ROG Gaming Phone: Asus' Gaming-Smartphone kommt für 900 Euro nach Deutschland

Mit dem ROG Gaming Phone hat Asus auf der Computex 2018 ein Smartphone für Mobile-Gamer vorgestellt, das einige interessante Zubehörteile hat. So können Nutzer unter anderem Controller montieren oder das Smartphone in einen echten Handheld verwandeln. Das Gerät ist ab sofort in Deutschland verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Asus ROG Gaming Phone mit angestecktem Lüfter
Das neue Asus ROG Gaming Phone mit angestecktem Lüfter (Bild: Asus)

Asus hat bekanntgegeben, dass sein Smartphone ROG Gaming Phone ab sofort in Deutschland verfügbar sein wird. Das Smartphone bietet für mobiles Spielen optimierte Hardware sowie zahlreiches für Gaming geeignetes Zubehör.

Stellenmarkt
  1. Manager Engineering (w/m/d) - CAD Applications
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Senior IT-Systemadministrator (m/w/d)
    ROMA KG, Burgau bei Ulm
Detailsuche

Das ROG-Smartphone hat einen 6 Zoll großen OLED-Bildschirm mit einer maximalen Bildrate von 90 Hz und Full-HD-Auflösung. Im Inneren arbeitet ein leicht übertakteter Snapdragon-845-Prozessor, der Taktraten von bis zu 2,96 GHz erreicht. Dank einer Heatpipe soll ein Überhitzen des Smartphones verhindert werden. Der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte.

Zwei Ultraschallsensoren können als frei konfigurierbare Tasten verwendet werden. So lassen sich bestimmte Funktionen vom Display auf die Schultertasten legen, was eine bessere Sicht auf das Display erlauben soll. Der Ladeanschluss befindet sich an der Längsseite des Smartphones, was bei Spielen hilfreich ist - schließlich wird das Smartphone dann meist quer gehalten. Die Dualkamera auf der Rückseite besteht aus einem 12-Megapixel- und einem 8-Megapixel-Sensor, die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Interessant wird das ROG Gaming Phone auch aufgrund des Zubehörs. So wird beispielsweise ein aufsteckbarer Lüfter mitgeliefert, der für Kühlung bei längeren Spielesitzungen sorgen soll. Wer das Smartphone an einen großen Bildschirm anschließen und mit Tastatur und Maus nutzen will, kann das mit dem separat erhältlichen Desktop-Dock machen. Das Wigig-Dock erlaubt eine drahtlose Verbindung zu entsprechenden Monitoren.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Twin View Dock besteht aus einer Halterung, die an ein Handheld wie den Nintendo 3DS erinnert. Das ROG-Phone wird als oberer Bildschirm in das Handheld gesetzt, der untere Bildschirm ist fest eingebaut. Darüber können beim Spielen zusätzliche Inhalte angezeigt werden. Wer Spiele mit Controller-Bedienung spielen möchte, kann anstelle des Twin View Docks auch den etwas leichteren Gamevice Controller verwenden, der dem Smartphone links und rechts Bedienungselemente verpasst, die man unter anderem von Konsolen-Controllern kennt.

  • Das ROG Gaming Smartphone im Twin View Dock (Bild: Asus)
  • Mit dem Desktop Dock lässt sich das Smartphone mit einem Monitor, einer Tastatur und einer Maus verwenden. (Bild: Asus)
  • Der Mobile Desktop Dock (Bild: Asus)
  • Der Moile Desktop Dock bietet eine Reihe von Anschlüssen. (Bild: Asus)
  • Der Twin View Dock macht aus dem ROG Gaming Smartphone ein Handheld. (Bild: Asus)
  • Der aufsteckbare Kühler wird mitgeliefert. (Bild: Asus)
  • Der Gamevice Controller verpasst dem Smartphone Controller-Bedienungselemente. (Bild: Asus)
Das ROG Gaming Smartphone im Twin View Dock (Bild: Asus)

Das ROG Gaming Phone kostet 900 Euro und ist ab sofort erhältlich. Das Desktop-Dock kostet 150 Euro, das Wigig-Dock 290 Euro. Das Twin View Dock kostet 250 Euro, für den Gamevice Controller will Asus 100 Euro haben. Für den gleichen Preis ist auch das Professional Dock erhältlich, das eine Verbindung zu einem Monitor erlaubt, aber keine Standmöglichkeit für das Smartphone bietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


redbullface 19. Nov 2018

Ja, man könnte das irgendwie arrangieren. Aber mal ehrlich, dafür muss es dann nicht dein...

quineloe 15. Nov 2018

Und wie viel Geld geben diese Leute dafür tatsächlich aus? Ich denke die meisten spielen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /