin gerichtet sind.

Das ROG Mothership soll im zweiten Quartal 2019 in Deutschland in den Handel kommen. Einen Preis und mögliche Ausstattungsvarianten gab Asus noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

LeonardKoenig 08. Jan 2019

Der falscheste und nichtsaussagendste Satz gleichzeitig, ihr musstest doch nur den...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /