ROG Flow X13: Asus bringt Gaming-Convertible mit Ryzen in den Handel

Asus erweitert sein Convertible-Portfolio um das ROG Flow X13. Das soll nicht nur mobile Office-Arbeiter, sondern auch Gamer begeistern.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Das Asus ROG Flow X13 ist als Convertible für Gamer konzipiert.
Das Asus ROG Flow X13 ist als Convertible für Gamer konzipiert. (Bild: Asus)

Unter der Bezeichnung ROG Flow X13 verkauft Hersteller Asus in Deutschland ein bereits im Januar 2021 angekündigtes Convertible, das sich explizit an Spieler richtet. Die fürs Gaming benötigte Rechenleistung sollen aktuelle Ryzen-Prozessoren von AMD sowie eine Grafikeinheit des Typs Geforce GTX von Nvidia liefern.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer Web Applications (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring (Home-Office)
  2. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Dank eines um 360 Grad schwenkbaren Displays lässt sich das Gerät sowohl als Laptop als auch als Tablet verwenden sowie bei Bedarf im sogenannten Zeltmodus aufstellen. Der 13,4 Zoll große IPS-Touchscreen kommt bei einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln auf eine Bildwiederholrate von 120 Hertz. Alternativ gibt er Inhalte bei niedrigerer 60-Hz-Frequenz in 4K wieder.

Die günstigste Variante des ROG Flow X13 kostet 1.499 Euro und ist mit einem AMD Ryzen 7 5800HS, einer Nvidia Geforce GTX 1650 und 16 Gigabyte RAM sowie 512 Gigabyte SSD-Speicher ausgestattet. Gegen Aufpreis bietet Asus das Gerät auch mit dem schnelleren AMD Ryzen 9 5980HS sowie einem Terabyte SSD-Speicher an, allerdings ist diese Variante aktuell bei keinem deutschen Händler zu finden.

Besonders kompakt für ein Gaming-Notebook

Das Convertible ist mit einer Höhe von 15,8 Millimetern und einem Gewicht von 1,3 Kilogramm für ein Gaming-Notebook bemerkenswert kompakt. Der verbaute Akku lässt sich via USB-C-Anschluss laden und soll den Mobilitätsfaktor des Geräts mit einer Laufzeit von bis zu 13 Stunden unterstreichen.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Asus bewirbt das flexibel einsetzbare Notebook neben der Arbeits- und Entertainment-Nutzung zwar unmissverständlich als Gaming-Lösung, ob die in der Praxis aber den Ansprüchen von Hardcore-Spielern gerecht wird, muss ein Test zeigen. Fest steht: Um das volle Potenzial des Laptops zu nutzen, ist weitere Hardware notwendig.

ASUS ROG Flow X13 GV301QH-K6034T, Gaming NoteBook mit 13,4 Zoll Display Touchscreen, Ryzen 7 Prozessor, 16 GB RAM, 512 GB SSD, NVIDIA® GeForce® GTX 1650, Off Black

Wer Spiele-Performance auf Desktop-Niveau wünscht, braucht das externe ROG XG Mobile. Das eGPU-Dock beherbergt bis zu eine Nvidia Geforce RTX 3080 und ist laut Asus optional im Set mit dem ROG Flow X13 erhältlich. Einen Preis für dieses Bundle nennt der Hersteller nicht und auch entsprechende Händlerangebote stehen noch aus. Die Anschaffungskosten dürften aber bei maximaler Ausstattung jenseits der 3.000-Euro-Marke liegen. Trotz offizieller Ankündigung aller Modelle ist das ROG Flow X13 in Deutschland dem Anschein nach aktuell nur in der Basisausführung erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /