Abo
  • Services:

Rockstar Games: Red Dead Redemption 2 bietet nur einen steuerbaren Helden

Mit komplexen Jagdaufträgen muss der Spieler die Verpflegung seiner Bande sicherstellen, dabei steuert er - anders als in GTA 5 - nur einen Cowboy: Es gibt erstmals grundlegende Informationen über das Gameplay von Red Dead Redemption 2.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Die einzige Figur, die Spieler in Read Dead Redemption 2 steuern können, ist der Bandit Arthur Morgan. Entgegen früheren Gerüchten bekommen Spieler keine Möglichkeit, weitere Helden zu kontrollieren oder wie in GTA 5 mit dem Charakterwechsel schnell den aktuellen Ort zu verlassen. Das hat Rockstar Games bei einer Präsentation gesagt, bei der unter anderem das deutsche Fachmagazin Gamepro war.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Techtronic Industries ELC GmbH, Winnenden

Spieler ziehen mit der Gang von Arthur Morgan durch den Wilden Westen. Eines der anderen Bandenmitglieder ist ein gewisser John Marston - der war die Hauptfigur im 2010 veröffentlichten ersten Red Dead Redemption. Die Handlung von Teil zwei beginnt im Jahr 1899, also zwölf Jahre vor den Abenteuern von Marston. Im Verlauf der Kampagne sollen immer wieder weitere Personen zu der Gruppe stoßen, allerdings nur an bestimmten Stellen. Das freie Rekrutieren von Passanten ist also nicht möglich.

Die Bande schlägt an immer wieder neuen Orten ein Camp auf, das dann offenbar so etwas wie eine zentrale Anlaufstelle für den Spieler ist. Dort kann er Unterhaltungen führen und Aufträge annehmen. Dabei geht es auch ums Essen: Die Banditen benötigen Nahrung, und das darf der Spieler als Arthur Morgean besorgen. Derzeit ist allerdings nicht klar, ob das immer wieder nötig ist, oder nur im Rahmen einer bestimmten Anzahl von Missionen.

Jedenfalls schreibt Gamepro, dass die Jagd recht komplex in Szene gesetzt ist. Es genüge nicht, dem nächstbesten Hasen ein Kugel in den Pelz zu jagen. Stattdessen müsse der Spieler größeres Wild suchen, etwa Rehe. Und dann sollte er besser auch ordentlich zielen, beziehungsweise die entsprechende Fähigkeit ausgebaut haben, sonst liegt das verwundete Tier schreiend am Boden - was wohl recht drastisch umgesetzt ist, bis es dann mit dem Messer erlöst wird.

Anschließend werde das Fleisch mit dem Pferd zurück ins Camp gebracht. Überhaupt soll das Pferd von Morgan eine relativ große Rolle spielen, man soll fast so etwas wie eine Beziehung zu dem Gaul aufbauen können - wobei es mehrere Rassen gibt, die über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen sollen.

Relativ wichtig ist den Entwicklern offenbar, dass die Welt in Red Dead Redemption 2 lebendiger wirkt als im ersten Teil. So soll man etwa an einer Stelle sehen können, wie Bauarbeiter mit dem Errichten eines Gebäudes beschäftigt sind - ein paar Spielstunden später steht dort dann tatsächlich ein Haus. Es soll die Möglichkeit geben, mit Passanten zu sprechen, sowie schlicht auch mal Tiere zu beobachten.

Red Dead Redemption 2 soll am 26. Oktober 2018 für Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Eine PC-Version ist bislang nicht angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 119,90€

eXXogene 07. Mai 2018

Was für "code Probleme"?

genussge 04. Mai 2018

Ich fand es nicht schlecht. Zumal die Funktion auch in Missionen integriert wurde. Aber...

Orakle 04. Mai 2018

Genau an das hab ich auch gedacht^^


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /