• IT-Karriere:
  • Services:

ROG G703 (GXR): Asus kühlt 8-Kern-CPU im Notebook mit Flüssigmetall

Um niedrige Temperaturen beim achtkernigen Core i9-9980HK zu erreichen, verwendet Asus ein Flüssigmetall statt Wärmeleitpaste. Der Chip im ROG G703 genannten Spiele-Notebook schafft so hohe 4,7 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,
ROG G703 (GXR) mit Core i9-9980HK
ROG G703 (GXR) mit Core i9-9980HK (Bild: Asus)

Asus hatte vor gut einer Woche allerhand neue Notebooks vorgestellt, darunter eine Design-Studie namens Mothership. Sie verwendet Flüssigmetall statt Wärmeleitpaste für die Kühlung des Prozessors, allerdings nutzt Asus das gleiche Prinzip auch für das ROG G703 (GXR), welches in den nächsten Wochen in den Handel kommen soll. Das 17,3-Zoll-Notebook gibt es mit einem sechskernigen Core i7-9750H oder einem achtkernigen Core i9-9980HK, wobei Asus den Octacore zusätzlich übertaktet.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über grinnberg GmbH, Raum Düsseldorf

Intel sieht eine thermische Verlustleistung von 45 Watt bei 2,4 GHz Basistakt und einen Boost von 4,2 GHz auf allen Kernen vor. Asus hingegen übertaktet den Core i9-9980HK auf gleich 4,7 GHz für die acht Cores und erhöht entsprechend die Power-Limits, damit der Chip die Frequenzen auch halten kann. Das geht ergo mit einer drastisch steigenden Hitze-Entwicklung einher, weshalb Asus auf Flüssigmetall zwischen Prozessor und Kühler setzt.

Anstelle von Wärmeleitpaste kommt Thermal Grizzlys Conductonaut zum Einsatz, welches maschinell aufgetragen wird. Weil Flüssigmetall bei Aluminium korrodierend wirkt, verwendet Asus einen speziell gefrästen Kühlblock, um zu verhindern, dass Conductonaut mit anderen Komponenten in Berührung kommt. Das Flüssigmetall soll verglichen mit einer nicht näher benannten Wärmeleitpaste die CPU-Temperatur um 13 Kelvin verringern. Anders als bei Desktop-Chips wie dem Core i9-9900K (Test) haben Notebook-CPUs keinen Metalldeckel (Integrated Heatspreader, kurz IHS) - der Kühler sitzt also direkt auf dem Die, was den Wärmedurchgang verbessert.

Die Geforce RTX 2080 des ROG G703 (GXR) wird von Asus ebenfalls übertaktet, sie läuft mit 1.880/7.200 MHz statt der üblichen 1.590/7.000 MHz. Die weitere Hardware des Notebooks umfasst 64 GByte DDR4-2666-Arbeitsspeicher, drei NVMe-SSDs und ein 144-Hz-Display mit IPS-Technik bei 1080p-Auflösung. Je nach Ausstattung kostet das ROG G703 (GXR) bis zu 4.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

bla 04. Mai 2019

Also ich hab damals meine CPU meines 2007er Mcbooks mit der liquid ultra versehen und es...

conker 04. Mai 2019

... Ja, da gebe ich dir komplett recht. Interessante Frage an sich, aber ich habe mich...

FreiGeistler 03. Mai 2019

2.8 Grad zwischen Coolaboratory Liquid Ultra (beste Flüssigmetall) und Thermal Grizzly...

FactCheck 03. Mai 2019

Man kann nicht alles haben. Kompakt, viel Leistung -> schnelllaufenden Vents.. geht...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /