Abo
  • Services:

Rockstar Games: Privatdetektive stoppen offenbar GTA-5-Modder

Der Publisher Take 2 sieht durch Mods für den Onlinemodus von GTA 5 offenbar sein Geschäft bedroht und reagiert mit teils ungewöhnlichen Maßnahmen wie Hausbesuchen von Privatdetektiven.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Der US-Publisher Take 2 - Eigentümer von Rockstar Games - geht offenbar gegen die Autoren von Mods für den Onlinemodus von GTA 5 vor. Ein mutmaßlicher Entwickler einer Mod namens FiveM berichtet auf Reddit, dass er sogar einen skurril anmutenden Besuch von Privatdetektiven bekommen habe. Die hätten im Auftrag von Take 2 bei ihm vorbeigeschaut und ihm ein Smartphone in die Hand gedrückt.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. über Jobware Personalberatung, Herford

Am anderen Ende der Leitung sei dann jemand von Take 2 in den USA oder in Großbritannien gewesen, der ihn mehr oder weniger freundlich gebeten habe, künftig von GTA 5 die Finger zu lassen. Laut dem Firmenvertreter habe Take 2 seine rechtlichen Möglichkeiten geprüft und sei sicher, einen Rechtsstreit zu gewinnen - aber man wolle das Ganze lieber ohne Anwälte regeln.

Ganz überraschend kommt das harte Vorgehen für die Macher von FiveM wohl nicht. Bereits vor einiger Zeit hatte Rockstar das Projekt kritisiert: Bei FiveM handele es sich um einen nicht autorisierten Multiplayerdienst, "der Code enthält, der so angelegt wurde, dass er Piraterie ermöglicht", so das Unternehmen. "Unsere Richtlinien bezüglich eines derartigen Verstoßes gegen unsere Nutzungsbedingungen sind eindeutig und die Social Club-Benutzerkonten der an der Entwicklung beteiligten Personen wurden deaktiviert."

Ein anderes Mod-Team hat auf seiner Webseite eine Art offenen Brief an die Community geschrieben. Darin teilen die Macher mit, dass sie die Arbeit an ihrem Projekt "Grand Theft Auto Multiplayer" ebenfalls wegen Take 2 einstellen - und das, obwohl es zuvor sogar Hilfe durch Entwickler von Rockstar Games gegeben haben soll.

Die Mod-Programmierer schreiben, dass sie rund zwei Jahre lang in ihrer Freizeit an dem Projekt gearbeitet hätten, es aber nun doch einstellen würden. Sie äußern ausdrücklich Verständnis für die geschäftlichen und rechtlichen Belange von Take 2.

Rockstar hatte mehrfach erklärt, Mods für die PC-Version von GTA Online grundsätzlich zu erlauben. Allerdings arbeite man daran, dass durch die Erweiterung kein Spieler einen "einen unfairen Vorteil erlangen" können soll, und dass der Spielablauf nicht gestört werden dürfe.

Nachtrag vom 10. November 2015, 12:35 Uhr

Wir haben die News um Erkärungen ergänzt, die die Sicht von Rockstar Games darstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-67%) 19,80€
  3. (-75%) 9,99€

Endwickler 11. Nov 2015

Du kannst doch Cheats nutzen in deinem Offlinespiel. Das musst du nicht vermissen. Dass...

Anonymer Nutzer 11. Nov 2015

Ein Cheater sollte generell gebannt werden und zusätzlich eine Anzeige wegen...

Anonymer Nutzer 11. Nov 2015

Ich hätte erstens die Tür wieder zu gemacht und bei weiterer Belästigung gleich die...

Nobunaga 10. Nov 2015

Dann schau dir nochmal die Überschrift an. Ich glaube du bist falsch hier.:-)

HolmHansen 10. Nov 2015

+1 Vielen Dank, mit dieser Quelle und den zeitlichen Angaben kann ich was anfangen...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /