Abo
  • Services:

ROG Chimera: Asus' 17-Zöller integriert Xbox-Empfänger

Das ROG Chimera ist das erste Spiele-Notebook mit 17-Zoll-Display mit 144 Hertz und G-Sync. Hinzu kommen ein Empfänger für das Xbox-One-Pad und starke, übertaktbare Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus ROG Chimera
Asus ROG Chimera (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Asus hat auf der Ifa 2017 das Chimera-Notebook aus der ROG-Serie (Republic of Gamers) vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein 17,3-Zoll-Gaming-System, das sich durch die verwendete Display-Technik und die Integration eines proprietären Empfängers für den Xbox-One-Controller auszeichnet. Das Pad kann allerdings mittlerweile auch per Bluetooth betrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Der taiwanische Hersteller verbaut einen 17,3-Zoll-Bildschirm mit IPS-Technik. Das Panel unterstützt Nvidias G-Sync und weist eine Frequenz von 144 Hz auf - diese Kombination gab es bisher nicht. Wie bei leistungsstarken Gaming-Notebooks mittlerweile üblich, ist das Scharnier leicht nach vorne versetzt, damit die Kühlung die heiße Abluft nach hinten hinaus pusten kann.

Zwischen den Auslässen befinden sich eine USB-3.0-Type-A-Buchse, ein HDMI-2.0-Ausgang, ein Mini-Displayport und der Ladeanschluss. An der linken Seite hat Asus zusäzlich Gigabit-Ethernet, zwei USB-Ports (Type A und Type C) sowie je einen dedizierten Anschluss für einen Kopfhörer und ein Mikrofon. Rechts gibt es weitere USB-Type-A-Buchsen und einen SD-Kartenleser.

  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Im Inneren des ROG Chimera verbaut Asus eine Geforce GTX 1080, jedoch das vollwertige Modell und keine Max-Q-Variante mit gedrosselter Leistungsaufnahme. Die Grafikeinheit soll bis zu 1.974 MHz Chiptakt erreichen, wobei unklar ist, ob Asus damit den mittleren oder den maximalen Boost meint. Hinzu kommt der Core i7-7820HK, der wie der von uns getestete Core i7-6820HK übertaktbar ist. Der Kaby-Lake-Quadcore mit Hyperthreading läuft daher auch mit 4,3 GHz Taktfrequenz statt mit 2,9 bis 3,9 GHz.

Weitere Ausstattungsmerkmale sind mindestens 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine NVMe-SSD mit 500 GByte oder mehr. Wann das ROG Chimera erscheint und was es kosten soll, hat Asus nur andeutet - noch 2017 soll es soweit sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

My1 31. Aug 2017

seit der xbone S

John2k 31. Aug 2017

Wird Zeit, dass AMD da endlich mal wieder in den Markt eindringt. Ich hab im Moment noch...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /