Rockstar Games: Red Dead Redemption 2 schafft die Million in Deutschland

Der Wilde Westen lockt die Deutschen in die Welt von Red Dead Redemption 2: Hierzulande hat das Actionspiel mehr als eine Million Käufer gefunden. Neben dem Programm von Rockstar Games war 2018 nach aktuellem Informationsstand sonst nur noch Fifa 19 ähnlich erfolgreich.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch deutsche Spieler mögen offenbar Sonnenuntergänge im Wilden Westen.
Auch deutsche Spieler mögen offenbar Sonnenuntergänge im Wilden Westen. (Bild: Rockstar Games/Screenshot: Golem.de)

Irgendwann kurz vor den Weihnachtsfeiertagen 2018 hat ein Spieler in Deutschland das einmillionste Exemplar von Red Dead Redemption 2 gekauft. Das hat der Branchenverband Game bekannt gegeben, der dem Actionspektakel dafür einen Sonderpreis verliehen hat - die Angabe basiert damit auch auf offiziellen Angaben des Handels und betrifft tatsächlich an Endkunden ausgelieferte Spiele. Den gleichen Preis hat im laufenden Jahr sonst nur noch Fifa 19 erhalten. Allerdings ist nicht endgültig klar, ob andere Games die Millionenmarke nach längerer Zeit ebenfalls gerissen haben - der Verband hat da offenbar keine ganz strengen Kriterien.

Mehr als 200.000 verkaufte Exemplare meldet der Game für den Landwirtschafts-Simulator 19 sowie für Shadow of the Tomb Raider und für Super Mario Party. Mehr als 100.000 verkaufte Einheiten haben unter anderem Battlefield 5, das für die Nintendo Switch erhältliche Donkey Kong Country: Tropical Freeze sowie das umstrittene Fallout 76 geschafft.

Im Falle von Red Dead Redemption 2 war das starke Kundeninteresse früh abzusehen. Rockstar hatte bereits weniger als zwei Wochen nach der Veröffentlichung am 26. Oktober 2018 mehr als 17 Millionen an den Handel ausgelieferte Exemplare gemeldet. Das bedeutet zwar nicht unbedingt, dass diese Spiele auch tatsächlich beim Endkunden landen. Normalerweise können die Geschäfte das Interesse ihrer Kunden aber gut einschätzen, und bei einem derartigen Titel dürfte es so gut wie keine Retouren geben.

Laut Rockstar Games hatte der stationäre Handel von RDR 2 innerhalb der ersten acht Tage mehr Exemplare geordert als vom direkten Vorgänger innerhalb der ersten acht Jahre. Das ebenfalls von Rockstar Games produzierte GTA 5, das mit geschätzt mehr als 100 Millionen verkauften Einheiten zurzeit das insgesamt meistverkaufte Vollpreisspiel überhaupt sein dürfte, kam bereits 2013 auf den Markt - und ist für mehrere Plattformen erhältlich.

Der wirtschaftliche Erfolg erhöht vermutlich auch die Chancen, dass RDR 2 früher oder später auch auf PCs erscheint. Mitte Dezember 2018 hatte ein geleaktes Video mutmaßlich die PC-Version gezeigt. Ob es echt ist, ist aber weiterhin unklar; Rockstar Games äußert sich nicht zu dem Thema.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


niceguy0815 02. Jan 2019

:) Du hast das Spiel nie wirklich gespielt :) Die Story ist der Hammer und schlägt meiner...

Mr Miyagi 01. Jan 2019

Klar bringt Boykott etwas. Ich hab mehr Geld in der Tasche für vernünftige Spiele und...

Glennmorangy 31. Dez 2018

Wobei RDR2 die neue Messlatte ist, was Konsolengrafik anbelangt hatte Digital Foundry bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /