Abo
  • Services:

Rockstar Games: Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

Mobbing als grundlegendes Spielprinzip: Rockstar Games hat seinen umstrittenen Klassiker Bully für Smartphones und Tablets veröffentlicht. Neben angepasster Grafik gibt es auch Extramissionen und einen Multiplayermodus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Hauptfigur von Bully ist nicht gerade ein Sympathieträger.
Die Hauptfigur von Bully ist nicht gerade ein Sympathieträger. (Bild: Rockstar Games)

Rund zehn Jahre nach der Erstveröffentlichung hat Rockstar Games das Action-Adventure Bully (Originaltest von Golem.de) nun auch für Smartphones und Tablets unter iOS und Android veröffentlicht. Spieler müssen darin als der 15-jährige Jimmy Hopkins an der Bullworth Academy gegen fiese Streiche und missgünstige Mitschüler bestehen, aber auch selbst ordentlich austeilen. Das Wort "Bully" ist nur zum Teil eine Anspielung auf den Namen der Schule - im Englischen steht das Wort vor allem für "Mobbing".

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Die neue Version bietet laut Hersteller neben hochauflösenden Grafiken auch dynamische Licht- und Partikeleffekte. Die Steuerung erfolgt per Touchscreen. Neben den Missionen des Originals soll es einige neue Aufträge, zusätzliche Figuren und Minispiele geben. Dazu kommt ein einfacher Multiplayermodus mit Herausforderungen. Von Bully gab es im Laufe der Jahre mehrere Portierungen und Sonderausgaben. Die nun veröffentliche Fassung trägt den Untertitel Anniversary Edition, sie kostet rund 7 Euro.

Bully wurde nach seinem Erscheinen von mehreren Seiten heftig kritisiert. Zum einen von Jugendschützern wegen seiner makabren Scherze und Streiche, die teils weit unter der Gürtellinie angesiedelt waren. Zum anderen aber auch aus konservativen Kreisen, weil die Hauptfigur mit männlichen Mitschülern flirten und diese sogar küssen kann. Dazu kam dann in Deutschland noch eine Klage von Michael "Bully" Herbig, der nicht mit einem Gewaltspiel in Zusammenhang gebracht werden wollte, den Rechtsstreit aber verlor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€ und Mittelerde: Mordors Schatten...
  3. 0,00€
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /