Rockstar Games: Weiter Unklarheit über PC-Version von Red Dead Redemption 2

Die PC-Version von GTA 5 ist seit Monaten eines der meistverkauften Spiele auf Steam, aber bei Red Dead Redemption 2 lässt Publisher Take 2 die Community weiter zappeln: Die Entscheidung liege bei Rockstar Games - aber das Studio äußert sich erst recht nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Dead Redemption 2 soll im Frühjahr 2018 erscheinen.
Red Dead Redemption 2 soll im Frühjahr 2018 erscheinen. (Bild: Rockstar Games)

Im Gespräch mit Analysten hat sich der Chef des Publishers Take 2 (das ist die Firma hinter Rockstar Games und 2K Games) auch zur PC-Version von Red Dead Redemption 2 geäußert. Und dabei wieder einmal nicht gesagt: "Alle neuen Informationen über unsere Spiele kommen von unseren Studios", so der Manager laut Gamesport.com. Allerdings schweigt sich auch Rockstar Games zu dem Thema aus - bislang ist das im Wilden Westen angesiedelte Actionspiel nur für Konsole angekündigt.

Innerhalb der Community ist die PC-Version eines der momentan wichtigsten Themen, das seit der Präsentation des ersten Trailers im Oktober 2016 diskutiert wird. Eine Onlinepetition auf Change.org haben bislang knapp 60.000 Unterstützer gezeichnet.

Das erste, 2010 veröffentlichte Red Dead Redemption (RDR) wurde nicht für Windows-PC umgesetzt. Bei GTA 5 dauerte es bis zur Verfügbarkeit des Ports rund eineinhalb Jahre - seitdem ist das Actionspiel eines der meistverkauften Programme auf Steam und dürfte Rockstar Games und Take 2 viele Millionen US-Dollar eingebracht haben. Im gleichen Gespräch, in dem Strauss Zelnick nichts über die Umsetzung sagt, äußert sich ein anderer Manager extrem positiv über den PC-Markt.

Bislang ist Red Dead Redemption 2 nur für die Xbox One und die Playstation 4 angekündigt. Außerdem ist bekannt, dass es wegen einer Kooperation zwischen Sony und Rockstar einige Onlineinhalte zuerst für die Besitzer der Playstation 4 geben wird - um was es dabei genau geht, ist aber noch nicht bekannt. Nach derzeitiger Planung erscheint das Spiel im Frühjahr 2018.

Drei Hauptfiguren und eine Handvoll Dollar

Im Dezember 2016 hatte ein anonymer Insider relativ glaubwürdige Informationen über RDR 2 veröffentlicht. Seinen Angaben zufolge sollen Spieler abwechselnd einen von drei Gangstern steuern können - ganz ähnlich wie in GTA 5. Die drei Charaktere sollen Mitglied der Bande eines gewissen John Marston sein, der bislang vor allem als einzige steuerbare Hauptfigur im ersten Red Dead Redemption bekannt ist. John Marston selbst soll in Teil 2 nicht spielbar sein.

Kurz vor dem Gespräch mit den Analysten hatte Take 2 aktuelle Quartalszahlen veröffentlicht. In den Monaten April bis Juni 2017 konnte das Unternehmen seinen Nettoumsatz gegenüber dem gleichen Vorjahrsquartal um 34 Prozent auf 418 Millionen US-Dollar steigern. Die Firma hat netto rund 60,3 Millionen US-Dollar verdient - im Vorjahr war noch ein Verlust von 38,6 Millionen US-Dollar angefallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


h3nNi 04. Aug 2017

Bei mir sind diese Zeiten aufgrund der miesen Qualität, die die Spiele am Release-Tag...

genussge 03. Aug 2017

Da geb ich dir recht. Wobei einen Vertrag gibt es ja wohl bezüglich den Online Inhalten...

exxo 03. Aug 2017

Natürlich ist das Spiel auf den Konsolen gewünschter, da wird nichts zurück gehalten :P...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  3. Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
    Discounter
    Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

    Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2 TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ [Werbung]
    •  /