Abo
  • IT-Karriere:

ROG Chimera: Asus' 17-Zöller integriert Xbox-Empfänger

Das ROG Chimera ist das erste Spiele-Notebook mit 17-Zoll-Display mit 144 Hertz und G-Sync. Hinzu kommen ein Empfänger für das Xbox-One-Pad und starke, übertaktbare Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus ROG Chimera
Asus ROG Chimera (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Asus hat auf der Ifa 2017 das Chimera-Notebook aus der ROG-Serie (Republic of Gamers) vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein 17,3-Zoll-Gaming-System, das sich durch die verwendete Display-Technik und die Integration eines proprietären Empfängers für den Xbox-One-Controller auszeichnet. Das Pad kann allerdings mittlerweile auch per Bluetooth betrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Der taiwanische Hersteller verbaut einen 17,3-Zoll-Bildschirm mit IPS-Technik. Das Panel unterstützt Nvidias G-Sync und weist eine Frequenz von 144 Hz auf - diese Kombination gab es bisher nicht. Wie bei leistungsstarken Gaming-Notebooks mittlerweile üblich, ist das Scharnier leicht nach vorne versetzt, damit die Kühlung die heiße Abluft nach hinten hinaus pusten kann.

Zwischen den Auslässen befinden sich eine USB-3.0-Type-A-Buchse, ein HDMI-2.0-Ausgang, ein Mini-Displayport und der Ladeanschluss. An der linken Seite hat Asus zusäzlich Gigabit-Ethernet, zwei USB-Ports (Type A und Type C) sowie je einen dedizierten Anschluss für einen Kopfhörer und ein Mikrofon. Rechts gibt es weitere USB-Type-A-Buchsen und einen SD-Kartenleser.

  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Asus ROG Chimera (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Im Inneren des ROG Chimera verbaut Asus eine Geforce GTX 1080, jedoch das vollwertige Modell und keine Max-Q-Variante mit gedrosselter Leistungsaufnahme. Die Grafikeinheit soll bis zu 1.974 MHz Chiptakt erreichen, wobei unklar ist, ob Asus damit den mittleren oder den maximalen Boost meint. Hinzu kommt der Core i7-7820HK, der wie der von uns getestete Core i7-6820HK übertaktbar ist. Der Kaby-Lake-Quadcore mit Hyperthreading läuft daher auch mit 4,3 GHz Taktfrequenz statt mit 2,9 bis 3,9 GHz.

Weitere Ausstattungsmerkmale sind mindestens 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine NVMe-SSD mit 500 GByte oder mehr. Wann das ROG Chimera erscheint und was es kosten soll, hat Asus nur andeutet - noch 2017 soll es soweit sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

My1 31. Aug 2017

seit der xbone S

John2k 31. Aug 2017

Wird Zeit, dass AMD da endlich mal wieder in den Markt eindringt. Ich hab im Moment noch...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /