• IT-Karriere:
  • Services:

ROG Gaming Phone II: Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Das ROG Gaming Phone II wurde von Asus vorgestellt. Das neue Modell hat ein größeres Display, eine höhere Bildwiederholrate, einen größeren Akku und läuft mit Qualcomms Snapdragon 855 Plus. Einige Fragen sind aber noch offen.

Artikel veröffentlicht am ,
ROG Phone 2
ROG Phone 2 (Bild: Asus)

Asus hat den Nachfolger des ROG Phone angekündigt. Während Asus Deutschland in einer Presseankündigung davon spricht, dass noch viele Details zum Gerät unklar seien und erst in der kommenden Woche bekanntgegeben würden, nennt die US-Niederlassung bereits viele wichtige Daten zum Gerät.

Stellenmarkt
  1. auticon, verschiedene Standorte
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Das neue Modell hat ein deutlich größeres Display erhalten. Das ROG Phone der ersten Generation hat einen 6 Zoll großen Touchscreen, beim neuen Modell beträgt die Diagonale des Touchscreens 6,59 Zoll. Trotz des vergrößerten Displays wurde an einer 1080p-Auflösung festgehalten. Im Display integriert befindet sich ein Fingerabdrucksensor.

Nach Ansicht von Asus sind aber vor allem die Verbesserungen bei der Bildwiederholfrequenz und der Latenz von größerer Bedeutung. Die Bildwiederholfrequenz wurde von 90 Hz auf 120 Hz erhöht und die Touch-Latenz soll bei 49 Millisekunden liegen. Laut Asus soll kein anderes Smartphone eine niedrigere Touch-Latenz aufweisen. Beide Werte sollen vor allem bei Spielen einen Vorteil liefern.

  • ROG Phone II - Zubehör (Bild: Asus)
  • ROG Phone II (Bild: Asus)
  • ROG Phone II (Bild: Asus)
  • ROG Phone II (Bild: Asus)
  • ROG Phone II (Bild: Asus)
  • ROG Phone II (Bild: Asus)
  • ROG Phone II - Zubehör (Bild: Asus)
  • ROG Phone II - Zubehör (Bild: Asus)
  • ROG Phone II (Bild: Asus)
  • ROG Phone II - Zubehör (Bild: Asus)
  • ROG Phone II - Zubehör (Bild: Asus)
ROG Phone II (Bild: Asus)

Das neue ROG-Smartphone läuft mit Qualcomms neuem Prozessor Snapdragon 855 Plus, einer schnelleren Version des Snapdragon 855. Das neue SoC hat acht Kerne, wovon die vier Silver-Cores mit den typischen bis zu 1,8 GHz und die drei Gold-Cores mit bis zu 2,42 GHz takten. Der Prime-Core mit doppeltem L3-Cache hingegen wurde von 2,84 GHz auf 2,96 GHz beschleunigt. Die integrierte Adreno-640-Grafikeinheit rechnet laut Qualcomm rund 15 Prozent schneller als die Grafikeinheit im normalen Snapdragon 855.

Das Asus-Smartphone hat 12 GByte Arbeitsspeicher und 512 GByte UFS 3.0, was hohe Geschwindigkeiten beim Laden und Schreiben von Daten verspricht. Einen Steckplatz für Speicherkarten gibt es wohl nicht, aber eine klassische 3,5-mm-Klinkenbuchse ist vorhanden. Auf der Rückseite befindet sich eine 48-Megapixel-Kamera.

Die Akkukapazität wurde erheblich erhöht. Statt eines Akkus mit 4.000 mAh steckt im neuen Modell ein 6.000-mAh-Akku, der sich über USB-C aufladen lässt. Die passende Buchse wurde an der Seite des Gehäuses untergebracht, um das Smartphone bei Bedarf während des Ladens zum Spielen im Querformat nutzen zu können, ohne dass lästige Kabel stören.

Zubehör zum Spielen

Das Smartphone besitzt zwei Ultraschallsensoren, die als frei konfigurierbare Tasten verwendet werden können. So lassen sich bestimmte Funktionen vom Display auf die Schultertasten legen, was eine bessere Sicht auf das Display erlauben soll.

Wie auch beim ersten Modell gibt es wieder viel Zubehör, das vor allem auf den Einsatz in Spielen ausgerichtet ist. Es wird einen verbesserten aufsteckbaren Lüfter geben, der für Kühlung bei längeren Spielesitzungen sorgen soll. Zudem wird es ein überarbeitetes Twin View Dock geben. Es ist eine Halterung, die an ein Handheld wie den Nintendo 3DS erinnert. Das ROG-Phone wird als oberer Bildschirm in das Handheld gesetzt, der untere Bildschirm ist fest eingebaut. Darüber können beim Spielen zusätzliche Inhalte angezeigt werden. Zudem gibt es wieder ein passendes Gamepad.

Asus machte offiziell keine Angaben dazu, wann und zu welchem Preis das ROG Phone II nach Deutschland kommen wird. Das erste Modell wurde Anfang Juni 2018 vorgestellt und kam dann erst im November 2018 nach Deutschland. Es wäre also denkbar, dass auch die zweite Generation erst Ende 2019 verfügbar sein wird. Das erste Modell kam zum Preis von 900 Euro auf den Markt, Interessenten sollten also mindestens mit einem Preis von 900 Euro rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /