Rockstar Games: Weiter Unklarheit über PC-Version von Red Dead Redemption 2

Die PC-Version von GTA 5 ist seit Monaten eines der meistverkauften Spiele auf Steam, aber bei Red Dead Redemption 2 lässt Publisher Take 2 die Community weiter zappeln: Die Entscheidung liege bei Rockstar Games - aber das Studio äußert sich erst recht nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Dead Redemption 2 soll im Frühjahr 2018 erscheinen.
Red Dead Redemption 2 soll im Frühjahr 2018 erscheinen. (Bild: Rockstar Games)

Im Gespräch mit Analysten hat sich der Chef des Publishers Take 2 (das ist die Firma hinter Rockstar Games und 2K Games) auch zur PC-Version von Red Dead Redemption 2 geäußert. Und dabei wieder einmal nicht gesagt: "Alle neuen Informationen über unsere Spiele kommen von unseren Studios", so der Manager laut Gamesport.com. Allerdings schweigt sich auch Rockstar Games zu dem Thema aus - bislang ist das im Wilden Westen angesiedelte Actionspiel nur für Konsole angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Anforderungsmanagement (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
  2. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Innerhalb der Community ist die PC-Version eines der momentan wichtigsten Themen, das seit der Präsentation des ersten Trailers im Oktober 2016 diskutiert wird. Eine Onlinepetition auf Change.org haben bislang knapp 60.000 Unterstützer gezeichnet.

Das erste, 2010 veröffentlichte Red Dead Redemption (RDR) wurde nicht für Windows-PC umgesetzt. Bei GTA 5 dauerte es bis zur Verfügbarkeit des Ports rund eineinhalb Jahre - seitdem ist das Actionspiel eines der meistverkauften Programme auf Steam und dürfte Rockstar Games und Take 2 viele Millionen US-Dollar eingebracht haben. Im gleichen Gespräch, in dem Strauss Zelnick nichts über die Umsetzung sagt, äußert sich ein anderer Manager extrem positiv über den PC-Markt.

Bislang ist Red Dead Redemption 2 nur für die Xbox One und die Playstation 4 angekündigt. Außerdem ist bekannt, dass es wegen einer Kooperation zwischen Sony und Rockstar einige Onlineinhalte zuerst für die Besitzer der Playstation 4 geben wird - um was es dabei genau geht, ist aber noch nicht bekannt. Nach derzeitiger Planung erscheint das Spiel im Frühjahr 2018.

Drei Hauptfiguren und eine Handvoll Dollar

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Dezember 2016 hatte ein anonymer Insider relativ glaubwürdige Informationen über RDR 2 veröffentlicht. Seinen Angaben zufolge sollen Spieler abwechselnd einen von drei Gangstern steuern können - ganz ähnlich wie in GTA 5. Die drei Charaktere sollen Mitglied der Bande eines gewissen John Marston sein, der bislang vor allem als einzige steuerbare Hauptfigur im ersten Red Dead Redemption bekannt ist. John Marston selbst soll in Teil 2 nicht spielbar sein.

Kurz vor dem Gespräch mit den Analysten hatte Take 2 aktuelle Quartalszahlen veröffentlicht. In den Monaten April bis Juni 2017 konnte das Unternehmen seinen Nettoumsatz gegenüber dem gleichen Vorjahrsquartal um 34 Prozent auf 418 Millionen US-Dollar steigern. Die Firma hat netto rund 60,3 Millionen US-Dollar verdient - im Vorjahr war noch ein Verlust von 38,6 Millionen US-Dollar angefallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /