• IT-Karriere:
  • Services:

Roddenberry 360°: Star-Trek-Macher starten Plattform für 360-Grad-Unterhaltung

Zusammen mit dem Hersteller der Street-View-Kameras will das vom Star-Trek-Erfinder gegründete Roddenberry Entertainment künftig 360-Grad-Inhalte für mobile Geräte entwickeln. Den Anfang macht der Film White Room: 02B3, der auch mit Cardboard-Betrachtern angeschaut werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem White Room: 02B3, der als 360-Grad-Version für Smartphones veröffentlicht wird
Szene aus dem White Room: 02B3, der als 360-Grad-Version für Smartphones veröffentlicht wird (Bild: Roddenberry Entertainment/Screenshot: Golem.de)

Das Unternehmen Roddenberry Entertainment will künftig zusammen mit Immersive Media Unterhaltungsinhalte im 360-Grad-Format produzieren, die sich auch auf mobilen Geräten anschauen lassen. Aus der "Roddenberry 360°" genannten Zusammenarbeit sollen sowohl eigener Content hervorgehen als auch die fachliche Beratung externer Projekte.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm

Roddenberry Entertainment wurde 1967 vom Star-Trek-Erfinder Gene Roddenberry gegründet, er hat neben Star Trek auch andere Science-Fiction-Formate produziert. Immersive Media ist der Hersteller der 360-Grad-Kameras, die für die Aufnahmen von Googles Street View verwendet wurden. Mit IM360 hat Immersive Media bereits eine App für Android und iOS im Angebot, über die Nutzer 360-Grad-Videos schauen können.

Sechs Personen, ein Tisch

Auch Roddenberry Entertainment hat bereits Erfahrungen im Bereich des 360-Grad-Films, wenngleich nicht auf Consumer-Geräten wie Smartphones: Im Jahr 2012 hat das Unternehmen den Film White Room: 02B3 veröffentlicht, der mit einer 360-Grad-Kamera gedreht wurde.

Die Geschichte des Films dreht sich um ein Experiment, dessen unfreiwillige Teilnehmer sich in einem weißen Raum wiederfinden und alle an einem Tisch sitzen. Der Zuschauer kann im Film stets alle Schauspieler sehen, da sich der Betrachtungspunkt in der Mitte des Tisches befindet.

Ab August als eigene App verfügbar

White Room: 02B3 soll der erste Inhalt von Roddenberry Entertainment sein, der in Zusammenarbeit mit Immersive Media auf Smartphones gebracht wird. Ab dem 3. August 2015 soll der Film sowohl für Android als auch iOS über eine eigene App zu kaufen sein, der Preis soll 3 US-Dollar betragen. Die App ermöglicht es dem Nutzer dann auch, den Film mit einer Cardboard-Brille zu betrachten. Zusätzlich gibt es weitere Inhalte sowie eine Version des Films in traditioneller Produktionsweise.

Eine eigene Version der App für das Oculus Rift und Samsungs Gear VR soll später erscheinen. Bereits jetzt können sich Interessenten den Trailer von White Room: 02B3 über die IM360-App von Immersive Media und einen Link anschauen. Der Zuschauer kann zwischen normaler 360-Grad-Betrachtung und einem Modus für Cardboard-Brillen umschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Hotohori 02. Jul 2015

Egal, wer es sich mit z.B. dem DK2 angucken will, einfach mit einem Browser Addon das MP4...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /